U21-Nationalteam Kuntz wird Hrubesch-Nachfolger

Das ist eine Überraschung: Der DFB hat Stefan Kuntz zum neuen Trainer der U21-Nationalmannschaft gemacht. Damit tritt er die Nachfolge von Horst Hrubesch an.

Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz
DPA

Ex-Nationalspieler Stefan Kuntz


Stefan Kuntz, Europameister von 1996, ist neuer Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft und Nachfolger von Horst Hrubesch, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit seiner Mannschaft die Silbermedaille geholt hatte und seine Tätigkeit im Deutschen Fußball-Bund beendet. Dies gab der DFB am Dienstag bekannt. Neuer U19-Coach wird Frank Kramer.

Kuntz war zuletzt als Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern tätig, hatte das Amt zum Saisonende aber vorzeitig abgegeben. Kramer hatte Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf trainiert. "Die erfolgreiche Arbeit von Horst Hrubesch möchte ich fortführen", wird Kuntz in einer DFB-Mitteilung zitiert.

"Konkret geht es jetzt um die Qualifikation zur U21-EM 2017 in Polen, wo wir eine gute Rolle spielen wollen." Das erste Spiel steht am 2. September in Kassel gegen die Slowakei an.

1996 war Kuntz mit dem heutigen DFB-Teammanager Oliver Bierhoff Europameister geworden. Als Trainer arbeitete er bislang lediglich bei Borussia Neunkirchen, beim Karlsruher SC, Waldhof Mannheim und LR Ahlen.

"Die U21 hat für uns eine enorme Bedeutung, nicht zuletzt als Sprungbrett zur A-Nationalmannschaft. Daher wollte ich einen Trainer, der aus dem Profifußball kommt, von dessen Fachwissen und Erfahrung junge Spieler lernen und profitieren können", begründete DFB-Sportdirektor Hansi Flick die unerwartete Personalie.

Zwischenzeitig war auch Marcus Sorg als Nachfolger von Hrubesch im Gespräch, zumindest als Übergangslösung. Doch Sorg wird auch in Zukunft fest zum Trainerstab von Bundestrainer Joachim Löw gehören, dem er bereits bei der EM in Frankreich zusammen mit Thomas Schneider und Andreas Köpke angehörte.

aha/sid/dpa



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ethan2311 23.08.2016
1. Gute Wahl
Eine sehr gute Wahl. Genau der richtige Mann für diesen Job. Ehrlich, kompetent.
whitewisent 23.08.2016
2.
Danke, endlich weiß man, daß man in Deutschlan eher auf Beziehungen und Dankbarkeit setzen sollte, und nicht auf Können und Leistung. Worin ist Herr Kuntz in den letzten 20 Jahren "kompetent" gewesen? Weder sportlich als Trainer noch als Manager. Er wurde in Kaiserslautern gerade vom Aufsichtsrat als Vorstand abgesägt, und was Fachleute von ihm halten zeigte sein Anlauf für den Ligavorstand 2010, nämlich nichts. Es ist ein echter Witz, daß ein Trainer, der 12 Jahre nicht mehr aktiv gearbeitet hat, also keinerlei Know-How für aktuelle Konzepte hat ausgewählt wird, weil er mal mit dem Manager gemeinsam in der Nationalmannschaft gespielt hat. Genau solche Vorbilder braucht die Mannschaft, damit man sich auch morgen noch vor den DFB-Granden tief genug bücken kann, um nominiert zu werden.
globaluser 23.08.2016
3. Ich habe nichts gegen Stefan Kuntz,
fand ihn in den 80´er Jahren beim VfL Bochum super gut, aber warum ernennt der DFB jemanden zum U21-Trainer, der zuletzt vor 12 Jahren (LR Ahlen) eine Mannschaft trainiert hat?
ThomasTM 23.08.2016
4. aha...
...wie man auf ihn gekommen ist würde mich in der tat mal interessieren. Auf den ersten und auch zweiten blick nicht so ganz "logisch" ;-)
raithk 23.08.2016
5. Kann funktionieren
Als Nationaltrainer ist er nicht der Mann für technisch-taktische Grundausbildung oder die Kondition, das müssen die Spieler aus den Vereinen mitbringen. Er muss vielmehr die richtigen Spieler auswählen, motivieren und eine Identifikationsfigur sein. Ich denke das kann er. Hrubesch war auch als Vereinstrainer zuvor nur begrenzt bekannt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.