Fußball-Zweitligist Wunschtrainer Tuchel sagt RB Leipzig ab

Der umworbene Fußballtrainer Thomas Tuchel wird nicht Coach von RB Leipzig. Er sagte dem Zweitligisten ab. Nach wie vor im Rennen ist offenbar der HSV.

Fußballtrainer Tuchel: "Er geht nicht in die zweite Liga"
Getty Images

Fußballtrainer Tuchel: "Er geht nicht in die zweite Liga"


Er war der Wunschkandidat für den Trainerposten, doch Thomas Tuchel hat Fußball-Zweitligist RB Leipzig eine Absage erteilt. Das berichtete zunächst die "Leipziger Volkszeitung", RB-Sportdirektor Ralf Rangnick bestätigte kurz darauf der "Bild"-Zeitung: "Thomas Tuchel hat uns abgesagt. Er geht nicht in die zweite Liga."

Leipzig liegt derzeit als Tabellensechster acht Punkte hinter dem Relegationsplatz drei. Der anvisierte Aufstieg ist kaum noch möglich. Der Klub hatte erst vor wenigen Tagen für einen Paukenschlag gesorgt und Sturmtalent Davie Selke von Werder Bremen für die kommende Saison verpflichtet. Die Ablösesumme soll acht Millionen Euro betragen.

Mit der Absage Tuchels könnten in Leipzig auch die Chancen von Interimscoach Achim Beierlorzer auf ein längeres Engagement steigen. Dieser hatte den Job im Februar von Aufstiegstrainer Alexander Zorniger übernommen.

Tuchel, dessen ruhender Vertrag bei Bundesligist Mainz 05 zum Saisonende ausläuft, ist bei verschiedenen Vereinen im Gespräch. Als aussichtsreicher Kandidat wird immer wieder der Hamburger SV genannt, der dem 41-Jährigen bereits ein konkretes Angebot unterbreitet haben soll.

ham/dpa/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
timtrue 06.04.2015
1. Nachvollziehbar
Wenn man sich seine "Vorstellungen und Wünsche" aus den letzten Interviews betrachtet, kommt die Entscheidung alles andere als überraschend. Aus meiner Sicht hat TT nur die letzten Spiele abgewartet um zu sehen, ob ein Aufstieg doch noch realisiert wird. Die materiellen Vertragsinhalte waren hier sicherlich zu keinem Zeitpunkt ein kritisches Thema. Ich wünsche Ihm ein glückliches Händchen bei der Auswahl seines kommendem Vereins...
Bueckstueck 06.04.2015
2. Langweilig
Der Tuchel sagt so lange nein zu jedem Angebot, bis ihn niemand mehr fragt - zumindest keine Vereine mit Perspektive. Worauf wartet der eigentlich? Das Klopp oder gar Guardiola gehen oder gegangen werden?
radioactiveman80 06.04.2015
3. Zitat Ralf Rangnick:
"Thomas Tuchel hat uns abgesagt. Er geht nicht in die zweite Liga." Somit wäre der HSV auch raus aus der Wunschliste.
TheDjemba 06.04.2015
4. Hm?
Zitat von BueckstueckDer Tuchel sagt so lange nein zu jedem Angebot, bis ihn niemand mehr fragt - zumindest keine Vereine mit Perspektive. Worauf wartet der eigentlich? Das Klopp oder gar Guardiola gehen oder gegangen werden?
Wem hat denn der gute Thomas noch abgesagt? Er hat bisher jedem anklopfenden Verein klar gemacht, dass er erst ab Sommer zur Verfügung steht. Und unter dieser Bedingung abgesagt hat er bisher nur Red Bull. Man muss kein Fan von Tuchel sein, um zu erkennen, dass der Mann gefragt ist. Bei jedem Trainerrauswurf konnte man sichergehen, dass sein Name genannt wird. Und das Trainerkarussel dreht sich so schnell, was glauben Sie was auf Schalke los ist, wenn das Ziel Champions League nicht erreicht wird? Bei Klassenerhalt sind der HSV und der VfB die ersten, die Tuchel ein Angebot machen werden, das ist so gut wie sicher. Und wie gesagt, auch Schalke ist nicht unrealistisch. Und das sind alles drei Vereine mit riesiegem Potenzial, vor allem nach oben.
kascnik 06.04.2015
5. Gründe
Die Gründe für Tuchels Absage sind doch in Wahrheit ganz anderer Natur. Hätte er zugesagt, wäre Tuchel dumm und devot. Dumm, weil er nicht erkennen würde, dass seine eigene magere Beliebtheit zusammen mit dem öffentlichen Ansehen RedBulls öffentlicher Suizid wäre. Devot, weil sich Tuchel dann ganz offen als Marionette des Herrn R. vorführen ließe. Rangnick macht ja bekanntlich und offensichtlich alles selbst. Er gibt Saisonprognosen, gibt die Taktik vor, entscheidet über das Spielsystem und kauft die Spieler seiner Wahl. Da der Ralf aber ungern die Verantwortung dafür übernimmt, muss eben ein Strohmann auf die Bank. Dafür ist Tuchel nicht zu haben. Ich bezweifel sehr stark, dass der eher kantige und ungelenke Selke zu der Spielphilosophie eines Tuchels passt, die sich eher an Guardiola orientiert. Und dieser ist bekanntlich kein großer Fan von diesem Spielertyp. RedBull wird zur neuen Saison wieder irgendeinen Emporkömmling aus der 3.Liga präsentieren, dem es egal ist, dass der Herr Rangnick eine reine Kraftmeiertruppe um sich sammelt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.