Erst Kriegsgefanger, dann Kult-Keeper Torhüter-Legende Bert Trautmann gestorben

Deutsche und englische Fußballfans trauern: Bert Trautmann ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Der Torhüter erlangte 1956 Kultstatus, als er mit Manchester City im FA-Cup-Finale stand, sich das Genick anbrach - und trotzdem weiterspielte.

Bert Trautmann: Der legendäre Torhüter starb mit 89 Jahren
AP

Bert Trautmann: Der legendäre Torhüter starb mit 89 Jahren


Hamburg - Der legendäre deutsche Torhüter Bert Trautmann ist tot. Trautmann starb am Freitagmorgen im Alter von 89 Jahren in seiner spanischen Wahlheimat La Llosa in der Nähe von Valencia. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Bekannt wurde der Keeper durch seine Karriere bei Manchester City.

"Bert Trautmann war ein großartiger Sportler und wahrer Gentleman. Er kam als Soldat und damit als Kriegsgegner nach England und wurde auf der Insel ein umjubelter Held. Er war schon zu Lebzeiten eine Legende. Seine außergewöhnliche Karriere wird für immer in den Geschichtsbüchern bleiben", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Bert Trautmann, am 22. Oktober 1923 als Bernhard Carl in Bremen geboren, war 1956 im Pokalfinale gegen Birmingham City (3:1) zum Helden aufgestiegen. Bei einem Zusammenprall mit Birminghams Stürmer Peter Murphy brach er sich das Genick an, spielte aber weiter und zeigte noch einige Glanzparaden.

Nach dem Ende seiner sportlichen Karriere riss der Kontakt zum DFB nie ab. "Seit 1996, als er unserer offiziellen Delegation beim Gewinn der Europameisterschaft in England angehörte, hatten wir sehr engen Kontakt. Der DFB hatte ihn auch zum Bundestag im Oktober nach Nürnberg eingeladen, doch er hat abgesagt, weil er zum gleichen Zeitpunkt seinen 90. Geburtstag feiern wollte", sagte Niersbach: "Umso überraschender trifft uns alle diese Nachricht."

ken/sid



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
c218605 19.07.2013
1. Ein Deutscher, ein Sportler
der unsere Ehre und Wuerde wiederhergestellt hat.
Pfaffenwinkel 19.07.2013
2. Was für ein Leben -
man sollte es verfilmen.
brandtner 19.07.2013
3. Ruhe in Frieden
Bert Trautmann wird für mich immer ein wahrer Held unseres Landes bleiben. Er steht für ehrenvolles, aufopferndes Sportlertum und hat gigantisches für das Ansehen Deutschlands im Ausland geleistet. Bitter, das ehrlose Abziehbilder wie Jan Ulrich und Konsorten die Bemühungen von Menschen wie Trautmann zunichte machen.
cafe_kehse 19.07.2013
4. Erst angefeindet, dann bejubelt
Die Geschichte des Bernd Trautmann spiegelt die deutsch-/britische Beziehung im letzten Jahrhundert wider, bezogen auf eine Person. Er wurde als ehemaliger Kriegsgefangener zunächst extrem angefeindet in Manchester, als Tausende von Leuten gegen den "Kraut" protestierten und auf die Straße gingen. Man kann diese aus heutiger Sicht unglaublichen Vorgängen nur verstehen mit den Bomben und den V2-Waffen, die auf Coventry und London fielen. Was muss für den Sportler Trautmann für ein Druck geherrscht haben, als sich der Hass vieler Briten allein auf ihn bezog? Es soll sogar notwendig gewesen sein, dass der Rabin von Manchester für ihn Partei ergriffen hat und bei den protestierenden Massen Besonnenheit eingefordert hat. Trautmann gab die Antwort auf dem Spielfeld. Anschließend kehrte der Hass auf ihn in Begeisterung um, obwohl Trautmann immer der gleiche Mensch war. Was lehrt uns das? Das Volk lässt sich leicht beeinflussen. Trautmann hat jedenfalls für das deutsch-britische Verhältnis mehr getan als viele Politiker.
googlemeier 19.07.2013
5. Seine legendäre Geschichte war auch im...
Englischbuch zu finden. Allerdings wusste ich gar nicht, dass der Bundestag hier in Nürnberg ist...muss mal suchen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.