Streikender Stürmer Demba Ba fällt bei Stoke durch

Der Wechsel von Hoffenheims Stürmer Demba Ba zu Stoke City ist geplatzt. Der Senegalese fiel durch den medizinischen Test. Zuvor hatte er mit einem Trainingsstreik die Freigabe aus seinem Vertrag erzwungen. Sollte Ba bei 1899 bleiben, droht ihm eine schwere Zeit.  

Wechselwiller Ba: "Wir werden ihn nicht unter Vertrag nehmen"
dpa

Wechselwiller Ba: "Wir werden ihn nicht unter Vertrag nehmen"


Hamburg - Demba Ba ist vorerst mit seinem Versuch gescheitert, den Bundesligisten 1899 Hoffenheim trotz eines Vertrags bis 2013 zu verlassen. Der Wechsel des senegalesischen Nationalspielers zu Stoke City sei geplatzt, teilte der englische Premier-League-Club am Samstag auf seiner Internetseite mit. Der 25-Jährige habe den Medizincheck in Stoke-on-Trent nicht bestanden.

"Nachdem wir alle finanziellen Dinge mit Hoffenheim und dem Spieler geklärt hatten, fiel er beim medizinischen Test durch", sagte der Generaldirektor von Stoke City, Tony Scholes. "Wir werden ihn daher nicht unter Vertrag nehmen". Um was für eine Verletzung es nun ging, war zunächst nicht bekannt.

Hoffenheims Manager Ernst Tanner wollte den geplatzten Wechsel "nicht kommentieren", fügte aber nach der 1:2-Niederlage bei Werder Bremen hinzu: "Wenn es nicht klappt, dann wird er sicher nicht mit der ersten Mannschaft trainieren, sondern mit der zweiten Mannschaft."

Auch der neue 1899-Trainer Marco Pezzaiuoli prophezeite Ba schwere Zeiten im Falle einer Rückkehr: "Falls er zurückkommt, hat er natürlich einen harten Weg bei uns vor sich, wieder die Akzeptanz innerhalb der Mannschaft, im Umfeld und natürlich auch bei den Fans zu finden."

Déjà-vu für Ba: 2009 sagte Stuttgart in letzter Sekunde ab

Bereits im Sommer 2009 war Ba mit einem ähnlichen Wechsel-Versuch gescheitert. Damals sah Ligarivale VfB Stuttgart wegen Bas noch nicht verheilter Wunde am Wadenbein im letzten Augenblick von einer Verpflichtung ab, nachdem der Club zuvor wochenlang um den Angreifer gebuhlt hatte. Die Wunde stammte von einer früheren Operation.

Der Tabellen-Achte der Premier League war offenbar bereit, für den Afrikaner eine Ablösesumme in Höhe von etwa elf Millionen Euro zu zahlen. Ba, der für 1899 in bisher 67 Bundesligaspielen 25 Tore erzielte, hatte seinen geplanten Wechsel in der Winterpause durch ein streikähnliches Verhalten forciert. Er hatte sich geweigert, mit ins spanische La Manga zu reisen, wo die Hoffenheimer das Winter-Trainingslager absolvierten. Stattdessen flog Ba nach London, wo auch seine Familie lebt.

Ba hatte zuvor erklärt, dass ihm die Hoffenheimer schon frühzeitig eine Freigabe für einen Wechsel zugesichert hätten. Der Club hatte dies jedoch bestritten. Als möglichen Ba-Ersatz soll 1899 Dieumerci Mbokani vom AS Monaco im Auge haben. Für den belgischen Club Standard Lüttich hatte der 25-jährige Kongolese zwischen 2007 und 2010 in 87 Erstligapartien 39 Treffer erzielt.

luk/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.