Schalke vor dem Pokalfinale: Angst vor dem Aus

Von

Das DFB-Pokalfinale ist für Schalke 04 die letzte Chance, die Saison erfolgreich abzuschließen. Vor dem Spiel gegen den Zweitligisten MSV Duisburg geben sich die Verantwortlichen optimistisch - doch die Angst vor einem Scheitern ist allgegenwärtig.

Pokal-Endspiel: Schalkes Stars gegen Duisburgs Reserve Fotos
Bongarts/Getty Images

Rein äußerlich war bei Señor Raúl alles so wie immer. Der Dreitagebart hatte die übliche Länge, auf den Augen des fünffachen Familienvaters lag die bekannte Mischung aus sanfter Freundlichkeit und leichter Müdigkeit. Ansonsten soll aber für den Angreifer des FC Schalke 04 im DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg am Samstagabend (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) alles anders sein. Und so saß Raúl nun in einem Berliner Hotel und erzählte von seinen persönlichen Cup-Erlebnissen in der spanischen Heimat.

"Mit Real Madrid habe ich zwei Mal im Finale gestanden, aber gewonnen habe ich keines der beiden Spiele", kramte der 33-Jährige dabei eher ungern in seiner sportlichen Vergangenheit. Nun soll die Copa del Rey eben durch den DFB-Pokal ersetzt werden. In seiner ersten Saison in Deutschland hat es Spaniens Fußballikone gleich ins Finale in Berlin geschafft. Nicht zuletzt dank seines entscheidenden Treffers beim 1:0 im Halbfinale in München.

"Jetzt will ich den Fans von Schalke den Pokal schenken", sagt er. Doch das wird schwierig, zuletzt hatte das Ensemble von Trainer Ralf Rangnick bei sechs Niederlagen in Folge arg geschwächelt.

"Es handelt sich um ein ganz anderes Spiel"

Beim jüngsten 1:2 in Köln war der ewig rackernde Offensivmann wieder einmal Schalkes Bester - und gleichzeitig sprachlos vor Verzweiflung, wenn einer seiner Mitspieler mal wieder einen falschen Laufweg einschlug oder sich gar nicht erst vom Fleck bewegte. "Die Leistungen, die wir in den letzten zwei Bundesligaspielen gezeigt haben, werden nicht ausreichen, um das Pokalfinale zu gewinnen", donnerte Manager Horst Heldt. Schon seit Mittwochnachmittag sind die Schalker dank Rangnick-Vorgänger Felix Magath in der Hauptstadt, der gleich nach dem Halbfinale Anfang März die Reiseplanungen für Berlin vorangetrieben hat. Und Raúl sagt: "Es handelt sich jetzt um ein ganz anderes Spiel."

Die Mannschaft habe in der zurückliegenden Woche "sehr gut trainiert" und werde "sehr gut eingestellt sein", betont der Vorzeigeprofi. Im Falle einer Niederlage gegen den Zweitligisten würde Raúl beim Sommerurlaub in Spanien vor seinen Landsleuten vor Scham in den Boden versinken, daher warnt er inbrünstig: "Wir spielen zwar gegen eine Mannschaft aus der zweiten Liga, aber das wird kein einfaches Spiel. Auch so eine Mannschaft kann, wenn sie richtig eingestellt ist, wehtun."

Die frühe Anreise nach Berlin hat aus den betretenen Mienen der abgestürzten Vizemeister - mit Endplatzierung 14 war Schalke in der Liga so schlecht wie seit 17 Jahren nicht mehr - zumindest offiziell neue Menschen gemacht. Nahe dem Brandenburger Tor hat Königsblau drei Tage vor dem Pokalendspiel seine noble Fünf-Sterne-Residenz bezogen - und beim verbalen Vorgeplänkel tönte der kürzlich noch so skeptische Manager Heldt: "Ich denke nicht an eine Niederlage." Sondern: "Ich bin voll davon überzeugt, dass wir gewinnen. Hundertprozentig."

"Wir wissen, was auf dem Spiel steht"

Und auch Ralf Rangnick erklärt pflichtschuldig, er sei "absolut überzeugt" vom Erfolg seiner Elf. Andererseits weiß Heldt: "Duisburg kann befreit aufspielen, wir dagegen haben alles zu verlieren." Für Schalke ist es die allerletzte Chance, um, wie es der 41-Jährige beschreibt, "diese intensive Saison doch noch positiv abzuschließen".

Es ist ein Showdown. "Wir wissen, was auf dem Spiel steht", umreißt Keeper Manuel Neuer vor seinem mutmaßlich letzten Spiel vor dem Wechsel zu den Bayern den Ernst der Lage. Ähnlich wie Raúl, der sich dank seines Auslandseinsatzes, der Spaniens Nationalcoach Vicente del Bosque außerordentlich gefällt, neuerdings Hoffnungen auf ein Comeback in der Auswahl des Weltmeisters machen darf, wirkte Neuer zuletzt extrem unzufrieden.

Doch auch beim 25-jährigen Nationaltorwart ist inzwischen wieder professionelle Zuversicht eingekehrt. "Duisburg wird die Kampfschiene auspacken, das ist klar", weiß der gebürtige Gelsenkirchener um die Taktik des Gegners, erklärt aber auch: "Darauf sind wir eingestellt." Ebenso wie sich sein zuletzt angespannter Trainer Ralf Rangnick längst darauf eingestellt hat, dass der geplante Umbau des inhomogenen und viel zu großen Kaders, den er von Magath übernommen hat, Schwerstarbeit wird.

Gefallen haben dem 52-Jährigen, der nach seinem Rücktritt in Hoffenheim ursprünglich erst zur neuen Saison wieder ins Trainergeschäft einsteigen wollte, bis jetzt nur der unter seiner Leitung rasch gesicherte Klassenerhalt und die Highlights gegen Mailand. "Jetzt müssen wir im Pokalfinale den dritten Schritt machen, bevor mein eigentlicher Auftrag beginnt", sagt Rangnick, der mit einem Sieg über Duisburg den ersten großen Titelgewinn in seiner Trainerkarriere feiern kann.

Das gefiele auch Horst Heldt, der vor dem Berliner Finale lästerte: "Zuletzt haben sich unsere Spieler ja ein bisschen ausgeruht." Ehe er sich nach Kräften selbst beruhigt. "Wir haben", findet Heldt trotz allem, "ja schon eine Mannschaft, die bei manchem großen Spiel gezeigt hat, wozu sie in der Lage ist."

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
unifersahlscheni 21.05.2011
...das gewinnen die Schalker ganz locker, alles andere wäre eine absolute Blamage. Für die Dortmunder wie Weihnachten und Ostern und Vatertag zusammen...! ;---)
2. Hier könnte Ihr Titel stehen..oder auch nicht :D
Join_Me 21.05.2011
Zitat von unifersahlscheni...das gewinnen die Schalker ganz locker, alles andere wäre eine absolute Blamage. Für die Dortmunder wie Weihnachten und Ostern und Vatertag zusammen...! ;---)
Das halte ich für ein Gerücht. Duisburg wird mit 3:2 gewinnen :-). Eigentlich mag ich als Duisburger euch Dortmunder genau so wenig wie die Schalker, aber Dortmund hat eine Super Saison gespielt und dafür gebührt den Dortmundern Anerkennung :-) Und heute Abend wird Duisburg euch noch glücklicher machen, weil wir gewinnen werden! :D
3. Knifflig
Michael KaiRo 21.05.2011
Zitat von Join_MeDas halte ich für ein Gerücht. Duisburg wird mit 3:2 gewinnen :-). Eigentlich mag ich als Duisburger euch Dortmunder genau so wenig wie die Schalker, aber Dortmund hat eine Super Saison gespielt und dafür gebührt den Dortmundern Anerkennung :-) Und heute Abend wird Duisburg euch noch glücklicher machen, weil wir gewinnen werden! :D
Bin zwar grundsätzlich neutral - aber diesmal ganz klar pro MSV Duisburg! Es gibt für mich keinen einzigen Grund für Schalke zu sein. Aber wenn ich für einen Verein parteiisch bin, dann verliert der meistens - hmm knifflig, also doch zu S04 halten *ggg
4. Die Wahrscheinlichkeit spricht für Duisburg
achazvonthymian 21.05.2011
Als kleiner Junge habe ich das Endspiel Bayern - Meindericher SV, wie der Verein damals hieß, am Radio verfolgt. TV hatten wir zu Hause noch lange nicht. Das Spiel fand in Frankfurt vor ausverkauftem Haus kurz vor der WM 66 staat. Bei Bayern spielten damals die blutjungen Maier, Beckenbauer, Müller, Brenninger, Nafziger usw, bei Duisburg waren die Stars Krämer, Manglitz, Heidemann und Rüdiger Mielke, der als Mittelstürmer Beckenbazuer das Leben schwer machte. Mielke erlitt eine schwerrwiegende Verletzung und musste seine Laufbahn mit nur 25 Jahren beenden. Die Duisburger waren gleichwertig und verloren unglücklich mit 2:4. Ein paar Jahre als Teenie erlebte ich das Spiel gegen Frankfurt, das ebenfalls sehr unglücklich mit 0:1 verloren ging. Die Mannschaft hatte keine Stars mehr, es war ein Kollektiv. Seliger und Linders sind mir noch in Erinnerung. Vor ein paar Jahren ging erneut ein Finale gegen Bayern verloren. Nach den Gesetzen der Wahrscheinlich sind nun endlich die Duisburger dran. Viertmal hintereinander verliert man kein Endspiel. Ich drücke den Duisburgern die Daumen. Der Verein kommt aus einer hoffnungslosen Stadt mit hoher Arbeitslosigkeit und ohne Zukunft. Auch dafür spielen die Kicker, um auf diese Stadt aufmerksam zu machen.
5. Schalke soll gewinnen
surselva-29 21.05.2011
Zitat von achazvonthymianIch drücke den Duisburgern die Daumen. Der Verein kommt aus einer hoffnungslosen Stadt mit hoher Arbeitslosigkeit und ohne Zukunft. Auch dafür spielen die Kicker, um auf diese Stadt aufmerksam zu machen.
Die Stadt Gelsenkirchen schwimmt auch nicht gerade im Geld und die Arbeitslosenquote ist sogar höher als in Duisburg. Grundsätzlich habe ich bei dem Spiel keine Präferenz; allerdings wäre mir ein Pokalsieger Schalke 04 im Hinblick auf die nächste Saison in der Europa League wesentlich angenehmer. Bei den Teilnehmern Hannover, Mainz und Duisburg stünde sonst zu befürchten, dass die deutschen Clubs ausgeschieden sind, bevor die Gruppenphase überhaupt begonnen hat. Und der 4. CL-Platz ist dann wg. der UEFA-5-Jahres-Wertung auch gleich wieder futsch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema DFB-Pokal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
Vote
DFB-Pokal-Finale 2011

Wer holt den Titel?


Der Weg von Schalke 04 ins Finale
Runde Gegner Ergebnis
1. Runde VfR Aalen 2:1 (A)
2. Runde FSV Frankfurt 1:0 (A)
Achtelfinale FC Augsburg 1:0 (A)
Viertelfinale 1. FC Nürnberg 3:2 n.V. (H)
Halbfinale Bayern München 1:0 (A)
Der Weg des MSV Duisburg ins Finale
Runde Gegner Ergebnis
1. Runde VfB Lübeck 2:0 (A)
2. Runde Hallescher FC 3:0 (A)
Achtelfinale 1. FC Köln 2:1 (A)
Viertelfinale 1. FC Kaiserslautern 2:0 (H)
Halbfinale Energie Cottbus 2:1 (H)

DFB-Pokalsieger seit 1990
Jahr Sieger
2014 FC Bayern München
2013 FC Bayern München
2012 Borussia Dortmund
2011 FC Schalke 04
2010 FC Bayern München
2009 Werder Bremen
2008 FC Bayern München
2007 1. FC Nürnberg
2006 FC Bayern München
2005 FC Bayern München
2004 Werder Bremen
2003 FC Bayern München
2002 FC Schalke 04
2001 FC Schalke 04
2000 FC Bayern München
1999 Werder Bremen
1998 FC Bayern München
1997 VfB Stuttgart
1996 1. FC Kaiserslautern
1995 Borussia Mönchengladbach
1994 Werder Bremen
1993 Bayer Leverkusen
1992 Hannover 96
1991 Werder Bremen
1990 1. FC Kaiserslautern
Themenseiten Fußball