Geschäfte mit Transferrechten von Sportlern HSV-Manager von Heesen an 14 Firmen beteiligt

Hamburgs Fußballmanager Thomas von Heesen hat mehrere Firmen mit dubiosen Praktiken gegründet. Dem SPIEGEL sagte der 56-Jährige, es habe keine Geschäfte mit dem HSV gegeben.

Thomas von Heesen
imago

Thomas von Heesen


Thomas von Heesen, der neue Manager des Hamburger SV, ist aktuell an mindestens 14 Unternehmen beteiligt. Einige dieser Firmen wollen ihr Geld auf dem Fußball-Transfermarkt oder mit Beteiligungen an Vereinen verdienen.

Allein in seiner Zeit als stellvertretender Vorsitzender des HSV-Aufsichtsrates zwischen Juli 2014 und Februar 2015 gründete von Heesen drei dieser Firmen. Eine weitere ließ er Mitte Juni 2015 ins Handelsregister eintragen. Ihr Name: Triple A Talents Management UG & Co. KG. Der eingetragene Firmenzweck: "Investitionen und Beteiligungen an Transferrechten an Sportlern und Vereinen sowie deren Rechte, insbesondere im Zusammenhang mit der HSV Fußball AG".

ANZEIGE
Rafael Buschmann und Michael Wulzinger:
Football Leaks

Die schmutzigen Geschäfte im Profifußball

SPIEGEL-Buch bei DVA; 288 Seiten; 16,99 Euro

Sowohl von Heesen als auch der HSV schrieben dem SPIEGEL, diese Firma habe keine Geschäfte mit dem Klub gemacht. Im Februar 2016 gründete von Heesen zudem im irischen Cork die Firma International Sportsfinance & Invest Company, er ist alleiniger Gesellschafter. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

"Geschäftsbeziehungen außerhalb von Ticketverkäufen zwischen dem HSV und der International Sportsfinance & Invest Company, Irland, bestehen nicht", schrieb der Klub auf Nachfrage. Von Heesens Anwalt erklärte: "Es gibt keine Geschäfte oder Interessenskonflikte zwischen dieser Firma und der Tätigkeit unseres Mandanten beim HSV."

In der vergangenen Woche hatte das "Hamburger Abendblatt" berichtet, dass von Heesens Firma während seiner Zeit als Trainer des österreichischen Vereins Kapfenberger SV Anteile an eigenen Spielern gehalten sowie Förderverträge mit minderjährigen Talenten abgeschlossen habe.

Von Heesen übernahm im März den Job des sportlichen Beraters beim HSV. Der Verein hatte sich damals vom Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen und Jens Todt als Verantwortlichen der Profifußball-Abteilung getrennt. Der Hamburger SV ist sieben Spieltage vor Saisonende Tabellenletzter und steht vor dem ersten Abstieg seiner Bundesligageschichte.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

wul

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainer82 30.03.2018
1. Der HSV muss sich umgehend von diesem Typen trennen,
um nicht noch mehr in Misskredit zu geraten. Dieser Filz stinkt zum Himmel. Damit werden vor allem die vielen tausend Menschen veräppelt, die für ihre Bundesligavereine ehrenamtlich tätig sind.
MS67 31.03.2018
2. Negativpresse
Dieser Beitrag ist exemplarisch für eine Reihe an Berichterstattungen über den HSV, die am Ende immer nur ein Ziel zu haben scheinen: sie sollen dem Verein schaden. Unglaublich, wie akribisch recherchiert wird, um auch noch die letzte negative Meldung zu produzieren. Natürlich gibt es diverse andere, vereinseigene und sportliche Faktoren im Hamburger Umfeld, die für die aktuelle Schieflache verantwortlich sind. Einen wesentlichen Anteil an der Unruhe im Verein hat zweifelsohne auch die Presse, die sich mit Vorliebe auf mögliche Problemzonen stürzt und offensichtlich von außen politisch aktiv sein möchte. Danke Thomas von Heesen, das Sie sich in dieser denkbar schwierigen Situation zur Verfügung stellen, um dem Verein zu helfen. Diesen Mut und diese Kraft haben viele andere mögliche Kandidaten nicht. Und auch dies liegt an der Macht der Negativpresse rund um den HSV ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.