Europa League Schalke siegt zum Auftakt deutlich

Perfekter Start für Schalke: Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter siegte im ersten Gruppenspiel der Europa League deutlich - trotz anfänglicher Schwierigkeiten.


Schalke 04 ist mit einem Sieg in die Gruppenphase der Europa League gestartet. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter feierte bei Apoel Nikosia einen 3:0 (2:0)-Erfolg. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten wurde Schalke dank Toren von Klaas Jan Huntelaar (35. Minute/71.) und Joel Matip (28.) seiner Favoritenrolle in der Gruppe K gerecht und führt die Tabelle an.

Im zweiten Gruppenspiel trennten sich Asteras Tripolis und AC Sparta Prag 1:1 (1:0). Am 1. Oktober (19 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) empfängt Schalke den griechischen Klub Asteras Tripolis.

Die Partie auf Zypern begann verhalten, Schalke hatte Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen. Nikosia begann mutig. Vincius probierte es aus etwa 24 Metern - kein Problem für Schalkes Keeper Ralf Fährmann (5.). Kurz darauf probierte es auch Max Meyer aus der Distanz, doch sein Schuss landete an der Latte (8.). Johannes Geis zog aus 30 Metern ab - wieder Latte (22.).

Langsam kam Schalke besser ins Spiel, fand immer öfter den Weg vors gegnerische Tor. In der 26. Minute spielte Leroy Sané auf Meyer, der direkt abschloss. Nikosias Torwart Boy Waterman konnte den Versuch aber nach vorn wegfausten. Zwei Minuten später war Schalke dann doch erfolgreich: Geis brachte den Ball ins Zentrum, wo Joel Matip per Kopf über Watermann hinweg ins Tor traf (28.).

Geis probierte es anschließend selbst, sein Distanzschuss wurde aber zur Ecke geklärt. Das Zuspiel kam von Sané, über den nun vieles lief. Es war dann aber Meyer, der in der 35. Minute Klaas Jan Huntelaar bediente. Der Schalker Kapitän traf aus etwa 28 Metern ins rechte Eck.

Schalkes Sané: Spielte zahlreiche Chancen heraus
AP/dpa

Schalkes Sané: Spielte zahlreiche Chancen heraus

Zum Ende der ersten Hälfte wurde Schalke nachlässiger, die Konzentration ließ nach. Fährmann musste mehrfach eingreifen und rettete in der Nachspielzeit die Zwei-Tore-Führung (45.+2) als Sotiriou frei vor ihm auftauchte.

Die zweite Hälfte begann mit einem Freistoß für Schalke, Meyer wurde auf dem Weg in den Strafraum gefoult. Dennis Aogo trat an, probierte es direkt, doch der Ball ging knapp rechts am Tor vorbei (47.). Zwei Minuten später kam Sané trotz eines ungenauen Zuspiels zum Abschluss, traf jedoch nur das Außennetz.

Schalke kontrollierte nun den Ball und drängte auf die Vorentscheidung. Sanés Schuss aus 17 Metern wurde abgeblockt (53.), sein Versuch drei Minuten später ging über das Tor. Leon Goretzka brachte den Ball schließlich ins Tor, doch der Treffer zählte nicht, weil Huntelaar im Abseits stand (63.). Nach einem starken Anspiel von Meyer traf der Kapitän dann selbst zum 3:0 für Schalke (71.).

Die Partie war schon vorentschieden, dann mussten die Gastgeber das Spiel noch in Unterzahl beenden. Tomas de Vincenti sah in der 77. Minute die Rote Karte. Schalke spielte die Partie souverän zu Ende und legte mit drei Punkten den perfekten Start in die Europa League hin.

Apoel Nikosia - Schalke 04 0:3 (0:2)
0:1 Matip (28.)
0:2 Huntelaar (35.)
0:3 Huntelaar (71.)
Nikosia: Waterman - Mario Sergio, Astiz, Carlao, Antoniades (23. Artymatas) - Morais, Vinicius (62. Stilic) - Makrides, De Vincenti - Sotiriou (56. Cavenaghi), Vander
Schalke: Fährmann - Junior Caicara, Matip, Neustädter, Aogo - Geis (62. Höger), Goretzka - Leroy Sane (80. Sam), Meyer - Di Santo, Huntelaar (75. Höjbjerg)
Schiedsrichter: Tony Chapron
Zuschauer: 15.000
Rote Karte: De Vincenti wegen unsportlichen Verhaltens (77.)
Gelbe Karten: Makrides, Vander - Geis, Di Santo

mrr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ro70 18.09.2015
1. BVB 's. SO4 ?!
wenn man hier die Spieltagsanalysen liest, fragt man sich auf Dauer schon wieso ein krampfhafter Sieg des BVB gegen ein international unbedeutendes Team wie Krasnodar als taktische und spielerische Meisterleistung gefeiert wird und ein dominanter Schalker Sieg gegen Nikosia, die immerhin schon CL-Erfahrung haben, auf die Schwäche des Gegners zurückgeführt wird ?!Gündogan mit Geis verglichen wird statt mit Goretzka (wenn man schon das Spiel von einem 6er mit dem mit zweien verglichen wird) und das Spiel mit 2 Stürmern kritisiert wird obwohl sie treffen im Gegensatz zu Dortmunds Stürmer, die die Tore lieber von Aussenverteidigern schiessen lassen. Das ist keine neutrale Analyse sondern Propaganda für den, unzweifelhaft toll spielenden, BVB ! Was soll das ? Kann man nicht wenigstens bei der Fußballberichterstattung neutral bleiben, wenn das schon in der politischen nicht klappt ? Traurig...
briancornway 18.09.2015
2. Verlesen
Zitat von ro70wenn man hier die Spieltagsanalysen liest, fragt man sich auf Dauer schon wieso ein krampfhafter Sieg des BVB gegen ein international unbedeutendes Team wie Krasnodar als taktische und spielerische Meisterleistung gefeiert wird und ein dominanter Schalker Sieg gegen Nikosia, die immerhin schon CL-Erfahrung haben, auf die Schwäche des Gegners zurückgeführt wird ?!Gündogan mit Geis verglichen wird statt mit Goretzka (wenn man schon das Spiel von einem 6er mit dem mit zweien verglichen wird) und das Spiel mit 2 Stürmern kritisiert wird obwohl sie treffen im Gegensatz zu Dortmunds Stürmer, die die Tore lieber von Aussenverteidigern schiessen lassen. Das ist keine neutrale Analyse sondern Propaganda für den, unzweifelhaft toll spielenden, BVB ! Was soll das ? Kann man nicht wenigstens bei der Fußballberichterstattung neutral bleiben, wenn das schon in der politischen nicht klappt ? Traurig...
Über den BVB heißt es: Schwaches Spiel ... nicht überzeugend ... Luft nach oben. Und ich finde auch keinen Hinweis darauf, dass Schalke nur wegen der Schwäche des Gegners gewonnen haben soll. Insofern: Keine Propaganda und keine Probleme. Schönen Tag noch.
axelmueller1976 18.09.2015
3. Nr.1 In Dortmund gehen die Uhren anderst
Zitat von ro70wenn man hier die Spieltagsanalysen liest, fragt man sich auf Dauer schon wieso ein krampfhafter Sieg des BVB gegen ein international unbedeutendes Team wie Krasnodar als taktische und spielerische Meisterleistung gefeiert wird und ein dominanter Schalker Sieg gegen Nikosia, die immerhin schon CL-Erfahrung haben, auf die Schwäche des Gegners zurückgeführt wird ?!Gündogan mit Geis verglichen wird statt mit Goretzka (wenn man schon das Spiel von einem 6er mit dem mit zweien verglichen wird) und das Spiel mit 2 Stürmern kritisiert wird obwohl sie treffen im Gegensatz zu Dortmunds Stürmer, die die Tore lieber von Aussenverteidigern schiessen lassen. Das ist keine neutrale Analyse sondern Propaganda für den, unzweifelhaft toll spielenden, BVB ! Was soll das ? Kann man nicht wenigstens bei der Fußballberichterstattung neutral bleiben, wenn das schon in der politischen nicht klappt ? Traurig...
Schon unter Klopp hat die BVB Pr-Abteilung manchmal aus einer Niederlage einen Sieg gemacht. Nur der neutrale Zuschauer lacht darüber, während die BVB alles glauben was der Verein so von sich gibt.
ro70 18.09.2015
4. Bezug:
es geht um die Analyse und nicht den Artikel !
briancornway 18.09.2015
5. Deplatziert
Zitat von ro70es geht um die Analyse und nicht den Artikel !
Achso ... ich dachte, Sie meinten den Artikel, den Sie kommentiert haben. Ich finde die entsprechende Analyse gerade nicht, aber wenn da wirklich etwas von "taktischer und spielerischer Meisterleistung" stünde, dann wäre das natürlich übertrieben. Wenn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.