Fußballnationalmannschaft Müller beklagt Mittelstürmer-Mangel in Deutschland

Wer in der Nationalmannschaft spielen will, sollte schnell zum Mittelstürmer umschulen - zumindest, wenn es nach Thomas Müller geht. Der DFB-Angreifer sieht einen Mangel auf dieser Position.

Thomas Müller (l.), Joachim Löw
DPA

Thomas Müller (l.), Joachim Löw


DFB-Offensivspieler Thomas Müller hat einen Mangel an echten Mittelstürmern in Deutschland und der Fußballnationalmannschaft beklagt. "Natürlich haben wir in dieser zentralen Position zu wenig Optionen. Das ist ein grundsätzliches Problem", sagte der Münchner der "Bild"-Zeitung. Der Titelverteidiger muss vor dem Auftakt der WM-Qualifikation am Sonntag (20.45 Uhr, Highliveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) in Oslo gegen Norwegen ohne zahlreiche Angreifer auskommen, vor allem ohne Mario Gomez.

Gomez sei im Augenblick der einzige Spieler, der die Rolle als zentraler Angreifer ausfüllen könne, sagte Müller weiter. Der 26-Jährige bezeichnete es daher als "förderlich für den deutschen Fußball, wenn in den nächsten Jahren Spieler kommen, die sich auf dieser Position in der Weltspitze bewegen". Man könne diese Spielertypen aber nicht "im Planungsbüro bestellen". Nach Ansicht von Müller wurde in den vergangenen Jahren eine Entwicklung verschlafen.

Das Fußballerische und das Technische hätten zuletzt im Vordergrund gestanden, sagte Müller. Auf der Position, wo derartige Eigenschaften gefragt seien, "haben wir ein Überangebot". Es könne aber sein, dass "diese bulligen und technisch vielleicht manchmal schwächeren Spieler im Offensivbereich dann aussortiert wurden", weil man sich zu sehr am spanischen Fußball orientiert habe. "Man sieht aber, dass es nötig ist, auch eine Strafraum-Stürmer-Variante zu haben."

Vote
Nationalmannschaft

Braucht die DFB-Auswahl in Zukunft wieder mehr Mittelstürmer?

bka/sid



insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
taglöhner 03.09.2016
1. Guter Einwurf
Ohne Spiele auf dem Niveau lesen zu können, habe ich schon manchmal diese intuitiven Brecher-Qualitäten vermisst, die grandiose Vollstrecker auszeichnet.
MisterD 03.09.2016
2.
Ja das sind die wirklichen Probleme in diesem Land. Vielleicht kann man ja ein paar talentierte Flüchtlinge einbürgern und auf Mittelstürmer drillen? Dann hätte man damit wenigstens noch was Gutes getan.
naklar261 03.09.2016
3. mehr geld
es sollte ein mittelstuermer bonus, von sagen wir 200.000 pro Jahr eingefuehrt werden
triqua 03.09.2016
4. Auf einmal?
Weiß der Löw das auch? Nun ja, so ist das nun einmal ... Wenn vorne keiner steht, macht auch keiner die Tore ... Was für eine Erkenntnis ...
2idane 03.09.2016
5. Falscher Gegensatz
Spielerisch oder bullig? Wir hatten bis zur WM mit Klose doch genau einen Typen, der gezeigt hat, dass beides - Spielverständnis und Vollstreckerqualität - zu vereinbaren ist. Wieso wird jetzt wieder nach "technisch vielleicht schwächeren, aber dafür bulligen" Typen gerufen? Ein Rückschritt. Die besten Knipser heute vereinbaren beides: Suarez, Aguero, Messi, CR7... Alles erstklassige Techniker - und zugleich durchsetzungsstark. Knipser müssen freilich bereit sein, dorthin zu gehen, wo es auch mal wehtun kann. Vielleicht haben wir zu viele, die das Spiel "vor sich" haben wollen - und die Verantwortung zum finalen Vollstrecken lieber abgeben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.