Schiedsrichter-Affäre Amerell wirft Kempter Manipulation vor

Die Schlammschlacht in der Schiedsrichter-Affäre geht weiter. Jetzt wirft der ehemalige Funktionär Manfred Amerell seinem früheren Schützling Michael Kempter vor, bei einer Leistungsprüfung getrickst zu haben. Der DFB sieht allerdings keine Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten Kempters.

Fifa-Schiedsrichter Kempter: Neue Vorwürfe durch den ehemaligen Funktionär Amerell
Getty Images

Fifa-Schiedsrichter Kempter: Neue Vorwürfe durch den ehemaligen Funktionär Amerell


Hamburg - Manfred Amerell hat neue Vorwürfe gegen Michael Kempter erhoben und den Fifa-Referee wegen Manipulationsverdachts beim DFB-Kontrollausschuss angezeigt. Der ehemalige Schiedsrichterfunktionär des Deutschen Fußball-Bundes wirft Kempter unsportliches Verhalten vor. So soll der Unparteiische bei einer Leistungsprüfung im Juni 2008 Ergebnisse von zwei Kollegen zu deren Gunsten manipuliert haben. "Man muss bestimmte Zeiten erfüllen, und er hat andere Zeiten eingetragen", sagte Amerell.

Der DFB reagierte kurz nach Bekanntwerden der Anzeige. Derzeit lägen keine "Anhaltspunkte für ein sportwidriges Verhalten" des Schiedsrichters vor, teilte der Verband in einer Pressemitteilung mit. Die E-Mail Kempters, die Grundlage für die Anzeige gegen den Referee durch Amerell ist, werde wie weitere Teile der beim DFB vorliegenden Korrespondenz zwischen Amerell und Kempter nochmals geprüft. "Sollte die weitere Sichtung Verdachtsmomente ergeben, läge die Zuständigkeit beim Kontrollausschuss", hieß es in der DFB-Erklärung.

Die Anzeige gegen Kempter beim DFB wurde von Amerells Anwalt Jürgen Langer per Pressemitteilung veröffentlicht. Kempter, der am Sonntag das Spiel der Oberliga Baden-Württemberg zwischen 1899 Hoffenheim II und TSG Balingen leiten soll und damit zum zweiten Mal seit Beginn der Affäre wieder pfeifen wird, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Amerell legt erneut E-Mails vor

Die neue juristische Auseinandersetzung ist das nächste Kapitel in der seit Februar laufenden Schiedsrichter-Affäre. Kempter hatte seinen Schiedsrichter-Beobachter Amerell beschuldigt, ihn sexuell belästigt zu haben. Amerell, der von seinen DFB-Ämtern zurücktrat, bestreitet dies. Beim DFB legte er zahlreiche E-Mails und SMS vor, die belegen sollen, dass die Beziehung zu Kempter auf dessen Einverständnis beruhte.

Seine nun geäußerten Manipulationsvorwürfe will Amerell durch eine E-Mail Kempters belegen können. Diese liege auch dem DFB vor, sagte er. "Die mehreren hundert E-Mails und SMS-Nachrichten beziehen sich nahezu ausschließlich auf den privaten Bereich zwischen Herrn Kempter und Herrn Amerell", teilte der DFB nach einer Sichtung der Korrespondenz mit. Einige Schriftstücke seien aus dem Zusammenhang nicht eindeutig nachvollziehbar und müssten nochmals geprüft werden. Dazu gehöre auch die von Amerell als Beweisstück angeführte Mail bezüglich des Manipulationsverdachts.

Kempter soll laut Amerell in seiner Funktion als Lehrwart im Amateurbereich in Baden-Württemberg falsche Zeiten notiert und zwei Referees somit zum Bestehen der Prüfung verholfen haben. Dies soll der 27-Jährige seinem früheren Schiedsrichter-Vorgesetzten in der privaten Korrespondenz "gestanden" haben. Über die Motivation Kempters für dieses angebliche Fehlverhalten könne er allerdings nichts sagen. "Dies alles zu bewerten, ist nun Aufgabe des DFB", sagte Amerell. Öffentlich darf Amerell durch eine von Kempter vor dem Landgericht Köln erwirkte Einstweilige Verfügung private E-Mails oder SMS von Kempter nicht mehr "veröffentlichen und/oder verbreiten".

aha/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Knütterer, 16.04.2010
1. Hier geifert....
Zitat von sysopDie Schlammschlacht in der Schiedsrichter-Affäre geht weiter. Jetzt wirft der ehemalige Funktionär Manfred Amerell seinem früheren Schützling Michael Kempter vor, bei einer Leistungsprüfung getrickst zu haben. Der DFB sieht allerdings keine Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten Kempters. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,689503,00.html
.. ein "alter und ausgesteuerter Sabbersack" gegen (s)einen ehemaligen Favoriten , der ihm die Grenzen seiner Alterslüsternheit aufgezeigt hat!
katrinchen2 17.04.2010
2. Billig
Der alte Herr soll sich doch bitte gleich mit anzeigen. Die Mail ist zwei Jahre alt, solange hat er die angebliche Tat dann wohl vertuscht. Dieses hemmungslose Nachtreten ist unerträglich. Unanständig. Hören Sie auf, uns mit diesen Details zu belästigen. Das will wirklich niemand wissen.
un-Diplomat 17.04.2010
3. Sabbersäcke alias Knütterer und Zwanziger
Hier geifert niemand ausser o.g.! Hier setzt sich ein gestandener Herr Amerell gegen die Vorwürfe eines jungen, erwachsenen, gebildeten u.a. als Schiedsrichter befähigten Herrn Kempter zur Wehr, der seine und Herrn Amerells Neigungen für seine persönliche Karriere mit Vorsatz ausgenutzt hat und nach Erreichen seines Zieles einen Zeitpunkt gesehen hat, sich von dieser charakterlosen Handlungsweise zu verabschieden. Hätte er geschwiegen, wäre keiner zu Schaden gekommen, auch der DFB nicht, denn unstrittig hat Amerell einen sehr guten Schiedsrichter gefördert. Mutmasslich wurde er von jemanden beeinflusst, der im DFB sein eigenes "Süppchen kocht" und andere Schiedsrichter gefördert sehen will. Herr Kempter sollte weiter Spiele pfeifen und sich mit Herrn Amerell zu dessen Ehrenrettung einigen.
MOUXIN 17.04.2010
4. Peinlicher alter Mann
Zitat von un-DiplomatHier geifert niemand ausser o.g.! Hier setzt sich ein gestandener Herr Amerell gegen die Vorwürfe eines jungen, erwachsenen, gebildeten u.a. als Schiedsrichter befähigten Herrn Kempter zur Wehr, der seine und Herrn Amerells Neigungen für seine persönliche Karriere mit Vorsatz ausgenutzt hat und nach Erreichen seines Zieles einen Zeitpunkt gesehen hat, sich von dieser charakterlosen Handlungsweise zu verabschieden. Hätte er geschwiegen, wäre keiner zu Schaden gekommen, auch der DFB nicht, denn unstrittig hat Amerell einen sehr guten Schiedsrichter gefördert. Mutmasslich wurde er von jemanden beeinflusst, der im DFB sein eigenes "Süppchen kocht" und andere Schiedsrichter gefördert sehen will. Herr Kempter sollte weiter Spiele pfeifen und sich mit Herrn Amerell zu dessen Ehrenrettung einigen.
Vielleicht sollten Sie es mal als Pressesprecher bei der katholischen Kirche versuchen. Die brauchen Leute, die solch seltsame Argumentationsketten aufbauen können. Und wenn am Ende steht: "Habt Euch nicht so, einigt Euch im Stillen und verschweigt den Rest!", dann wäre das dem Papst nur recht. Amerell demaskiert sich immer mehr. Nachdem diese Geschichte rund um den FC Bayern nicht die von ihm erhoffte Wirkung gezeigt hat wir jetzt eben der nächste Nebenkriegsschauplatz eröffnet. Wir peinlich, der alte Mann.
un-Diplomat 17.04.2010
5. Pressesprecher
Hallo, Herr alias Mouxin! Danke für Ihre Reaktion. Pressesprecher ist vielleicht etwas, egal wofür. Ich spreche immer nur für mich - meinen Hintergrund habe ich genau so verborgen wie Sie. Ihr Vergleich mit (Missbrauchsfällen?) in der Kirche zeigt, dass Sie weder da noch hier kompetent sind. Und lesen können Sie wahrscheinlich, aber denken wohl weit weniger... Ich habe mit der Kirche nichts, (nur für Sie) aber auch gar nichts am Hut, Mütze, Käppi, Kopftuch, Helm, Schirm o ä. Sie sind nicht peinlich, nur dumm. egal, ob alt oder jung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.