Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Peter Neururer attackiert DFB: "Idioten fußballerischer Art"

Peter Neururer setzt zum Rundumschlag an - und attackiert in einem Interview die Führung des Deutschen Fußball-Bundes und Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer. Sorgen machen dem Trainer des VfL Bochum überhöhte Ablösesummen. So entstünden Aggressionen.

Bochums Trainer Neururer: Angriff auf die DFB-Führung Zur Großansicht
DPA

Bochums Trainer Neururer: Angriff auf die DFB-Führung

Hamburg - Peter Neururer ist ein Freund klarerer Worte. Eine Meinung hat der Trainer von Zweitligist VfL Bochum zu allen Unterthemen seines großen Lieblingsthemas: dem Profifußball. Im Interview mit ran.de übt er nun schwere Kritik an Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer, der Führung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die nach Neururers Ansicht die Schuld am Vorrunden-Aus der U21 bei der Europameisterschaft in Israel trägt - und äußert sich besorgt über zu hohe Ablösesummen.

Über den Transfer von Mario Götze von Borussia Dortmund zum FC Bayern, der nach Neururers Einschätzung mit Ablösesumme und Gehalt ein Volumen von rund 50 Millionen Euro hat, sagt der Trainer: "Dazu fällt mir nichts mehr ein! Ich gönne dem Jungen das Geld, keine Frage. Aber wozu führt das?! Wie soll der andere Junge, der Woche für Woche in der Kurve steht, das noch begreifen?! So entstehen Aggressionen, so verliert der Fußball auf Dauer seine Erdung!"

Die Führungsetage des DFB geht Neururer mit harten Worten an, spricht im Zuge der U-21-EM von "Schwachmatismus" und fragt, "was für Idioten fußballerischer Art das sind, die den Stellenwert des deutschen Fußballs, der sogar an Spanien vorbeigeschossen ist, für völlig belanglose Spiele gegen die USA und gegen Ecuador aufs Spiel setzen, statt die entsprechenden Spieler für die U-21-EM in Israel abzustellen".

Akteure wie Marc-André ter Stegen, André Schürrle oder Julian Draxler wären noch für die U21 spielberechtigt gewesen, nahmen aber mit der ersten Mannschaft des DFB an einer Testspiel-Reise in die USA teil. Das EM-Aus der deutschen U21 hatte schon nach zwei Vorrundenspielen festgestanden. Mit dieser Politik des DFB werde "mit einem Schlag wieder umgehauen", was man in den Jahren zuvor aufgebaut habe, klagt Neururer.

In Richtung des Münchner Sportdirektors Sammer sagt der Trainer: "Ich weiß nicht, was genau Matthias Sammer bei Bayern München macht. Aber ich weiß, dass der FC Bayern die Erfolge der vergangenen Saison nicht wegen, sondern trotz Matthias Sammer erreicht hat."

buc

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Stagniert
leopoldy 25.06.2013
Zitat von sysopDPAPeter Neururer setzt zum Rundumschlag an - und attackiert in einem Interview die Führung des Deutschen Fußball-Bundes und Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer. Sorgen machen dem Trainer des VfL Bochum überhöhte Ablösesummen. So entstünden Aggressionen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/trainer-neururer-kritik-am-dfb-und-sammer-a-907782.html
Recht hat er, der Peter. Für Pille-Palle-Spiele gegen Ecuador und USA wird die U21-EM abgeschenkt. Diese Sinnhaftigkeit muss man nicht verstehen....oder? Der Adrion war bestimmt nur Trainer dieser Mannschaft, weil er den gleichen Dialekt spricht, wie unser beschter Trainer Yogi Löw. Seit dem Weggang von Sammer stagniert für mich die Jugendarbeit des DFB.
2. Absolut RICHTIG
Diplom1 25.06.2013
Mehr kann man nicht sagen... Das blamable AUS bei dem EM war mal wieder typisch! Eben noch haben wir dummen Deutschen mal wieder, zum zehnten Mal gedacht, wie wären mal wieder die grössten..nein sind wir nicht, sondern peinlich ausgeschieden während Spanien mal wieder gewonnen hat. Noch peinlicher die Schwerpunktsetzung der Team-Führung des DFB. Und zu Sammer: Ja das Team hat Nerlinger zusammengestellt...es ist wie immer im Leben...Undank ist der Welten Lohn...das bleibt ebenfalls bestehen...! Aber Hauptsache Bayern braucht einen der nur ne große Klappe aufreissen kann...auch typisch...!
3.
testthewest 25.06.2013
Zitat von sysopDPAPeter Neururer setzt zum Rundumschlag an - und attackiert in einem Interview die Führung des Deutschen Fußball-Bundes und Bayern Münchens Sportdirektor Matthias Sammer. Sorgen machen dem Trainer des VfL Bochum überhöhte Ablösesummen. So entstünden Aggressionen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/trainer-neururer-kritik-am-dfb-und-sammer-a-907782.html
Große Klappe, nichts dahinter. Mit diesen Jungs, also nicht denen in der Kurve, sondern auf dem platz, verdienen andere Millionen. Das ist der Grund warum sie das Geld bekommen. Und warum soll der DFB diesen unwichtigen Quatsch wie diese Jugendtuniere so hoch ansetzten? Was kommt als nächstes? Jugend trainiert für Olympia? Bei all den U's blickt doch keiner mehr durch: U21, U19, U18 was weiss ich. Und was ihm einfällt gegen Sammer zu keilen ist auch nicht nachvollziehbar. Was hat er ihm denn bitte getan, dass er meint ihn so anmachen zu müssen? Wie es ohne Sammer bei den Bayern aussah, konnte man doch in den Jahren davor sehen: BvB war Meister.
4. ja und nein
tipp-ex 25.06.2013
Ich schätze Neururer ja. Und er hinterfragt einige Dinge kritisch und zu Recht. Die Spitze Richtung Sammer hätte er sich aber sparen können. Sammer war Teil eines überaus erfolgreichen Teams, das muss auch mal anerkennen.
5. Sammer
mk1966 25.06.2013
Bezüglich Sammer muss ich Neururer Recht geben: Wer ist bei Bayern München nur auf die Idee gekommen, diesen Hohlkopf zu verpflichten? Und ja, was macht der eigentlich bei Bayern? Seine Grinse-Glatze in jede Kamera halten und inkompetente Sprüche machen... ein völlig nutzloser Mitesser und gnadenloser Fehlgriff von Grösus Uli Hoeneß (wie Pep im Übrigen auch - ihr werdet schon noch sehen, mit dem steigt Bayern wieder ins MIttelmaß ab - aber Hauptsache den teuersten Trainer der Welt nach München holen, welche Hybris).
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Themenseiten Fußball

BUCHTIPP
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: