Zweite Liga Effenberg feiert Traumeinstand mit Paderborn

Stefan Effenberg hat in seinem ersten Spiel als Trainer des SC Paderborn einen Sieg gegen Eintracht Braunschweig gefeiert. Sandhausen gewann gegen Kaiserslautern - trotz Unterzahl in der Schlussphase.

Trainer Effenberg: Jubel mit dem Team
DPA

Trainer Effenberg: Jubel mit dem Team


Der SC Paderborn empfing am elften Spieltag Eintracht Braunschweig. Im Fokus stand vor allem der neue Trainer der SCP: Stefan Effenberg hatte das Team nach der Entlassung von Markus Gellhaus übernommen und soll es wieder in die Spur bringen. Unter dem neuen Coach erwischte die Mannschaft einen guten Start: Paderborn siegte gegen Braunschweig 2:0 (1:0) und schiebt sich damit auf Platz 14 der Tabelle.

Zunächst startete Braunschweig druckvoll. Gerrit Holtmann hatte in der vierten Minute die erste Gelegenheit für die Gäste, er zog aus etwa 20 Metern ab, der Ball prallte an den Außenpfosten. Doch auch Paderborn kam zu einer ersten Chance: Dominik Wydras Schuss landete ebenfalls am Pfosten (7. Minute). In der Folge wurden die Gastgeber aggressiver und gingen in der 18. Minute verdient in Führung. Braunschweigs Keeper Rafal Gikiewicz wehrte einen langen Ball von Süleyman Koc ab, Moritz Stoppelkamp schob den Abpraller ins Tor.

In der zweiten Hälfte ließ der SCP nach und kam nur noch selten gefährlich in die gegnerische Hälfte. Einer dieser Vorstöße reichte dann: Nick Proschwitz traf nach einem Zuspiel von Kevin Stöger zum 2:0 (81.). Damit war der erste Sieg der Paderborner unter Trainer Effenberg perfekt.

Fortuna Düsseldorf - Arminia Bielefeld 1:0 (1:0)

Fortuna Düsseldorf feierte nach vier Spielen ohne Sieg einen 1:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld. Damit verlassen die Düsseldorfer vorläufig den Tabellenkeller und schieben sich auf Platz 15.

Zunächst begann die Arminia stark und stand sicher gegen die Gastgeber. In der 24. Minute ging die Fortuna dann in Führung: Sercan Sararer setzte sich im Strafraum durch und spielte den Ball scharf in die Mitte. Der Ball sprang Bielefelds Torwart Wolfgang Hesl an die Hacke und ins Tor. Im Anschluss an die Führung wurde Düsseldorf stärker. Ein Schuss von Julian Schauerte landete an der Latte (31.). Zwei Minuten später verpasste die Arminia die Gelegenheit zum Ausgleich durch Christoph Hemlein.

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Bielefelder mehrere Chancen und in der 63. Minute landete der Ball schließlich im Tor der Düsseldorfer. Der Treffer zählte wegen Abseitsposition jedoch nicht. Die Arminia verlor damit das erste Auswärtsspiel der Saison.

SV Sandhausen - 1. FC Kaiserslautern 1:0 (1:0)

Der SV Sandhausen gewann gegen den 1. FC Kaiserslautern und rückt damit vorläufig auf Platz drei der Tabelle vor. Der FCK bleibt damit in Sandhausen sieglos.

Die Partie bot in der ersten Hälfte kaum Höhepunkte. Stattdessen zückte Schiedsrichter Thorsten Schriever im zweikampfbetonten Spiel fünf Mal die Gelbe Karte und schickte FCK-Trainer Konrad Fünfstück wegen zu lauten Beschwerens auf die Tribüne. Sandhausen ging in der 39. Minute nach einer Ecke durch ein Eigentor von Stipe Vucur in Führung.

In der zweiten Hälfte wackelte die Führung des SVS, der FCK drängte auf den Ausgleich. Die Schlussviertelstunde musste Sandhausen zudem in Unterzahl bestreiten, Philipp Klingmann sah Gelb-Rot und musste vom Platz (73.). Dem FCK gelang es dennoch nicht mehr, die Partie zu drehen.

mrr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ichsagemal 16.10.2015
1.
..der Hype wird heissen: a new star is born! Weiter so Effe, dann winkt der Traumjob beim FCB. WER war Pep ;-)
tommahawk 16.10.2015
2. Effe
Besonders reich ist der nicht mehr, der Effe. Im Vergleich zu seinem Lebensstil ist die Penunse zu niedrig. Paderborn passt. In der Stadt kann man mangels Gelegenheit quasi nichts ausgeben - und wegen der Frauen fährt man da auch nicht unbedingt hin. Viel Glück Effe, sanier' Dich!
CobCom 16.10.2015
3.
Alles Gute im neuen Job, Effe! Wie mir Spielertypen, wie Du einer warst, fehlen! Die PR-polierten Rundkiesel heute gehen einem nur noch auf den Nerv.
waswoasi 16.10.2015
4. Diesen Einstand habe ich Effe gewünscht!
Wäre das Spiel verloren gegangen, hätten Alle auf ihn eingeprügelt. So ist der Start geglückt und ich hoffe dass er jetzt in Ruhe mit dem Team weiterarbeiten kann. Mal sehen was er auf lange Sicht bringen kann. VIEL ERFOLG EFFE UND TOI TOI TO I!!!
_gimli_ 17.10.2015
5.
Zitat von CobComAlles Gute im neuen Job, Effe! Wie mir Spielertypen, wie Du einer warst, fehlen! Die PR-polierten Rundkiesel heute gehen einem nur noch auf den Nerv.
So sieht's aus. Spieler wie Effe, Basler und Kahn waren noch Typen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.