Tor aus 73 Metern Tzavellas stellt Bundesliga-Rekord auf

Das gab es in 48 Jahren Bundesliga noch nie: Ein Treffer aus mehr als 70 Metern Entfernung zum Tor. Der Ausgleich von Frankfurts Georgios Tzavellas auf Schalke geht in die deutsche Fußball-Geschichte ein - der Eintracht selbst hat das allerdings wenig genutzt.

Eintracht-Profi Tzavellas: Rekordtreffer aus der eigenen Hälfte
DPA

Eintracht-Profi Tzavellas: Rekordtreffer aus der eigenen Hälfte


Hamburg - Der griechische Nationalspieler Georgios Tzavellas vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat mit seinem 73-Meter-Tor beim 1:2 bei Schalke 04 einen Bundesliga-Rekord aufgestellt. Der Grieche hatte den Ball eigentlich als Vorlage für seinen Stürmer Theofanis Gekas aus der eigenen Hälfte in Richtung Schalke-Strafraum geschlagen. Aber Gekas erreichte das Leder allerdings nicht mehr. Er irritierte jedoch Schalkes Torwart Manuel Neuer dermaßen, dass dieser einen Schritt in die falsche Richtung nahm und dem Ball auf dessen Weg ins Tor nur noch hinterher schauen konnte.

Bisheriger Rekordmann war Klaus Allofs, der 1986 für den 1. FC Köln im rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen aus exakt 70 Metern getroffen hatte. Der Brasilianer Diego avancierte 2007 mit seinem Tor aus 62 Metern für Werder Bremen gegen Alemannia Aachen zum Mann des Tages. Sein Landsmann Alex Alves war 2000 aus genau 52,1 Metern für Hertha BSC Berlin gegen den 1. FC Köln erfolgreich. Fabian Ernst traf jeweils für Werder Bremen 2002 aus 52 Metern und 2003 aus 46,1 Metern.

Der Leverkusener Bernd Schneider erzielte 2001 aus 50 Metern ein Tor, ebenso wie der damalige Schalker Mike Hanke 2004. Mit fulminanten Weitschüssen aus großer Distanz waren auch Marcelinho (48,3 m), Siegfried Reich (49 m), und Bernd Schuster (45 m) erfolgreich.

Für die Eintracht war das Tor von Tzavellas zudem der allererste Treffer in der Rückrunde - im neunten Spiel. Geholfen hat es den Frankfurtern wenig. Ein anderer Grieche verdarb Tzavellas die Stimmung. Angelos Charisteas erzielte kurz nach dem Ausgleich der Frankfurter das Siegtor für Schalke.

aha/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Robert Rostock, 13.03.2011
1. Höchst mysteriös
Zitat von sysopDas gab es in 48 Jahren Bundesliga noch nie: Ein Treffer aus mehr als 70 Metern Entfernung zum Tor. Der*Ausgleich von Frankfurts Georgios Tzavellas auf Schalke*geht in die deutsche Fußball-Geschichte ein - der Eintracht selbst hat das allerdings wenig genutzt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,750641,00.html
Das ganze ist ziemlich mystisch und verheißt nichts Gutes für die TSG 18,99: Jede Mannschaft, die in dieser Saison einen Heimsieg gegen den BVB errang, hat danach solange kein Tor mehr geschossen, bis dies einer anderen Mannschaft gelungen ist. Möchte nur wissen, mit welchen finsteren Mächten sich Kloppo da verbündet hat.
milhouse_van_h. 13.03.2011
2. wirklich sehr mysteriös
Zitat von Robert RostockDas ganze ist ziemlich mystisch und verheißt nichts Gutes für die TSG 18,99: Jede Mannschaft, die in dieser Saison einen Heimsieg gegen den BVB errang, hat danach solange kein Tor mehr geschossen, bis dies einer anderen Mannschaft gelungen ist. Möchte nur wissen, mit welchen finsteren Mächten sich Kloppo da verbündet hat.
Ja, wirklich sehr mysteriös, insbesondere wenn man bedenkt, dass "jede Mannschaft" in diesem Fall ausschließlich die Frankfurter Eintracht war. Gab es in der Bundesliga noch keine Tor, dass direkt durch den Abschlag eines Torhüters erzielt wurde?
UnitedEurope 13.03.2011
3. uki
Zitat von milhouse_van_h.Ja, wirklich sehr mysteriös, insbesondere wenn man bedenkt, dass "jede Mannschaft" in diesem Fall ausschließlich die Frankfurter Eintracht war. Gab es in der Bundesliga noch keine Tor, dass direkt durch den Abschlag eines Torhüters erzielt wurde?
In der Bundesliga nicht. Ich erinnere mich jedoch an 1, 2 aus der MLS und einigen südamerikanischen Ligen, bei denen der Torhüter den weiten Abschlag des anderen Torhüters unterlaufen hat, weil er ihn falsch eingeschätzt hat -> Tor :D
langenscheidt 13.03.2011
4. Antwort
Zitat von milhouse_van_h.Ja, wirklich sehr mysteriös, insbesondere wenn man bedenkt, dass "jede Mannschaft" in diesem Fall ausschließlich die Frankfurter Eintracht war. Gab es in der Bundesliga noch keine Tor, dass direkt durch den Abschlag eines Torhüters erzielt wurde?
In der Bundesliga nicht. Aber in unterklassigeren Ligen im deutschen Fußball schon einige.
Rubeanus 13.03.2011
5. .
Bei Youtube findet man einige Beispiele für vom Torhüter erzielte Tore, z. B.: http://www.youtube.com/watch?v=JOj1VtobF-M&feature=related
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.