Historischer Negativrekord Nürnberg bleibt komplette Hinrunde sieglos

Als erste Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte hat der 1. FC Nürnberg eine komplette Hinrunde ohne Sieg hingelegt. Beim Unentschieden im Heimspiel gegen Schalke waren es allerdings die Gäste, die eine enttäuschende Leistung zeigten.

Von Timo Prüfig

Getty Images

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Es war ein Spiel mit zwei Verlierern: Eine enttäuschende Schalker Mannschaft kam zum Abschluss der Hinrunde nicht über ein 0:0-Unentschieden beim 1. FC Nürnberg hinaus. Der stark ersatzgeschwächte Champions-League-Achtelfinalist verpasste damit den Anschluss an die Spitzengruppe und rutschte gar komplett aus den Europapokalrängen auf Rang sieben. Die Nürnberger haben ganz andere Sorgen: Als erste Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte beenden sie die Hinrunde ohne einen einzigen Sieg und gehen auf einem Abstiegsplatz in die Winterpause.

Sportdirektor Horst Heldt hatte vor der letzten Partie des Jahres angekündigt, dass die Schalker dem 1. FC Nürnberg "keine Punkte zu Weihnachten schenken" wollen - das sah lange Zeit allerdings ganz anders aus. Von Beginn an spielten die Gäste, bei denen Trainer Jens Keller wegen einer Magen-Darm-Grippe nicht im Stadion war, als wären sie der sieglose Verein und nicht der FCN.

Gleich zu Beginn tauchte Hiroshi Kiyotake nach einem langen Ball alleine vor Ralf Fährmann auf, doch der Schalker Torwart parierte mit einer starken Reaktion (3. Minute). Kurz darauf kam Daniel Ginczek nach einem Presschlag im Mittelfeld aus halblinker Position zum Abschluss und zielte nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (10.). Noch knapper war es bei Kiyotakes zweitem Versuch: Der Japaner traf aus gut 20 Metern allerdings nur das Außennetz (23.).

Drmic trifft für den Club - steht aber im Abseits

Es dauerte fast eine halbe Stunde ehe die passiven und ideenlosen Schalker zu einer Chance kamen: Nach der ersten guten Kombination zog Jermaine Jones aus rechter Position ab - knapp am langen Pfosten vorbei (29.). Doch Nürnberg kam dadurch nicht aus dem Rhythmus: Nur zwei Minuten später versuchte es Makoto Hasebe aus 17 Metern und zwang Fährmann zu einer sehenswerten Parade.

Kurz darauf jubelten die Nürnberger - allerdings nur für wenige Sekunden: Nach einem Zuspiel von Ginczek lief Josip Drmic alleine auf Fährmann zu und erzielte das vermeintliche 1:0, doch Schiedsrichter Florian Meyer entschied auf Abseits - eine knappe, aber korrekte Entscheidung.

Auch in der Schlussphase der ersten Hälfte musste sich der beste Schalker, Ralf Fährmann, nach einem Kopfball von Ginczek noch einmal auszeichnen (40.). Und auch wenn Roman Neustädter nach einem strammen Schuss aus mehr als 25 Metern das Tor nur wenige Zentimeter verfehlte (42.) änderte das nichts an der desolaten Leistung des Champions-League-Achtelfinalisten gegen den Abstiegskandidaten.

Nilsson per Kopf an die Latte

Nach dem Wechsel machten die Schalker zunächst den Eindruck, etwas aktiver und aggressiver agieren zu wollen. Doch die erste Chance gehörte wieder den Gastgebern: Nach Zuspiel von Kiyotake war erneut Drmic frei durch, doch Fährmann hielt erneut stark (55.). Der Nürnberger Angreifer entwickelte sich immer mehr zur tragischen Figur, als er nur vier Minuten später erneut alleine durch war und das Tor um Zentimeter verfehlte (59.).

Lange Zeit passierte dann gar nichts mehr, ehe Per Nilsson die Zuschauer wieder aufweckte: Nach einem Freistoß von Kiyotake aus dem linken Halbfeld verschätzte sich Schalke-Torwart Fährmann, doch Nilsson köpfte trotz eines leeren Tores nur an die Latte (76.). In der Schlussphase wurde es dann phasenweise in beiden Strafräumen noch etwas hektisch, es blieb aber beim 0:0 - einem äußerst schmeichelhaften Resultat für Schalke.

1. FC Nürnberg - Schalke 04 0:0

Nürnberg: Raphael Schäfer - Chandler, Nilsson, Pinola, Plattenhardt - Hasebe, Frantz - Drmic (85. Mak), Kiyotake, Hlousek - Ginczek (86. Pekhart). - Trainer: Verbeek.
Schalke: Fährmann - Uchida, Matip, Felipe Santana, Kolasinac - Jones, Neustädter - Farfan, Meyer (90.+2 Kyriakos Papadopoulos), Christian Fuchs (31. Goretzka) - Szalai (70. Obasi). - Trainer: Hermann.
Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)
Zuschauer: 42.687



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
decebalus911 21.12.2013
1. Über 50 Jahre ohne Meisterschaft
Zitat von sysopGetty ImagesAls erste Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte hat der 1. FC Nürnberg eine komplette Hinrunde ohne Sieg hingelegt. Beim Unentschieden im Heimspiel gegen Schalke waren es allerdings die Gäste, die eine enttäuschende Leistung zeigten. http://www.spiegel.de/sport/fussball/schalke-und-nuernberg-spielen-unentschieden-in-der-bundesliga-a-940484.html
Oh jeh, Schalke. CL können wir erstmal abschreiben.
klabter15 21.12.2013
2.
War das langweiligste Spiel der Saison. Absolut wie zwei Absteiger. Ich muss auch als S04 Fan zugeben, dass es unglaublich ist, das diese Mannschaft in der Championsleague spielt. Wehe wenn Real da ernst macht. Es braucht einen totalen Umbruch vom Vorstand bis zur Nimmer 11. Das wird zwar eine Weile dauern, aber ich glaube die meisten Fans sind auf meiner Seite
speedy 21.12.2013
3. Herr Bader,Verbeek wir sind verzweifelt!!!!
Als Clubberer musst du leidensfähig sein.Jetzt spielst du schon gut und trotzdem gewinnst du keinen Blumentopf.Was könnte aus dem Club erwachsen wenn er nur ein bisschen wie eine Profimannschaft wäre.Die auch von den Schiris mit Fehlentscheidungen nicht nur benachteiligt wird.In der Rückrunde brauchen wir mindestens 10 Siege um den Klassenerhalt zuschaffen und gleichzeitig wohl eine der besten Rückrunden die wir je gespielt haben???Es sieht düster aus und wenn es hart kommt schaffen wir vielleicht die Relegation und müssen dort gegen Fürth spielen und bei unseren berühmten Glück ....... .Nein weiter möchte ich nicht denken,aber in Negativ ReKorden sind wir Spitze. EINSAME SPITZE,LEIDER!!!!
specialone 21.12.2013
4. optional
zum ersten Mal nach 46 Jahren Vereinsmitgliedschaft glaube ich dass der Trainer weg muss
THINK 21.12.2013
5.
Zitat von sysopGetty ImagesAls erste Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte hat der 1. FC Nürnberg eine komplette Hinrunde ohne Sieg hingelegt. Beim Unentschieden im Heimspiel gegen Schalke waren es allerdings die Gäste, die eine enttäuschende Leistung zeigten. http://www.spiegel.de/sport/fussball/schalke-und-nuernberg-spielen-unentschieden-in-der-bundesliga-a-940484.html
Hoffentlich bekommt der 1.FCN für diese Leistung den verdienten Platz in der 2. Liga.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.