Serie A Juventus und Neapel setzen sich weiter ab

Topteams im Gleichschritt: Juventus Turin und der SSC Neapel haben in der Serie A die Konkurrenz weiter distanzieren können. Ivan Perisic bewahrte Inter Mailand vor einer Blamage.

Neapel-Stürmer Higuain:
Getty Images

Neapel-Stürmer Higuain:


Die Spitzenklubs SSC Neapel und Juventus Turin haben ihre Siegesserien in der italienischen Serie A mit mühsamen Erfolgen fortgesetzt. Der Tabellenzweite Juve, der auf den verletzten Nationalspieler Sami Khedira verzichten musste, gewann 2:0 (0:0) beim Vorletzten Frosinone Calcio und feierte damit den 14. Ligasieg in Serie. Neapel gelang am 24. Spieltag der italienischen Meisterschaft beim 1:0 (0:0) über Aufsteiger FC Carpi der achte Erfolg hintereinander. Den Rekord hält weiterhin Inter Mailand. In der Saison 2006/2007 gelangen dem Team unter Trainer Roberto Mancini insgesamt 17 Siege in Serie.

Neapel liegt vor dem direkten Duell beider Teams kommende Woche weiter mit zwei Punkten Vorsprung auf Juve auf Rang eins. Der AC Mailand blieb unterdessen im sechsten Ligaspiel in Serie ungeschlagen. Durch das 1:1 (0:1) bei Udinese Calcio dürfen die Rossoneri als Sechster weiter auf das internationale Geschäft hoffen.

Schlusslicht Hellas Verona überraschte indes den ehemaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand und holte durch ein 3:3 (2:1) einen Punkt. Der ehemalige Wolfsburger Ivan Perisic war aufseiten von Inter am Umschwung beteiligt und erzielte den Treffer zum Endstand kurz vor dem Ende (78. Minute).

Der AS Rom hat am Abend einen wichtigen 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen Sampdoria Genua eingefahren. Die Römer kamen durch den Erfolg bis auf einen Zähler an den Tabellenvierten Inter Mailand heran.

bam/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.