+++ Fußball-Transferticker +++ Everton holt kolumbianischen WM-Star Mina

Real hat den besten WM-Torhüter für 35 Millionen Euro verpflichtet. Der FC Chelsea gibt deutlich mehr für einen weniger etablierten Keeper aus. Und: Kurz vor Transferschluss in England schlägt der FC Everton kräftig zu.

Yerry Mina bei der WM
AFP

Yerry Mina bei der WM


+++ Transfer-Dreierpack in letzter Minute +++

Der kolumbianische WM-Star Yerry Mina wechselt vom spanischen Fußballmeister FC Barcelona zum englischen Erstligisten FC Everton. Wie die Katalanen bekanntgaben, unterschrieb der kolumbianische Verteidiger kurz vor Schließung des Transferfensters in der Premier League einen Vertrag bei den Engländern. Über die Dauer des Kontrakts machten beide Vereine keine Angabe. Außerdem einigten sich Everton und Barcelona über eine Ausleihe des Portugiesen Andre Gomes nach England für die kommende Saison.

Der Tabellen-Achte der vergangenen Saison zahlt 30,25 Millionen Euro für Mina, hinzu kommen 1,5 Millionen als mögliche Bonuszahlung. Barcelona sicherte sich allerdings eine Rückkaufoption für den 23-Jährigen, der bei der WM in Russland drei Tore für sein Heimatland erzielt hatte. Die Toffees nahmen zudem den brasilianischen Nationalspieler Bernard für vier Jahre unter Vertrag, der 25-Jährige kommt vom ukrainischen Meister Schachtjor Donezk. (jan/sid)

+++ Bereits fix +++

Kepa-Courtois-Deal perfekt

Rechtzeitig vor dem am heutigen Donnerstag anstehenden Ende der Transferperiode in der Premier League hat der FC Chelsea seine Not auf der Torhüterposition beendet. Der wechselwillige Thibaut Courtois darf zu Real Madrid wechseln, dafür kommt Kepa, 23, von Athletic Bilbao nach London. Der Baske wird dank einer Ablösesumme von 80 Millionen Euro zum teuersten Torwart der Fußball-Historie. Real und Chelsea bestätigten die Transfers.

Der 26-jährige Courtois soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge 35 Millionen Euro kosten. Er wird bei den Königlichen als neue Nummer eins in die Saison gehen und den nie ganz unumstrittenen Keylor Navas verdrängen. Außerdem wird der kroatische Mittelfeldspieler Mateo Kovacic für ein Jahr von Madrid an die Blues ausgeliehen.

"Viele Dinge haben zusammengepasst: All die Titel, die anderen Spieler, die Stadt und die Premier League. Es ist eine wichtige Entscheidung für mich, meine Karriere und mein persönliches Leben", sagte Kepa nach seiner Ankunft an der Stamford Bridge. Kepa absolvierte in den vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt 53 Spiele für die Basken in Spaniens La Liga und war bei der Weltmeisterschaft in Russland der Ersatz für David de Gea.

Courtois, der bei der WM zum besten Schlussmann des Turniers gewählt worden war, hatte bereits von 2011 bis 2014 in Spanien bei Atlético Madrid gespielt. Er will laut seinem Berater näher bei seiner Familie sein, die in der spanischen Hauptstadt lebt. (krä/sid)

Alexander Baumjohann
imago/ Fotoarena

Alexander Baumjohann

Baumjohann verlässt Brasilien - und geht nach Australien

Vor einem Jahr hat Alexander Baumjohann Deutschland verlassen und seitdem bei den brasilianischen Klubs Coritiba und EC Vitória gespielt. In der Heimat seiner Ehefrau wurde der ehemalige Spieler von Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Bayern München, Kaiserslautern und Hertha BSC aus sportlicher Sicht aber nicht glücklich und geht nun das nächste Abenteuer ein. Baumjohann wechselt nach Australien zu den Western Sydney Wanderers.

"Ich habe die A-League schon lange verfolgt", sagte der offensive Mittelfeldspieler in einer Mitteilung seines neuen Klubs. Baumjohann wird in der im Oktober beginnenden Saison von Markus Babbel trainiert, der seit drei Monaten in Sydney tätig ist. (krä)

Söyüncü von Freiburg in die Premier League

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat sein Abwehr-Ass Caglar Söyüncü wohl für eine vereinsinterne Rekordsumme in die Premier League verkauft. Der 22-jährige Türke wechselt zum früheren englischen Meister Leicester City. Dort unterschrieb der 15-malige Nationalspieler einen Vertrag bis 2023.

Die Ablöse soll nach übereinstimmenden Medienberichten im Bereich von 25 Millionen Euro liegen. Im vergangenen Sommer hatte Freiburg mit dem Verkauf von Maximilian Philipp zu Borussia Dortmund für 20 Millionen Euro einen Vereinsrekord aufgestellt.

"Nach den teilweise wilden Spekulationen der vergangenen Wochen und Monaten freuen wir uns, eine sowohl für Caglar als auch für uns gute Lösung gefunden zu haben," sagt SC-Sportvorstand Jochen Saier zum Transfer.

Söyüncü war 2016 für rund 2,7 Millionen Euro vom türkischen Klub Altinordu Izmir zum SC gekommen und hatte sich durch starke Leistungen in der Bundesliga auch in der Nationalmannschaft seines Heimatlandes etabliert. Insgesamt bestritt der Abwehrspieler 55 Pflichtspiele für Freiburg. (maf/sid)

+++ Gerüchte +++

PSG und Boateng legen los

Es könnte das Thema auf dem Transfermarkt der kommenden Wochen werden: Der mögliche Wechsel von Bayern Münchens Nationalspieler Jérôme Boateng zum französischen Spitzenklub Paris Saint-Germain nimmt angeblich konkretere Formen an. Laut der "Fußball-Bild" sollen in diesen Tagen die Verhandlungen zwischen dem Weltmeister von 2014 und dem neuen Klub von Trainer Thomas Tuchel beginnen. Zu Wochenbeginn hatte Boateng einem Transfer zum englischen Rekordmeister Manchester United eine Absage erteilt.

Ein offizielles Angebot für Boateng liegt noch nicht vor, die Bayern fordern laut der Zeitung angeblich 50 Millionen Euro für den 29-Jährigen. Anders als in der Premier League ist das Transferfenster in Frankreich noch bis zum 31. August geöffnet, Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021. PSG kann aufgrund von Financial-Fairplay-Auflagen der Uefa allerdings nicht frei auf dem Transfermarkt agieren, derzeit liegen die Ausgaben noch um rund 70 Millionen Euro höher. Für einen Boateng-Kauf müssen die Pariser zunächst noch weitere Spieler verkaufen. (krä/sid)

Danny Rose (l.)
Getty Images

Danny Rose (l.)

Schalke denkt über einen Verteidiger aus der Premier League nach

Der FC Schalke würde gerne noch einen Außenverteidiger verpflichten, da Bastian Oczipka wegen einer Verletzung noch lange ausfallen wird. Douglas Santos vom Hamburger SV wird es vermutlich nicht, dafür haben die Königsblauen laut dem TV-Sender Sky nun Interesse an Danny Rose von Tottenham. Der englische WM-Teilnehmer kam in der vergangenen Saison aufgrund von Verletzungsproblemen nur auf 17 Pflichtspiele für die Spurs und scheint im Kampf um einen Stammplatz auch in dieser Spielzeit schlechte Aussichten zu haben. Schalke will Rose allerdings nur ausleihen. Es ist fraglich, ob Tottenham daran Interesse hat. (krä)

insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Scheune68 09.08.2018
1. Preisermittlung?
Kann mir jemand erklären, warum der beste Torwart der WM "nur" 35 Mio. kostet, während links und rechts die Preise für Torhüter nur so explodieren? Warum kostet der spanische Ersatztorwart 80 Mio.? Liegt es nur daran, dass in der PL inflationär mehr Geld unterwegs ist und die Ablöse per se dort höher ist? Oder hatte Courtois eine Ausstiegsklausel? Danke für erhellende Hinweise.
klaus.karl 09.08.2018
2. Verrückt!
Coutois hatte keine Ausstiegsklausel, er hat seinen Abgang erzwungen durch Arbeitsverweigerung, heißt er ist einfach nicht mehr zum Training erschienen, das macht ja Schule. Bin daher froh, dass der FC Bayern einen vorzeitigen Lewa Wechsel kategorisch ausschloss und wenn er auf der Bank hätte sitzen müssen. Nun für Chelsea ist der Courtois Deal äußerst kostspielig, denn Bilbao hat mit 80€ Mio einfach hoch gepokert und die Lage Chelsea‘s „grandios“ ausgenutzt. Toll!
ge1234 09.08.2018
3. Der...
Zitat von Scheune68Kann mir jemand erklären, warum der beste Torwart der WM "nur" 35 Mio. kostet, während links und rechts die Preise für Torhüter nur so explodieren? Warum kostet der spanische Ersatztorwart 80 Mio.? Liegt es nur daran, dass in der PL inflationär mehr Geld unterwegs ist und die Ablöse per se dort höher ist? Oder hatte Courtois eine Ausstiegsklausel? Danke für erhellende Hinweise.
... eine (Kepa) hatte ein festgeschriebene Ablösesumme ( Ausstiegsklausel, ist in Spanien gesetzlich geregelt) von 80 Mio., der andere (Courtois) wurde auf Basis seines Marktwertes von 35. Mio gekauft. Grundsätzlich geht es neben der restlichen Vertragslaufzeit des Spielers immer darum, wie hoch der Bedarf des aufnehmenden Vereins ist und wie groß/gering die Bereitschaft des abgebenden Vereins ist . Alisson z.B. kostete knapp 72 Mio. EUR, einfach weil Liverpool ihn unbedingt wollte, während As Rom in eigentlich nicht abgegeben wollte. Wenn der Spieler dann aber auch unbedingt wechseln möchte, kommen solche Mondpreise zustande.
tim0602 09.08.2018
4. Courtios
Courtios besaß bei Chelsea einen Vertrag, der im kommenden ausgelaufen wäre. Zählt man hinzu, dass der Spieler unbedingt zu Real wechseln wollte, ergibt die vergleichsweise geringe Ablöse für einen Torhüter dieser Klasse Sinn. Die absurden Summen für Alisson und nun Kepa sind neben dem jungen Alter beider Keeper mit dem enormen Reichtum der Premier League zu erklären.
Blindman68 09.08.2018
5. Frag mich eher,
was L. Karius gerade noch für einen Marktwert besitzt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.