Club Italia Berlino Häßler wird Trainer bei Berliner Achtligisten

Als Fußballprofi hat Thomas Häßler große Erfolge gefeiert, als Trainer ist ihm das bislang nicht gelungen. Beim Berliner Bezirksligisten Club Italia startet er nun einen neuen Versuch.  

Ehemaliger Fußballprofi Häßler: "Eine spannende Aufgabe"
DPA

Ehemaliger Fußballprofi Häßler: "Eine spannende Aufgabe"


Botschafter und Berater ist er ab sofort, im Sommer übernimmt er den Posten als Cheftrainer: Der frühere Welt- und Europameister Thomas Häßler wird Coach bei einem Bezirksligisten. Der 49-Jährige übernimmt ab der Saison 2016/2017 den Club Italia Berlino und will damit seine bislang eher erfolglose Trainerkarriere ankurbeln. "Einen Verein wie Club Italia neu zu entwickeln, sehe ich als eine spannende Aufgabe", wird der 101-malige Nationalspieler auf der Homepage des Klubs zitiert.

Häßler, der am Montag offiziell vorgestellt wird, erhält einen Zweijahresvertrag. Der frühere Fußballstar passe "als Welt- und Europameister, ehemaliger Italien-Legionär und als gebürtiger Berliner perfekt in unser Anforderungsprofil", sagte Sport-Vorstand Eric Meissner: "Wir konnten in den Gesprächen von den ersten Minuten an spüren, dass 'Icke' sich mit dieser Aufgabe vollumfänglich identifizieren kann." Sein neuer Klub liegt in der Bezirksliga (Staffel 3) mit 15 Punkten aus 15 Spielen derzeit lediglich auf dem 13. Platz.

Zuletzt hatte Häßler als Assistent beim iranischen Erstligisten Padideh Maschad gearbeitet. "Ich bin jetzt seit Mai wieder zurück aus dem Iran, was sehr lehrreich gewesen ist", sagte er kürzlich am Rande eines Hallenturniers bei Sport1: "Es hat auf der einen Seite Spaß gemacht, auf der anderen Seite muss man das nicht noch mal erleben."

Zuvor war Häßler bereits als Technik-Trainer beim 1. FC Köln und Co-Trainer unter Berti Vogts bei der nigerianischen Nationalmannschaft (2007) tätig. An seine Erfolge als Profi (Weltmeister 1990, Europameister 1996, zweimaliger Fußballer des Jahres) konnte er aber nicht anknüpfen.

Zurzeit tritt Häßler in der TV-Show "Ewige Helden" auf VOX mit anderen ehemaligen Sportstars wie Heike Drechsler, Britta Steffen und Lars Riedel zum sportlichen Wettstreit an. Außerdem wurde bekannt, dass er ab März bei der RTL-Show "Let's Dance" als Promi-Kandidat das Tanzbein schwingen wird.

mrr/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Macx 05.02.2016
1. Freistöße
So einer fehlt immer noch für die Standards in 16er Nähe.
peeka(neu) 05.02.2016
2. Club Italia
gehört zu den lustigsten Clubs im Deutschen Fußball. In früherer Zeit hatten sie in Liga 7 und 8 schon im Schnitt mehrere Hundert Zuschauer, weil sie kostenlos Pizza und Käse verteilt haben. Der Club wurde vom Besitzer der "12 Apostel" geführt, der damit wohl Werbung für sein Restaurant gemacht hat. Dann wollte man hoch hinaus und dem kaum weniger illustren BAK fusionieren, der schon einmal seinen Namen zugunsten des Bürgermeisters von Ankara geändert hatte, das Kürzel aber behielt. Daraus wurde nichts, und so versuchte sich der Club wieder allein, kam auch in der 6. Liga zunächst halbwegs an, zur Rückrunde konnten sich aber wohl Vorstand und Spieler nicht einigen, so dass sie jedes Spiel zweistellig verloren, weil sie nur mit der 2. Mannschaft noch antreten konnten. Mal sehen, wie sie jetzt aufgestellt sind. Icke könnte gemeinsam mit dem Pizzaofen zumindest zu Zuschauerrekorden führen.
lionelhutz 05.02.2016
3. Bezirksliga
Schön, dass der Weltmeister Thomas Hässler in das Anforderungsprofil eines Abstiegskandidaten der Bezirksliga passt. Allein für den arroganten Satz sollte Icke den Vertrag wieder kündigen.
gigi76 05.02.2016
4. spannend
Nigeria-Iran-Berlin, Hässler bewegt sich in den Brennpunkten dieser Welt. Spannend wäre, was er mit seiner Bemerkung zum Iran meint, was hat ihn gestört? Insgesamt schon schwierig als Freizeitmillionär eine passende Anschlussverwendung zu finden. Aber wenigstens zeigt sich das Fernsehen dankbar und verhindert Midlifecrisis - Depressionen...
Klaus.Freitag 05.02.2016
5. Glück gehabt
Da hat Icke aber Glück gehabt,daß er das Anforderungsprofil als ehemaliger Welt - und Europameister gerade noch erfüllt. 2018 soll aber Guardiola übernehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.