+++ Transferticker +++ Rudy soll Leipzig zu teuer sein

Bayern, Schalke, Leipzig? Sebastian Rudys Zukunft ist weiter unklar, in Leipzig liegt sie aber offenbar nicht. Und: Nach acht Wochen bei der AC Milan ist für Halilovic dort vielleicht schon wieder Schluss.

Sebastian Rudy (April 2018)
DPA

Sebastian Rudy (April 2018)


+++ GERÜCHTEKÜCHE +++

Leipzig wird offenbar nicht Rudys neuer Arbeitgeber

Beim FC Bayern hat Sebastian Rudy unter Niko Kovac nur geringe Aussichten auf einen Stammplatz. Der Trainer hatte bestätigt, den mit einem bis zum 30. Juni 2020 ausgestatteten Mittelfeldspieler nicht mit allen Mitteln halten zu wollen. Der FC Schalke 04 und RB Leipzig sollen Interesse an dem 28-Jährigen gezeigt haben. Aber nun soll feststehen: Leipzig wird es nicht.

Der Transfer zu RB habe sich nach Informationen des "Kicker" und einem Treffen der Klubvertreter erledigt. Demnach wolle Leipzig sich auf die Forderungen des FC Bayern nicht einlassen, die eine Ablösesumme in Höhe von rund 20 Millionen Euro oder eine Ausleihe mit einer festen Kaufverpflichtung zur kommenden Saison vorsahen. RB wollte sich zunächst nicht dazu äußern. (ngo/dpa)

Pavard bleibt offenbar in Stuttgart

Weltmeister Benjamin Pavard bleibt dem VfB Stuttgart nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" und des "Kicker" eine weitere Saison erhalten. Laut "Kicker" hatte es fünf konkrete Anfragen europäischer Topklubs für den 22 Jahre alten Franzosen gegeben, allesamt höher dotiert als die Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro, die im Sommer 2019 greift, sofern sich der VfB nicht für die Champions League qualifiziert. Topfavorit auf eine Verpflichtung im kommenden Sommer soll Bayern München sein. (bka/sid)

Kurzes Gastspiel von Halilovic bei der AC Mailand?

Anfang Juli wechselte Alen Halilovic ablösefrei vom Hamburger SV zur AC Milan, nun plant der Klub nach Angaben der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" scheinbar bereits nicht mehr mit dem 22-jährigen Kroaten. In dem Bericht heißt es, nachdem die AC noch Samuel Castillejo für 25 Millionen Euro vom FC Villarreal verpflichtet hatte, sei für den ehemaligen Mittelfeldspieler vom HSV kein Platz mehr im Kader. Da das Transferfenster in England und Italien bereits geschlossen ist, suche der AC Mailand nun einen Abnehmer für Halilovic in Spanien, Espanyol Barcelona und Girona sollen laut "Mundo Deportivo" mögliche Interessenten sein. (ngo)

+++ VERLÄNGERUNG FIX +++

Gbamin bleibt in Mainz

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit Jean-Philippe Gbamin um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2023 verlängert. Der 22 Jahre alte Nationalspieler von der Elfenbeinküste absolvierte seit seinem Wechsel 2016 vom französischen Klub RC Lens bisher 63 Pflichtspiele für die Mainzer.

"Wir wollten mit der Vertragsverlängerung ein Ausrufezeichen setzen und Jean-Philippe Gbamin Wertschätzung entgegen bringen dafür, dass er seine Zukunft in Mainz sieht", sagte FSV-Sportvorstand Rouven Schröder, der im Sommer ein "Mondangebot" für den Mittelfeldspieler abgelehnt habe. Ein Klub aus der Premier League soll 30 Millionen Euro für Gbamin geboten haben, der 2016 für fünf Millionen Euro nach Mainz gewechselt war. (ngo/dpa)

ngo

Mehr zum Thema


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 23.08.2018
1. Rudy
Gott oder wem auch immer sei gedankt. Der passt nicht ins System und ist zu teuer obendrein.
Hollowmen 23.08.2018
2. ...
Interessant die Entwicklung im Fall Rudy, wo seine Verpflichtung laut Presse doch angeblich schon feststand.
hatschon 23.08.2018
3. Der ist überbewertet
Und hat sich noch nie irgendwo durchsetzen können nur beim Fc Bayern reicht heute nicht mehr.
schorri 23.08.2018
4. Gratulation
Gratulation an RB Leipzig. Die einzig richtige Raktion,um dem Transfer-Irrsinn, an dem sich jetzt auch der große FCB beteiligt, die Stirn zu bieten. Rudy ist ein guter, einer mit viel Potenzial. Aber den Gierhälsen aus München muss man nicht die Hosen vollstopfen.
gnarze 23.08.2018
5.
Zitat von schorriGratulation an RB Leipzig. Die einzig richtige Raktion,um dem Transfer-Irrsinn, an dem sich jetzt auch der große FCB beteiligt, die Stirn zu bieten. Rudy ist ein guter, einer mit viel Potenzial. Aber den Gierhälsen aus München muss man nicht die Hosen vollstopfen.
Wenn die Bayern mal wegen Timo Werner anfragen, komme ich auf den Begriff "Gierhälse" gerne zurück. Wenn in der Liga schon 20 Mio. für einen Delaney, 15 Mio. für einen Cunha oder 28 Mio. für einen Diallo gezahlt werden, sind die 20 Mio. für Rudy zumindest angemessen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.