Schlechter Saisonstart: Bochum feuert Trainer Koller

Der VfL Bochum hat Trainer Marcel Koller entlassen. Damit zog der Tabellenvorletzte die Konsequenz aus dem schlechten Saisonstart. Vorerst werden der bisherige Assistent Frank Heinemann und Dariusz Wosz das Training leiten.

Trainer Koller: In Bochum entlassen Zur Großansicht
ddp

Trainer Koller: In Bochum entlassen

Hamburg - Der VfL Bochum hat sich von Trainer Marcel Koller getrennt. Nur einen Tag nach der von Fan-Protesten begleiteten 2:3-Heimniederlage gegen Mainz beendete der Bundesligist am Sonntag die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fußballlehrer.

Damit reagierte der Verein auf den schwachen Saisonstart mit nur vier Punkten aus sechs Spielen. Der bisherige Co-Trainer Frank Heinemann und Ex-Profi Dariusz Wosz sollen das Team beim Revierderby im DFB-Pokal am kommenden Dienstag gegen Schalke 04 betreuen. "Sie haben jetzt unser Vertrauen. Wir werden jetzt in aller Ruhe auf die Suche gehen", sagte Sportvorstand Thomas Ernst. "Wir hoffen auf einen Trainer, der wieder neuen Schwung rein bringt."

"Wir sind Marcel Koller zu großem Dank verpflichtet. Unter ihm sind wir im vierten Jahr erstklassig, das ist uns seit dem Abstieg 1993 nicht mehr gelungen. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg", sagte Ernst am Sonntagabend nach mehrstündigen Beratungen von Vorstand und Aufsichtsrat.

Für Verwirrung hatte bereits vor der offiziellen Mitteilung des Clubs über die Entlassung Kollers eine Meldung gesorgt, die kurzzeitig auf der Homepage des VfL zu sehen war. "Die vielen schweren Phasen in den vergangenen Monaten haben das Verhältnis zwischen Cheftrainer und Mannschaft nachhaltig belastet", wurde Ernst dort zitiert. Bochums Pressesprecher Christian Schönhals sprach später von einem Fehler.

Auf die Frage, ob er noch den Rückhalt in der Führungsetage verspüre, hatte Koller am Samstag erklärt: "Sie müssen entscheiden, ob es so weitergeht oder nicht."

Bereits nach der gestrigen Niederlage gegen Aufsteiger FSV Mainz 05 hatten sich vor dem Bochumer Stadion rund 2000 Fans des VfL versammelt und den Rücktritt von Koller gefordert. "Koller raus" skandierten die Anhänger direkt unter den Fenstern des Presseraums in Bochum. Die Proteste richteten sich auch gegen Clubchef Werner Altegoer. Die Polizei zeigte verstärkte Präsenz, hatte die Situation aber unter Kontrolle. Übergriffe oder Handgreiflichkeiten blieben aus. Derartige Proteste hatte es bereits mehrfach in der Amtszeit von Koller gegeben, wenn der Club in einer sportlichen Krise steckte. Die Versammlung löste sich nach circa 45 Minuten wieder auf.

Der seit dem 23. Mai 2005 für Bochum tätige Koller ist nach Jörn Andersen (Mainz) und Dieter Hecking (Hannover) der dritte Trainer, der in dieser Saison vorzeitig gehen musste.

luk/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema VfL Bochum
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
6. Spieltag: Patzende Torhüter, treffsichere Stürmer

Themenseiten Fußball
Tabellen
Fotostrecke
Sonntagsspiele: Desolate Hertha, zurückhaltende Spitzenteams