Schalke-Niederlage Assauer spricht von Katastrophe

Wut und Ernüchterung herrschen beim FC Schalke 04 nach der 0:1-Niederlage gegen den PSV Eindhoven. Manager Rudi Assauer war nach der Partie nicht zu bremsen und schmipfte über den Auftritt seiner Elf. Trainer Ralf Rangnick steht nach der Pleite mächtig unter Druck.


Schalker Ernst: "Durchschnitt reicht nicht"
DPA

Schalker Ernst: "Durchschnitt reicht nicht"

Eindhoven - "Das war eine Katastrophe, einige Spieler waren Totalausfälle. Das war eine Darbietung, die ich nicht akzeptiere. Wenn wir normale Form gehabt hätten, hätten wir sie weggeputzt. Ich habe keine Erklärung. Da muss ich wohl mit jedem Einzelnen oder mit dem Trainer mal drüber reden", ärgerte sich Assauer.

Auch Teammanger Andreas Müller war sauer über den Auftritt der Schalker. "So, wie wir gespielt haben, war nichts zu holen. Das ist eine Riesen-Enttäuschung. Wir müssen uns genau überlegen, wie wir jetzt weitermachen", sagte Müller nach der Partie. Trainer Rangnick war nach seiner misslungenen Premiere in der Champions League enttäuscht. "Wir müssen auf diesem Niveau anders auftreten, mit ganzem, nicht mit halbem Herzen, mit Leidenschaft und Aggressivität. Wir werden mit der Mannschaft in den nächsten Tagen das Spiel besprechen", so Rangnick.

Nach dem Spiel stellte sich nur der 22-jährige Hamit Altintop den Fragen der Journalisten und kritisierte seine Mannschaftskameraden heftig. "Wir haben ein Jahr hart gearbeitet, um hier zu spielen. Und dann so eine Leistung, so macht das keinen Spaß. PSV ist keine Über-Mannschaft, die wären in der Bundesliga nur Durchschnitt. Da müssen unsere erfahrenen Spieler, unsere Klassespieler, mal ein Zeichen setzen und sich nicht hängen lassen", so der türkische Nationalspieler.

Fotostrecke

8  Bilder
Champions League: Dicke Luft auf Schalke, Blamage für Real

Rangnick steht nach der Niederlage gegen Eindhoven mächtig unter Druck. "Wir müssen uns schon nach einem Spiel in der Champions League nach der Decke strecken", sagte Teammanager Müller. Der nächste Gegner am 28. September ist Champions-League-Finalist AC Mailand, der zum Auftakt den von Christoph Daum betreuten türkischen Meister Fenerbahce Istanbul mit 3:1 besiegte. "Milan ist der Favorit, ist vielleicht sogar die beste Mannschaft in Europa", sagte Rangnick und fügte hinzu: "Wir werden nur mit Topleistungen die Gruppe überstehen können, Durchschnitt reicht nicht."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.