Tennis Williams gewinnt Weltmeisterschaft

Zweisatzsieg im Endspiel: Serena Williams hat dank eines klaren Erfolgs gegen Maria Scharapowa die Weltmeisterschaft in Istanbul gewonnen. Hingegen verlor Roger Federer im Finale von Basel überraschend gegen Juan Martin del Potro.

Tennisspielerin Williams: Finalsieg gegen Scharapowa
AFP

Tennisspielerin Williams: Finalsieg gegen Scharapowa


Hamburg - Serena Williams hat zum dritten Mal nach 2001 und 2009 die Tennis-Weltmeisterschaft gewonnen. Die Amerikanerin setzte sich in Istanbul im Endspiel der mit 4,9 Millionen Dollar dotierten WTA-Veranstaltung gegen die Russin Maria Scharapowa 6:4, 6:3 durch. Nach 1:29 Stunden verwandelte die jüngere der beiden Williams-Schwestern vor 16.410 Zuschauern im Sinan Erdem Dome ihren ersten Matchball. Für die Nummer drei der Welt war es nach den Triumphen in Wimbledon und bei den US Open sowie dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London der vierte große Titel in Serie.

Williams hat hat damit 2012 weiterhin nur vier Matches verloren (58 Siege). Seit 1990 gab es keine bessere Erfolgsquote mehr. Die Nummer zwei des Rankings wartet damit seit acht Jahren auf einen Erfolg gegen die jüngere Williams-Schwester, die die letzten neun Duelle gewonnen hat.

Schon zuvor hatten die Russinnen Maria Kirilenko und Nadja Petrowa den Doppel-Titel gewonnen. Die Olympia-Dritten setzten sich im Finale 6:1, 6:4 gegen Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka aus Tschechien durch. Kirilenko (25 Jahre) und Petrowa (30) kassierten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 375.000 Dollar. Die French-Open-Finalistinnen Kirilenko und Petrowa hatten im Halbfinale die Weltranglisten-Ersten Sara Errani und Roberta Vinci 1:6, 6:3, 10:4 rausgeworfen. Die Italienerinnen hatten in dieser Saison die Grand-Slam-Turniere in Paris und New York gewonnen.

Unterdessen hat Roger Federer den sechsten Titel bei seinem Heimturnier in Basel verpasst. Der Weltranglistenerste unterlag im Endspiel dem Argentinier Juan Martín del Potro 4:6, 7:6 (7:5), 6:7 (3:7). Federer vergab damit die Chance, mit seinem 77. Titel auf der ATP-Tour mit John McEnroe gleichzuziehen. Nach sieben Niederlagen in Serie feierte del Potro seinen dritten Sieg im 16. Duell mit Federer. Für den 24 Jahre alten del Potro war es der vierte Titel in diesem Jahr und der 13. in seiner Karriere.

leh/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.