Schwere Muskelverletzung befürchtet Bayerns Thiago droht lange Pause

Der FC Bayern hat seinen Erfolg beim RSC Anderlecht mit zwei verletzten Spielern teuer bezahlt: Thiago und Robben mussten vorzeitig raus. Der Spanier hat sich nach ersten Einschätzungen schwerer verletzt.

Thiago Alcántara
AFP

Thiago Alcántara


Dem FC Bayern München droht ein längerer Ausfall des spanischen Fußball-Nationalspielers Thiago. Dieser habe "höchstwahrscheinlich eine schwere Muskelverletzung", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem 2:1-Sieg in der Champions League beim RSC Anderlecht. Sportdirektor Hasan Salihamidzic befürchtet eine Pause von "mehreren Monaten". Thiago musste in der 44. Minute ausgewechselt werden. Eine genaue Diagnose stand zunächst aus.

Bei Arjen Robben dagegen gab sich Heynckes optimistischer. "Ich glaube, dass es nicht ganz so schlimm ist", sagte der Bayern-Coach nach dem neunten Sieg in seinem neunten Spiel seit der Rückkehr zum deutschen Fußball-Meister. Der Niederländer habe "leichte Muskelbeschwerden", sagte der Trainer. Robben musste in der 48. Minute verletzt vom Feld.

chh/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stoffi 23.11.2017
1. der Schiri war nicht gewillt
die rustikale Spielweise der Belgier zu ahnden. Die Verletzungen der Bayern sind nun die Folge seiner schwachen Leistung.
spadoni 23.11.2017
2. Schuld sind immer die anderen
und diesmal, zur Abwechslung, wieder mal der Schiedsrichter !
via.appia54 23.11.2017
3. Schiedsrichter
Wiedermal war der Schiedsrichter Schuld. Die Bayern Fans weinen wieder auf höchstem Niveau.
ge1234 23.11.2017
4. Jup,...
Zitat von stoffidie rustikale Spielweise der Belgier zu ahnden. Die Verletzungen der Bayern sind nun die Folge seiner schwachen Leistung.
... allerdings ist er von der PL nun mal die üble Treterei gewohnt!
stoffi 23.11.2017
5.
Zitat von via.appia54Wiedermal war der Schiedsrichter Schuld. Die Bayern Fans weinen wieder auf höchstem Niveau.
Mal ganz klar, der Schiri hat zu viel laufen lassen und daher wurde gefoult um das Spiel dauernd zu unterbrechen. So konnten die Verletzungen erst entstehen. Nix mit rumheulen, das sind Tatsachen. Das die Bayern in ihrer Spielweise nicht gerade geglänzt haben, daran trägt der Schiri natürlich keine Schuld.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.