Trainersuche in Berlin Hertha soll sich mit Rehhagel einig sein

Es wäre ein sensationelles Comeback: Otto Rehhagel soll laut übereinstimmenden Medienberichten neuer Trainer bei Hertha BSC werden. Der 73 Jahre alte Coach hat seit 2010 keine Mannschaft mehr trainiert.

Trainer Rehhagel: Bald Coach in Berlin?
AP

Trainer Rehhagel: Bald Coach in Berlin?


Hamburg - Hertha BSC hat offenbar großes Interesse an den Diensten von Otto Rehhagel. Der frühere Bundesliga-Trainer soll nach Informationen der "Bild"-Zeitung, der Berliner "B.Z." sowie der Nachrichtenagentur dpa neuer Coach beim abstiegsgefährdeten Bundesligisten werden.

Demnach soll der 73-jährige Rehhagel bereits nach dem Spiel der Hertha gegen Meister Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) vorgestellt werden.

Wie die "B.Z." berichtet, habe das Präsidium die Verpflichtung am Freitagabend auf einer außerordentlichen Sitzung mit sechs Ja-Stimmen und einer Enthaltung abgesegnet. Die Interimstrainer René Tretschok und Ante Covic, die die Hertha gegen den BVB betreuen werden, sollen Rehhagel bis zum Saisonende assistieren.

Im Juni 2010 hatte Rehhagel seinen Posten als Griechenlands Nationaltrainer verlassen. Mit den Griechen war der Coach 2004 Europameister geworden. Rehhagel war von 1963-1966 als Spieler für die Hertha aktiv. Zuletzt arbeitete er vor zwölf Jahren bei Kaiserslautern in der Bundesliga als Trainer. Mit dem Club wurde er 1998 Deutscher Meister. Erfolgreich war er auch bei Werder Bremen, wo er 1988 und 1993 ebenfalls über Meisterschaften jubeln durfte.

Bisher waren Andries Jonker, Krassimir Balakow und Christian Gross als Nachfolger von Michael Skibbe im Gespräch. Skibbe war nach fünf Niederlagen in fünf Spielen und nur 52 Tage nach Amtsantritt bei Hertha am vergangenen Sonntag rausgeworfen worden.

bka/sid/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olfreddy 17.02.2012
1. Scherz
Zitat von sysopAPEs wäre ein sensationelles Comeback: Otto Rehhagel soll Medienberichten zufolge neuer Trainer bei Hertha BSC Berlin werden. Der 73 Jahre alte Coach hatte seit 2010 keine Mannschaft mehr trainiert. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,816111,00.html
Ein April-Scherz im Februar?
DMenakker 17.02.2012
2.
Zitat von sysopAPEs wäre ein sensationelles Comeback: Otto Rehhagel soll Medienberichten zufolge neuer Trainer bei Hertha BSC Berlin werden. Der 73 Jahre alte Coach hatte seit 2010 keine Mannschaft mehr trainiert. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,816111,00.html
Mit Sicherheit ein Trainer, der in der Lage wäre, den Sauhaufen in Berlin schnell und gründlich aufzuräumen. Allerdings könnte das für das aktuelle Management ein Selbstmordkommando werden.
kingston007 17.02.2012
3. Schlechte Wahl!
Zitat von sysopAPEs wäre ein sensationelles Comeback: Otto Rehhagel soll Medienberichten zufolge neuer Trainer bei Hertha BSC Berlin werden. Der 73 Jahre alte Coach hatte seit 2010 keine Mannschaft mehr trainiert. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,816111,00.html
Tut mir Leid aber Otto macht es nur des Geldes wegen... Er hat in Griechenland nichts mehr erreichen können und wer erinnert sich noch an der EM... Genau es war ein Verteidigungs Bollwerk der Griechen aber ohne wirklich auf Offensive gesetzt zu haben und jetzt möchte er mit "SEINEM" Spielkonzept in der Bundesliga etwas erreichen?! Naja vielleicht ohne jetzt viele Gegentore zu kassieren in die 2 Bundesliga absteigen?
WHO23 17.02.2012
4. 111
Zitat von DMenakkerMit Sicherheit ein Trainer, der in der Lage wäre, den Sauhaufen in Berlin schnell und gründlich aufzuräumen. Allerdings könnte das für das aktuelle Management ein Selbstmordkommando werden.
Mit Otto könnten die nicht so umspringen, der hat keine Angst mal Klartext zu reden.
GerwinZwo 17.02.2012
5. Rehakles
Zurück also zum Läufer, zur Manndeckung und zum Vorstopper, Letzterer gern auch mal in doppelter Ausführung. Fußball des vorigen Jahrhunderts. War Dettmar Cramer gerade nicht frei?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.