Serie A: Sorge um Gomez trübt Florenz-Sieg

Der AC Florenz hat in der Serie A knapp gegen den SSC Neapel gewonnen. Getrübt wurde der Erfolg durch die Sorge um Mario Gomez. Der Nationalstürmer musste in der zweiten Halbzeit mit erneuten Knieproblemen ausgewechselt werden.

Nationalspieler Gomez (l.): Angeschlagen ausgewechselt Zur Großansicht
AFP

Nationalspieler Gomez (l.): Angeschlagen ausgewechselt

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der AC Florenz hat im Kampf um die internationalen Plätze in der italienischen Serie A einen wichtigen Sieg geholt. Mit dem deutschen Nationalstürmer Mario Gomez in der Startelf erkämpften der Club beim SSC Neapel ein 1:0 (0:0). Das entscheidende Tor erzielte der Spanier Joaquin (88. Minute).

Gomez wurde in der 72. Minute ausgewechselt, nachdem er einen leichten Schlag auf das Knie bekommen hatte. Zunächst war unklar, ob die Auswechslung eine Vorsichtsmaßnahme war oder eine alte Verletzung wieder aufgebrochen ist. Gomez hatte wegen verschiedener Blessuren am linken Knie in dieser Saison bereits fünf Monate lang pausieren müssen.

Neapel musste mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen, nachdem Verteidiger Faouzi Ghoulam wegen einer Notbremse in der 37. Minute die Rote Karte gesehen hatte. Trotzdem entwickelte sich drei Tage nach dem Aus im Achtelfinale der Europa League für die beiden Clubs ein ausgeglichenes Spiel. Neapel liegt trotz der Niederlage mit 58 Punkten als Dritter weiter auf Champions-League-Kurs.

Florenz ist mit 51 Zählern nach dem 29. Spieltag Vierter und baute den Vorsprung auf die patzenden Konkurrenten Inter Mailand und FC Parma aus. Inter verlor gegen Atalanta Bergamo 1:2 (1:1) und liegt mit 47 Zählern auf Rang fünf, punktgleich mit Parma, für das es gegen CFC Genua nur zu einem 1:1 (1:1) reichte.

Tabellenführer Juventus Turin stellte derweil den alten Abstand an der Spitze zu Verfolger AS Rom wieder her. Juve gewann bei Calcio Catania 1:0 (0:0) und hat nun wieder 14 Punkte Vorsprung. Den einzigen Treffer erzielte der frühere argentinische Nationalspieler Carlos Tevez in der 59. Minute.

Beim 5:0-Kantersieg von Sampdoria Genua gegen Hellas Verona machte unterdessen der in Darmstadt geborene Deutsch-Italiener Roberto Soriano mit zwei Treffern auf sich aufmerksam. Sein Teamkollege Shkodran Mustafi, der Anfang März erstmals im Kader der deutschen Nationalmannschaft gestanden hatte, blieb hingegen ohne Treffer.

mib/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mustafi
Trainspotter 24.03.2014
Muss man bei einem Verteidiger jetzt wirklich bei jedem Spiel dazu schreiben, dass er keinen Treffer erzielt hat?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Serie A
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Tabellen