Während Bayern-Sieg in Rom SkyGo-Ausfall macht Fans wütend

Ein historischer Champions-League-Abend, spektakuläre Spiele des FC Bayern und von Schalke 04. Doch viele Fußballfans sahen: nichts. Denn der Pay-TV-Sender Sky hatte ein Problem mit seinem Server.

Pay-TV-Sender Sky: "Die Fachabteilung ist informiert"
imago

Pay-TV-Sender Sky: "Die Fachabteilung ist informiert"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Es war ein denkwürdiger Fußballabend in der Champions League. Mit einer Galavorstellung zerlegte der FC Bayern den AS Rom 7:1 und auch auf Schalke fielen sieben Tore. In allen Dienstagspartien des dritten Spieltages gab es sogar 40 Treffer - Rekord. Und eigentlich ein Fest für die Fans. Doch etliche Kunden des Pay-TV-Senders Sky waren trotzdem wütend. Sie wollten die Partien am Dienstag über das mobile Angebot SkyGo gucken - doch das fiel ausgerechnet die komplette zweite Halbzeit aus. Alle Spiele, keine Tore.

Auf Twitter bestätigte Sky schon um 21 Uhr, also nach rund einer Viertelstunde Spielzeit, ein Problem mit SkyGo. "Leider besteht gerade eine allgemeine Störung. Die Fachabteilung ist informiert und arbeitet an einer Lösung", schrieb das Unternehmen und entschuldigte sich. Eine Formulierung, mit der in der Folge etliche Male verärgerte Kunden vertröstet wurden.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Beim Portal "Alle Störungen", auf der Probleme gemeldet werden können, ist der Ausschlag enorm. Erst nach Spielende funktionierte SkyGo wieder. Da hatten die Zuschauer aber drei Tore beim Spiel der Bayern gegen die Roma verpasst, sowie die spektakuläre zweite Hälfte und den Last-Minute-Sieg von Schalke 04 gegen Sporting Lissabon. Auch alle anderen Partien, darunter mit Beteiligung vom FC Barcelona, Paris St. Germain oder dem FC Chelsea, konnten die Zuschauer nicht sehen.

Am Tag danach war der Fehler gefunden: "Es gab gestern Abend bei der Champions League Übertragung Störungen bei Sky Go über Web und iOS. Wir bitten um Entschuldigung, dass einige Kunden unser Online-Fernsehen nicht in gewohnter Qualität empfangen konnten", teilte Sky auf Nachfrage mit. Die Fehleranalyse habe ergeben, dass es sich dabei um Server-Probleme handelte, die allerdings nicht auf eine Überlastung der Systeme zurückzuführen seien. "Die Probleme konnten im Laufe der Übertragung behoben werden", heißt es in der Erklärung.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Ein paar Nutzer fragten über Twitter nach einer Gutschrift als Ausgleich für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Eine solche wird es von Sky aber nicht geben. Das Unternehmen verwies darauf, dass SkyGo für alle Kunden kostenlos ist und deshalb keine Gutschrift möglich sei.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass SkyGo bei einem Top-Spiel ausfiel. In der vergangenen Saison war das beim Revier-Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke der Fall.

max



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
filos eleftherias 22.10.2014
1. Kern- und Randgeschäft
Ich nutze seit längerem Skygo, und musste öfter feststellen, dass die Übertragungsqualität trotz 100Mbit-Leitung (von denen ca. 91 frei sind, bei einem fantastischem Ping) gerade zu Stoßzeiten sehr dürftig ist. Davon ganz zu schweigen, dass das Bild auch außerhalb der Stoßzeiten bei Fußballübertragungen (nicht bei Serien oder Dokus) bei der PC-Wiedergabe stark ruckelt, was vielleicht noch immer mit der alten Unsitte des Interlacings zu tun haben könnte. Ich vermute mal, das hat alles seinen Sinn, Sky verdient sein Geld mit Fernsehabos und produziert sein Bild fürs Fernsehen. Der Gedanke, dass hinter jedem zahlendem Abonnenten 3-4 "Sky-Go-Mitgucker" stehen, die sich die Fernsehzeiten zeitlich absprechen, lässt es aus Sky-Sicht auch nicht attraktiv erscheinen, hier die Qualität zu verbessern.
fiutare 22.10.2014
2. entschuldigen
Das Unwort schlechthin. Man kann sich nicht einfach so mal eben entschuldigen. Man kann höchstens darum bitten. Um Verzeihung, um Entschuldigung. Ich hatte gestern auch einen ganz dicken Hals.
erlachma 22.10.2014
3. Nicht möglich?
Warum denn nicht möglich? Ist das verboten? Tatsächlich ist eine Gutschrift selbstverständlich möglich, Sky will schlicht nicht. Das sollten sie dann aber auch so sagen. Und die Argumentation "ist kostenlos" ist hanebüchen, denn mit der gleichen Argumentation könnten sie auch sagen, der Abo-Preis ist eine ungebundene Gebühr, und jeder, der sie entrichtet, bekommt diverse Sky-Pakete kostenlos. Natürlich ist SkyGo Teil des Abonnements, der aktiv beworben wird - wenn Sky das als kostenloses Bonbon sieht, dann wäre das unlautere Werbung.
trevorcolby 22.10.2014
4. Was heisst hier....
....ein Problem ? Ich bin seit 18 Monaten Sky Kunde, und habe alles was nur geht. Als Kabelkunde ist man ja ohnehin da Kunde zweiter Kalsse. Sky-Go bekam ich genau ein einziges mal zum laufen, aber erst nachdem ich dieses miese Microsoft Silverlight drei mal unter W 7 installiert hatte. Unter meinen drei Macs, alle mit unterschiedlichster Hardware, sowohl unter 10.8 und 10.9 war das ganze nicht zum laufen zu kriegen, auch nicht mit einem Frisch installierten 10.9.3 damals. Wieso EIN Problem ? Verstehe ich nicht, es sind doch bestimmt Dutzende. Ich habe zu Hause fünf Rechner, teils 4 Jahre alt, teils 6 Monate alt, sowohl MacOSX als auch Win 7 64 bit Prof. Edition, Sky Go klappt nun seit über einem Jahr nicht mehr, egal ob alt oder neu, frisch installiert oder 3 Jahre alte W 7 Installation. Sky Go ist ein Rohrkrepierer vor dem Herrn. Komisch, die NBA gucke ich seit Jahren über deren online-Angebot, das klappt einwandfrei. Deutschland ist halt Entwicklungsland was derartige Themen angeht, aber das ist ja nichts neues. Das Ausgerechnet Sky, ehemals Premiere hier total versagt überrascht mich nicht. Im Mai läuft das bereits gekündigte Sky Abo aus - Gottseidank, den Rotz braucht dank Amazon, Netflix und den Streams der Ligen ohnehin keiner mehr.
Jotrocken 22.10.2014
5. Geschenkter Gaul
Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul! Jeder Kunde hat in der Tat SkyGo kostenlos bekommen. Dass sich die ganzen Schwarzgucker, die über den Account eines Dritten online gucken wollen, nun noch beschweren, ist irgendwie typisch. Leute, nutzt Euer Skyabo so, wie es ursprünglich vorgesehen war - am Fernseher. Da gab es keinerlei Probleme. Ich persönlich kann mit SkyGo auch wenig anfangen, die Übertragungsqualität ist einfach nur mies. Aber ich beschwere mich deswegen nicht bei Sky.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.