Steueraffäre: Richter erließ Haftbefehl gegen Hoeneß

In der Steueraffäre um Uli Hoeneß kommen neue Details ans Licht: Nun wurde aus Justizkreisen bestätigt, dass gegen den Bayern-Präsidenten ein Haftbefehl vorliegt.

Bayern-Boss Hoeneß: Haftbefehl im März Zur Großansicht
Getty Images

Bayern-Boss Hoeneß: Haftbefehl im März

Hamburg - Gegen Uli Hoeneß wurde nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" im März ein Haftbefehl erlassen, der außer Vollzug gesetzt wurde. Dies wurde der Nachrichtenagentur dpa aus Justizkreisen bestätigt.

Für mögliche Nachfragen war die Staatsanwaltschaft München II für SPIEGEL ONLINE zunächst nicht zu erreichen. Auch Hoeneß' Anwalt war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, vom FC Bayern gab es ebenfalls keinen Kommentar.

Die Staatsanwaltschaft München II ermittelt gegen den 61 Jahre alten Sportfunktionär und Unternehmer wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Hoeneß hatte bestätigt, im Januar 2013 über seinen Steuerberater beim Finanzamt eine Selbstanzeige im Zusammenhang mit einem Konto in der Schweiz eingereicht zu haben.

Gegen Barcelona ist Hoeneß wieder im Stadion

Hoeneß bemüht sich derzeit um Schadensbegrenzung. "Ich habe erkannt, dass ich einen schweren Fehler gemacht habe, den ich versuche, mit der Selbstanzeige zumindest halbwegs wiedergutzumachen", sagte er der "Sport Bild".

Am Montag hatte Hoeneß angekündigt, vorerst keine Details zu der brisanten Steuersache nennen zu wollen. "Ich werde einige Wochen ins Land ziehen lassen, ehe ich mich äußere", sagte Hoeneß, der das Champions-League-Spiel der Bayern gegen den FC Barcelona im Münchner Stadion verfolgte.

Am vergangenen Samstag war bekannt geworden, dass Münchner Staatsanwälte gegen den Fußballfunktionär ermitteln. Einzelheiten wollte die Ermittlungsbehörde, die sich nach der Selbstanzeige in den Fall eingeschaltet hatte, aber nicht mitteilen. Hoeneß hatte die brisante Angelegenheit nach eigenen Angaben eigentlich über das von der Bundesregierung aus Union und FDP angepeilte Deutsch-Schweizer Steuerabkommen regeln wollen. Dieses war im Bundesrat am Widerstand der von SPD und Grünen regierten Bundesländer gescheitert. Danach stellte Hoeneß die Selbstanzeige.

Am Dienstagabend meldete sich am Rande seines Saarland-Besuchs auch Joachim Gauck zu den Vorwürfen gegen Hoeneß zu Wort: Gegenüber dem Saarländischen Rundfunk sagte der Bundespräsident, er werde "keine moralische Verurteilung vornehmen." Sein Interesse sei vielmehr, "dass wir aus solchen Fällen lernen und begreifen: Zu einer funktionierenden Demokratie gehört die Bereitschaft aller, etwas dazu beizutragen. Wir können nicht wählen, ob wir Steuern zahlen, jedenfalls nicht legal." Es gehöre "zur Verantwortung eines mündigen Bürgers, Pflichten zu akzeptieren", so Gauck weiter. Franz Beckenbauer sagte: "Uli Hoeneß ist kein Betrüger, da ist ihm irgendein Fehler unterlaufen, das kann sein."

Gauck äußerte sich auch zur Vorbildfunktion von Uli Hoeneß und sagte, Menschen seien nicht fehlerfrei, aber bei Personen, die im Fokus stünden, fielen "Fehler ganz besonders auf". Gauck fügte hinzu: "Wenn Vorbilder ihren Vorbildcharakter verlieren, dann wird da eine Lücke entstehen bei Menschen, die mit großen Augen in Richtung des Vorbilds gesehen haben."

leh/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 625 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
fraecael 23.04.2013
So sauber sind nur die Jungs vom FCB!
2. Na, die Spezln von der CSU wer'ns scho richt'n
ADie 23.04.2013
Man sorgt doch für sich...
3.
Shaft13 23.04.2013
Warum denn Haftbefehlt?? Flucht oder Verdunklungsgefahr? Oder einfach nur wegen Steuerhinterziehung?? Man kann ja heutzutage Leute tot treten,ohne das es Haftbefehle für die Täter gibt. (Es sei denn die Presse macht zuviel Druck).
4.
jollyver 23.04.2013
es wird immer besser.
5.
Vergil 23.04.2013
Zitat von sysopIn der Steueraffäre um Uli Hoeneß kommen neue Details ans Licht: Nun wurde aus Justizkreisen bestätigt, dass gegen den Bayern-Präsidenten ein Haftbefehl vorlag. Staatsanwaltschaft erließ Haftbefehl gegen Hoeneß - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/staatsanwaltschaft-erliess-haftbefehl-gegen-hoeness-a-896136.html)
Wenn ein Haftbefehl gegen Hoeneß außer Vollzug gesetzt wurde, liebe SpOn-Redaktion, dann liegt dieser Haftbefehl auch weiterhin vor. Nur eben zur Zeit außer Vollzug. Das würde aber bedeuten, für Hoeneß sieht es zur Zeit wirklich schlecht aus.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Uli Hoeneß
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 625 Kommentare
  • Zur Startseite

Themenseiten Fußball

Tabellen