EM-Gruppe C: Spanien triumphiert über chancenlose Iren

Von

Es war ein ungleiches Duell: Spanien war gegen Irland in allen Belangen überlegen, feierte einen hohen Sieg. Dennoch ließ die Chancenverwertung des Titelverteidigers zu wünschen übrig. Die Iren sind durch die Niederlage bereits ausgeschieden.

Sieg über Irland: Vollstrecker Torres, Ideengeber Silva Fotos
DPA

Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw und sein Assistent Hansi Flick waren nach Danzig gekommen, um Titelverteidiger und Turnierfavorit Spanien zu beobachten. Sie sahen die einseitigste Partie dieser Europameisterschaft. Beim 4:0 (1:0)-Sieg gegen Irland wurde die spanische Nationalmannschaft nie wirklich gefordert und beeindruckte mit großer Ballsicherheit und Organisation. Für die Iren bedeutet die zweite Niederlage im zweiten Spiel bereits das K.o. nach der Gruppenphase.

Im Gegensatz zum Auftakt gegen Italien (1:1) begannen die Spanier mit Fernando Torres und damit mit einem echten Stürmer. Der 28-Jährige (4. Minute/70.), David Silva (49.) und der eingewechselte Cesc Fàbregas (82.) erzielten die Tore.

Doch die erste Chance der Partie hatte der Außenseiter: In der zweiten Minute prüfte Angreifer Simon Cox Spaniens Keeper Iker Casillas mit einem Distanzschuss. Es sollte für mehr als eine Stunde die einzige gefährliche Aktion des Teams von Trainer Giovanni Trapattoni bleiben.

Spanien hingegen kam von Beginn an zu besten Chancen. So auch in der vierten Minute: Andrés Iniesta spielte David Silva in den Lauf, der Mittelfeldspieler wurde zwar noch gestört, doch der Abpraller landete bei Fernando Torres. Der Siegtorschütze im EM-Finale 2008 gegen Deutschland umkurvte den überforderten Stephen Ward und vollendete über Torhüter Shay Given hinweg zum 1:0.

Spanien dominiert nach Belieben - nutzt aber seine Chancen nicht.

Viel hatten sich die Iren für dieses ungleiche Duell vorgenommen, eine Niederlage wäre schließlich bereits gleichbedeutend mit dem Turnier-Aus. Doch der Gegentreffer brachte jegliche Ordnung durcheinander. Nur drei Minuten nach seinem Tor hätte Torres erhöhen können, verfehlte aber knapp.

Es folgte eine weitere Demonstration der spanischen Kurzpasskunst. Irland hetzte dem Ball hinterher, hatte ihn aber äußerst selten in den eigenen Reihen. Doch gute Chancen konnte sich Spanien trotz aller Überlegenheit zunächst nicht erspielen. Erst in der 23. Minute musste Given einen Schuss von Iniesta parieren, kurz darauf verfehlte David Silva mit einem Kopfball (25.) sowie Xabi Alonso mit einem Versuch aus der Distanz (26.).

Die zahlreich mitgereisten irischen Fans unter den knapp 40.000 Zuschauern hatten sich mit der Chancenlosigkeit bereits abgefunden, bejubelten frenetisch jeden Pass ihres Teams und jeden gewonnenen Zweikampf. Chancen jedoch gab es nur auf der spanischen Seite. Doch der Weltmeister wirkte im Abschluss unkonzentriert. Ob Torres (35.), Xavi (38.), Xabi Alonso (35./44.) oder Iniesta (45.) - der zweite Treffer fiel zunächst nicht.

Das Team war nach der Pause sichtlich bemüht, die Angriffe effektiver zu Ende zu spielen. Zunächst scheiterte zwar Alvaro Arbeloa, doch David Silva nutzte kurz darauf aus dem Getümmel im Strafraum die Chance zum überfälligen 2:0 (49.). Torhüter Given, der das Gegentor mit einer unglücklichen Parade mitverschuldet hatte, zeigte kurz darauf, dass er auch anders kann: Einen verdeckten Xavi-Schuss parierte er mit einem phantastischen Reflex (55.). Beim 3:0 durch Torres war er dann machtlos, der Chelsea-Angreifer konnte nach Pass von David Silva ungestört einschieben.

Für Torres wurde Fàbregas eingewechselt, der im Spiel gegen Italien noch anstelle des Doppeltorschützen in der Startformation gestanden hatte. Dem Barcelona-Profi gelang nach einer Ecke noch das 4:0. Es war der Abschluss einer wahren Machtdemonstration.

Spanien - Irland 4:0 (1:0)
1:0 Fernando Torres (4.)
2:0 David Silva (49.)
3:0 Fernando Torres (70.)
4:0 Fàbregas (83.)
Spanien: Casillas - Arbeloa, Piqué, Sergio Ramos, Alba - Xavi, Busquets, Xabi Alonso (65. Javi Martínez) - David Silva, Fernando Torres (74. Fàbregas), Iniesta (80. Santi Cazorla)
Irland: Given - O'Shea, St. Ledger, Dunne, Ward - Duff (76. McClean), Andrews, Whelan (80. P. Green), McGeady - Cox (46. Walters), Keane
Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)
Zuschauer: 39.150 (in Danzig)
Gelbe Karten: Xabi Alonso, Javi Martínez - St. Ledger, Whelan, Keane

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Slowpinger 14.06.2012
Zitat von sysopEs war ein ungleiches Duell: Spanien war gegen Irland in allen Belangen überlegen, feierte einen hohen Sieg. Dennoch ließ die Chancenverwertung des Titelverteidigers zu wünschen übrig. Die Iren sind durch die Niederlage bereits ausgeschieden. Spanien feiert bei der EM 4:0-Sieg gegen Irland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,838971,00.html)
Der Kommentator war die letzen 10 Minuten muksmäuschenstill vor Ehrfurcht gegenüber der irischen Fans. Gänsehaut pur.
2. Iren zeigen Format u. Größe Peinliche Vorstellung der ARD
Tottiso 14.06.2012
Das ARD Team Opdenhövel, Scholl und Kommentator Bartels gehören zwangsversteigert. Die Irische Mannschaft und Ihre Fans verdienen allergrößten Respekt und sind eine enorme Bereicherung für diese EM und diese Sportart. Sauberes Spiel bis zum Schluss auf dem Platz und auf den Rängen. Das sollte man als öffentlich-rechtlicher Fußballberichterstatter kontinuierlich bewusst in den Vordergrund stellen. Das ist peinlich liebe ARD. Noch peinlicher als der sich anschließende EM-Talk.
3. die Gewinner
RenRlp 14.06.2012
sind trotzdem die Iren und ihre tollen Fans! Sie feiern ihre Mannschaft als wäre der Titel in der Tasche. Bleibt der fromme Wunsch, dass dies Schule macht =)
4. Tolle Fans
tobo5824 14.06.2012
Zitat von sysopEs war ein ungleiches Duell: Spanien war gegen Irland in allen Belangen überlegen, feierte einen hohen Sieg. Dennoch ließ die Chancenverwertung des Titelverteidigers zu wünschen übrig. Die Iren sind durch die Niederlage bereits ausgeschieden. Spanien feiert bei der EM 4:0-Sieg gegen Irland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,838971,00.html)
Chancenlose Iren - na klar, das stimmt. Die Spanier haben sie nach Strich und Faden vorgeführt. Aber haben auch alle Deutschland-Nörgler gehört, wie sich die irischen Fans in den letzten Spielminuten mit tollen Gesängen bei ihrem Team bedankt haben - das da schon hoffnungslos 0:4 hinten lag? So etwas wünsche ich mir auch für Deutschland. Hierzulande wird doch schon genörgelt, wenn Portugal und Holland "nur" knapp besiegt werden. Und dann wird der 3fache Siegtorschütze auch noch von sog. TV-"Experten" klein geredet.
5.
Ych 14.06.2012
Man of the match... der 12. Mann der Iren :-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 23 Kommentare
Fußball-EM 2012

Fotostrecke
Remis in Gruppe C: Freude rot-weiß
Fotostrecke
Fußball-Nationalmannschaft: Diese Spieler fahren zur EM

Fotostrecke
EM 2012: Die Stars der deutschen Gruppengegner