Sieg gegen USA 1:0! Müller schießt Deutschland ins Achtelfinale

Es ist schon sein viertes Tor in diesem Turnier: Thomas Müller schießt Deutschland mit dem 1:0-Siegtreffer gegen die USA ins Achtelfinale der WM. Auch Jürgen Klinsmanns Team ist als Gruppenzweiter weiter dabei. Portugal dagegen ist raus.

Von

Getty Images

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Kein Rückschlag, kein zweites Gijón und keine Überraschung. Dafür aber eine Freundschaft, die weiter Bestand hat. Joachim Löw und Jürgen Klinsmann freuten sich beide nach dem Schlusspfiff und umarmten sich - beide erreichten mit ihren Teams das Achtelfinale der Fußball-WM in Brasilien.

Deutschland zeigte im abschließenden Vorrundenspiel gegen die USA eine gute Leistung und gewann verdient 1:0 (0:0). Siegtorschütze war Thomas Müller, der bereits seinen vierten WM-Treffer erzielte. Dank des Erfolgs sicherte sich das Team von Bundestrainer Löw auch den Gruppensieg. Gegner in der K.o.-Runde am Montag in Porto Alegre ist Algerien (22 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). "Wir waren ganz klar das feldüberlegene Team und haben gegen eine topfitte amerikanische Mannschaft mehr als ein ordentliches Spiel gemacht", sagte Müller.

Im zweiten Spiel der Gruppe G gewann Portugal 2:1 (1:0) gegen Ghana, konnte die schlechtere Tordifferenz gegenüber den USA aber nicht mehr aufholen. Weltfußballer Cristiano Ronaldo schoss seine Mannschaft in der 80. Minute zum Sieg.

Gegen die USA stellte Löw seine Startelf erstmals um. Statt Sami Khedira begann Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld, außerdem spielte Lukas Podolski für Mario Götze von Beginn an. Auch US-Coach Jürgen Klinsmann veränderte sein Team auf zwei Positionen.

Fotostrecke

14  Bilder
Deutschland in der Einzelkritik: Feldspieler Neuer, Pendel Lahm
USA können sich aus deutscher Umklammerung befreien

Im strömenden Regen von Recife begann Deutschland stark. Schon nach knapp 90 Sekunden gab es die erste gute Möglichkeit für den Favoriten: Thomas Müller probierte es nach Boateng-Flanke mit einem Seitfallzieher, traf den Ball aber nicht richtig. Auch in den folgenden Minuten versuchten seine Mitspieler, Müller in Szene zu setzen, doch immer wieder klärten die US-Verteidiger. Zudem störten sich in der zehnten Minute die Verteidiger Per Mertesacker und Benedikt Höwedes gegenseitig im gegnerischen Strafraum.

Die Deutschen dominierten die Partie, von einem befürchteten zweiten Gijón konnte keine Rede sein. Portugal und Ghana hatten befürchtet, Deutschland und die USA würden einen Nichtangriffspakt schließen und Remis spielen.

Erst ab der 20. Minute befreiten sich die Amerikaner allmählich. Die beste Chance hatte Graham Zusi mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, der über das Tor von Manuel Neuer ging (22.). Beim DFB-Team nahm die Zielstrebigkeit in der Offensive nach und nach ab. Es wurde fast nur noch um den US-Strafraum herum kombiniert. Die einzige weitere Möglichkeit vor der Pause hatte Mesut Özil, als er in der 35. Minute Tim Howard prüfte. Der US-Schlussmann klatschte den Schuss zwar nur ab, seine Verteidiger bereinigten die Situation jedoch.

Fotostrecke

13  Bilder
Die USA in der Einzelkritik: Starker Jones, chancenloser Dempsey
Müller fast aus dem Stand zum 1:0

Mit dem fehlenden Offensivdrang war offensichtlich auch Bundestrainer Löw nicht zufrieden. Er brachte nach der Pause Miroslav Klose für Podolski. An Deutschlands 4-2-3-1-System änderte sich jedoch nichts, dafür aber kam das Team mit viel Schwung zurück auf den Platz. Zunächst kam Özil mit dem Kopf nicht an den Ball (47.), dann köpfte Klose knapp daneben (52.).

Kurz darauf fiel das 1:0. Özil flankte nach einer Ecke auf Mertesacker, US-Keeper Howard wehrte den Ball ab - aber direkt vor die Füße von Müller. Der Bayern-Star zirkelte den Ball in die lange Ecke. "Jetzt habe ich tatsächlich mal ein schönes Tor geschossen. Ab und zu fällt mir auch mal einer vor den Fuß", sagte Müller.

Die USA waren nun gefordert - zumal im Parallelspiel der Ausgleich für Ghana gefallen war. Ein Sieg der Afrikaner hätte das Aus für die USA bedeutet. Doch die Amerikaner hatten große Probleme gegen die nun sehr souveräne deutsche Mannschaft. Der Ball wurde lange gehalten und das Pressing machte den USA bei eigenem Ballbesitz schwer zu schaffen. "Wir hatten die Partie - anders als gegen Ghana - größtenteils unter Kontrolle und haben bis auf wenige Ausnahmen wenig zugelassen", sagte Innenverteidiger Mats Hummels.

Allerdings ärgerte sich Löw mehrmals auf der Bank über ungenutzte Konter, durch die ein höherer Sieg verspielt wurde. In der Nachspielzeit hatten die USA noch die Chance auf den Ausgleich, doch Philipp Lahm blockte gegen den Schuss von Alejandro Bedoya im letzten Moment ab.

"Ich glaube, dass wir das Spiel souverän gestaltet haben. Was wir ein bisschen versäumt haben, war das zweite Tor nachzulegen", sagte Löw, der die Partie im klitschnassem Hemd am Spielfeldrand verfolgt hatte. Auch Kollege Klinsmann war zufrieden: "Es ist großartig weiterzukommen."

USA - Deutschland 0:1 (0:0)
0:1 Müller (55.)
USA: Howard - Johnson, Gonzalez, Besler, Beasley - Beckerman, Jones - Zusi (84. Yedlin), Bradley, Davis (59. Bedoya) - Dempsey
Deutschland: Neuer - Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes - Lahm, Schweinsteiger (76. Götze) - Özil (89. Schürrle), Kroos, Podolski (46. Klose) - Müller
Schiedsrichter: Ravshan Irmatow (Usbekistan)
Zuschauer (in Recife): 42.000
Gelbe Karten: González, Beckerman - Höwedes
Ballbesitz (in Prozent): 32 / 68
Schüsse: 4 / 13
Zweikämpfe: 46 / 54

Mehr Statistiken finden Sie in unserer kostenlosen Fußball-App!

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 190 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jensen12345 26.06.2014
1. Defensiv
Zitat von sysopGetty ImagesEs ist schon sein viertes Tor in diesem Turnier: Thomas Müller schießt Deutschland mit dem 1:0-Siegtreffer gegen die USA ins Achtelfinale der WM. Auch Jürgen Klinsmanns Team ist als Gruppenzweiter weiter dabei. Portugal dagegen ist raus. http://www.spiegel.de/sport/fussball/thomas-mueller-schiesst-deutschland-ins-wm-achtelfinale-1-0-gegen-usa-a-977730.html
(abgesehen von den letzten 2 Minuten) eine gute, souveräne Mannschafts-Leistung. Offensiv (abgesehen vom Tor von Müller) eine ganz schwache Mannschafts-Leistung. Bester Spieler heute Schweinsteiger.
rockwater 26.06.2014
2. Die Deutschen...
sind keine Schweizer. Das hat man genau gesehen.
Nicht ausspionierbar 26.06.2014
3. Ohne ihn
wären sie schon raus.
namachschon 26.06.2014
4. Lahmer Kick
Zitat von sysopGetty ImagesEs ist schon sein viertes Tor in diesem Turnier: Thomas Müller schießt Deutschland mit dem 1:0-Siegtreffer gegen die USA ins Achtelfinale der WM. Auch Jürgen Klinsmanns Team ist als Gruppenzweiter weiter dabei. Portugal dagegen ist raus. http://www.spiegel.de/sport/fussball/thomas-mueller-schiesst-deutschland-ins-wm-achtelfinale-1-0-gegen-usa-a-977730.html
Langweiliger Kick, deutlicher Rückschritt gegenüber vor einigen Jahren. So kommen die nicht ins Finale. Zu statisch, zu sehr in die Breite, zu ausrechenbar, und das trotz einem schwachen Gegner USA.
iasi 26.06.2014
5. laaangweiliges Gekicke
und dennoch gucken alle zu ... die Gebührenverschwender hatten sicherlich wieder hohe Einschaltquoten
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.