Bayern, Schalke oder Leipzig Der seltsame Fall des Sebastian Rudy

Beim FC Bayern hat Sebastian Rudy keine Chance auf einen Stammplatz. Er könnte zu Leipzig oder Schalke wechseln, die beiden Klubs stehen aber nicht zu ihrem Interesse. RB-Trainer Rangnick spricht sogar von Fake News.

Sebastian Rudy
Getty Images

Sebastian Rudy


Wenn es um die Zukunft der Nationalmannschaft geht, fällt sein Name äußerst selten. Dabei hatte Sebastian Rudy bei der WM 2018 im Spiel gegen Schweden seine Qualitäten bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in der 31. Minute unter Beweis gestellt. Ob das DFB-Team auch ohne Rudys Nasenbeinbruch in der Vorrunde ausgeschieden wäre, ist spekulativ, er sorgte gegen Schweden aber für die Struktur, die in der Rückwärtsbewegung ansonsten fehlte.

Auch beim FC Bayern wissen sie, was sie an Rudy haben. Trotzdem hat er unter Niko Kovac nur geringe Chancen auf einen Stammplatz, der neue Trainer hat am Rande des Testspiels beim Hamburger SV bei Sport 1 bestätigt, Rudy nicht mit allen Mitteln halten zu wollen. Und so denken zwei ambitionierte Bundesliga-Konkurrenten über eine Verpflichtung von Rudy nach. Nur stehen RB Leipzig und der FC Schalke nicht so wirklich zu ihrem Interesse.

Schalke will sich links verstärken

Schalkes Trainer Domenico Tedesco konnte schlecht leugnen, dass er in München war. Es gibt Fotos, die dies eindeutig belegen. Doch dass ein Treffen mit Rudy der Grund war für seinen überraschenden Besuch, bei dem der Trainer seinen Assistenten Peter Pechtold und Videoanalyst Lars Gerling im Schlepptau hatte, wollte er nicht bestätigen.

Sämtliche "Spekulationen" und "Gerüchte" werde er nicht kommentieren, sagte Tedesco nach seiner Rückkehr mit einem Lächeln. Es sei auf alle Fälle "ein Fall von Arbeit" gewesen, der ihn nach Bayern geführt habe, er sei "nicht zum Vergnügen" dort gewesen. Als Rudy Stunden später beim Testspiel gegen den HSV in der Startelf auflief, stand plötzlich aber doch fest, um was es Tedesco in München - unter anderem - ging. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamdizic bestätigte das Treffen. "Das ist okay, das habe ich erlaubt", sagte er bei Sport 1.

Eigentlich wollen die Schalker nach dem längeren Ausfall von Bastian Oczipka einen Linksverteidiger verpflichten. Schalkes Manager Christian Heidel sagt, sein Klub habe "Bauchschmerzen auf der linken Seite" und deshalb seien diesbezüglich "konkrete Gespräche" gelaufen. Das könnte heißen: Tedesco war (auch) wegen Bayerns Außenverteidiger Juan Bernat in München. Oder wegen dem etwas weiter westlich wohnenden Philipp Max, Linksverteidiger beim FC Augsburg. Im defensiven Mittelfeld haben die Königsblauen keinerlei Bauchschmerzen. Geht Rudy also doch nach Leipzig?

Leipzig, Rangnick und Fake News

"Sebastian Rudy wechselt nach bisherigem Stand nicht zu RB Leipzig. Wie es in ein oder zwei Wochen aussieht, das weiß ich jetzt auch noch nicht", sagte Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick. Die Nachricht, Rudy habe bereits unterschrieben, bezeichnete er als "Mutter aller Fake News". Es sei, fügte er hinzu, seines Wissens nicht entschieden, ob Rudy überhaupt wegwolle, und wenn ja, wohin er gehe.

Rudy hat in München einen Vertrag bis 2020. In Leipzig, wo er sich schon das Trainingsgelände angesehen haben soll, träfe er erst mal auf Rangnick, der ihn 2010 vom VfB Stuttgart zur TSG Hoffenheim holte. Dort entwickelte er sich vor allem unter dem Trainer Julian Nagelsmann so prächtig, dass ihn die Bayern holten - ablösefrei. Nagelsmann wiederum wird im Sommer 2019 Trainer in Leipzig.

Was Rudy zu leisten vermag, hat er vor allem in seinen beiden Jahren in Hoffenheim unter Nagelsmann gezeigt: Mit Köpfchen und der nötigen Ruhe am Ball kann er als Stratege vor der Abwehr den Rhythmus einer Mannschaft vorgeben - ohne zu offensiv zu agieren. "Er ist kein Spieler, der brutal auffällt ", sagte Nagelsmann. In Leipzig könnten sie Rudy als Nachfolger von Naby Keita deshalb gut brauchen, obwohl er mit 28 Jahren viel zu alt für Leipzigs interne Altersbeschränkung bei Transfers ist.

Rudy selbst schweigt - und wird seine Zukunft womöglich erst am 31. August geklärt wissen.

krä/sid

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sinea 15.08.2018
1. Rudy muss spielen
Sebatian Rudy ist für die Ersatzbank viel zu gut. Er muss regelmäßig spielen, da wir ihn dringend in der Nationalmannschaft brauchen. Wenn er unter Kovac keine Chance auf regelmäßige Einsätze hat , sollte er tatsächlich wechseln. Ich drücke ihm die Daumen, dass es mit einem Wechsel nach seinen Vorstellungen klappt.
srbler 15.08.2018
2. wieso seltsam??
rangnick hat einen finalen wechsel verneint, nicht das interesse von rb... ich denke er wird wechseln, was ich für gut halte, er kann uns auch in der nm noch viel freude machen, er hat sich eben noch nicht entschieden wohin, warum diese aufregung?
doppelnass 15.08.2018
3. Richtig
So sehe ich das auch. Er ist ein ausgezeichneter Spieler. Leider kommt er zu einer Zeit zu Bayern, wo bereits totgesagte wirklich gut spielen. Daher hat er beim FCB offenbar kaum eine Chance. Der Versuch war es wert. Gut aber auch, dass Kovac eine klare Linie vorgibt und klar kommuniziert.
gerechtzz 15.08.2018
4.
Mir absolut schleierhaft, warum der FC B erst Renato Sanchez, dann Rudy, dann Tolisso kauft. Rudy war ablösefrei und sicher nicht schlechter als Tolisso. Da wird gescoutet und auf Vorrat gekauft. Insofern passenede Überschrift SPON.
diewildedreizehn 15.08.2018
5. Eigentlich einfach
Zitat von gerechtzzMir absolut schleierhaft, warum der FC B erst Renato Sanchez, dann Rudy, dann Tolisso kauft. Rudy war ablösefrei und sicher nicht schlechter als Tolisso. Da wird gescoutet und auf Vorrat gekauft. Insofern passenede Überschrift SPON.
Während Sanches und Tolisso eher im zentralen MF spielen ist Rudy im defensiven MF zuhause. Tolisso und Sanches waren wohl eher als junge Spieler vorgesehen die langsam an die Startelf herangeführt werden sollen. Rudy war eindeutig als Backup eingeplant. Unter Ancelotti hatte er kurz ein Hoch, dann war es wieder vorbei. Ich glaube kaum, dass er sich im Training so aufdrängt wie es sein müsste um sich dauerhaft durchzusetzen. Aber einen Versuch war es wert. wenn der FCB ruft sollte man das Selbstbewusstsein haben es versuchen zu wollen. Sonst lässt man es.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.