Bayern München Müller und Boateng verlängern Verträge

Vier Leistungsträger des FC Bayern bleiben dem Klub erhalten: Thomas Müller, Jérôme Boateng und Javi Martínez haben bis 2021 verlängert, Xabi Alonso bis 2017. Trainer Josep Guardiola äußert sich dagegen noch nicht zu seiner Zukunft.

Getty Images

Der FC Bayern München hat die Fußballweltmeister Thomas Müller und Jérôme Boateng sowie zwei weitere Leistungsträger langfristig an sich gebunden. Müller und Boateng verlängerten ihre Verträge beim deutschen Rekordmeister wie auch Javi Martínez bis 2021. Xabi Alonso unterschrieb bis 2017. Das gaben die Münchner bekannt.

"Wir sind froh, dass sich diese wichtigen Spieler langfristig gebunden haben", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. "Thomas, Jerome und Xavi wissen, wie man Titel gewinnen kann, auch die Champions League. Mit ihnen erhält sich unsere Mannschaft auf lange Sicht Qualität und Stabilität."

Müllers ursprünglicher Vertrag lief bis 2019, der von Boateng bis 2018. Mit einer Ausdehnung der Zusammenarbeit hat der FC Bayern auch ein Zeichen an die internationale Konkurrenz gesendet. Vor allem Müller war zuletzt immer wieder bei englischen Spitzenvereinen im Gespräch.

Dagegen wird mittlerweile mit einem Abschied des Bayern-Trainers Josep Guardiola gerechnet. Der Klub hat Berichte spanischer Medien bisher nicht dementiert, dass der Coach nach der laufenden Saison geht.

Bei einer Pressekonferenz wollte sich Guardiola nicht zu seinen Plänen äußern. Er sagte, dass er nach dem Spiel bei Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit Rummenigge sprechen werde. Doch offenbar kennt der Bayern-Boss die Entscheidung des Trainers bereits: "Rummenigge weiß alles", sagte Guardiola.

Die spanische Zeitung "Marca" berichtet, dass die Bayern mit Carlo Ancelotti bereits einen Nachfolger gefunden haben. Der 56 Jahre alte Italiener, der im Sommer diesen Jahres bei Real Madrid entlassen worden war, soll einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Die Vertragslaufzeiten der Bayern-Profis:

2016: Jan Kirchhoff, Tom Starke

2017: Xabi Alonso, Holger Badstuber, Julien Green, Mario Götze, Rafinha, Franck Ribéry, Arjen Robben, Kingsley Coman (ausgeliehen von Juventus Turin)

2018: David Alaba, Gianluca Gaudino, Pierre-Emile Højbjerg (ausgeliehen an FC Schalke), Sinan Kurt, Philipp Lahm, Sebastian Rode, Sven Ulreich

2019: Medhi Benatia, Juan Bernat, Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Thiago, Arturo Vidal

2020: Joshua Kimmich, Douglas Costa

2021: Thomas Müller, Jérôme Boateng, Javi Martínez

cte/sid



insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
33dd 18.12.2015
1. Super!
Fantastische Neuigkeiten! Ich hab allerdings gehört, dass Guardiola bleibt. Quellen muss man hier ja nicht nennen
Freifrau von Hase 18.12.2015
2.
Bestes Weihnachtsgeschenk. Danke, BAYERN!
trader_07 18.12.2015
3. Es freut mich sehr...
Es freut mich sehr, dass diese Leistungsträger dem FCB langfristig erhalten bleiben. Glückwunsch an alle Beteiligten!
senta1958 18.12.2015
4.
Das ist doch eine gute Nachricht. Sie zeigt, dass sehr nachhaltig in München gearbeitet wird. Interessant, dass nach wie vor kein Offizieller oder Betroffener diese ganzen Trainerspekulationen kommentiert hat. Im Videotext ist zu lesen, dass Guardiola angeblich an einer Zusammenarbeit mit Arsenal interessiert sein könnte. Dann hätten wir mMn doch eine interessante Konstellation: Wenger nach München.
ambergris 18.12.2015
5.
Vermutlich eine taktische Veröffentlichung, um den "Imageverlust" des Guardiola-Abgangs zu kompensieren. Müller und Boateng sind natürlich Super-Personalien, aber obs wirklich noch einen 36-jährigen Alonso gebraucht hätte? Da gehts wohl mehr um die Ablöse, wenn er dann doch nach Dubai/China/Amerika geht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.