+++ Transfer-Ticker +++: Kießling verlängert mit Leverkusen

Bald beginnt die neue Saison - Zeit für Wechsel und Gerüchte. Nach dem Transfer von Gonzalo Higuaín ist Neapel am nächsten Hochkaräter interessiert. Mario Götze wird sich nicht von den BVB-Fans verabschieden. Und Stefan Kießling verlängert bei Bayer. SPIEGEL ONLINE berichtet im Transfer-Ticker.

Stürmer-Star Kießling: Vertragsverlängerung bis 2017 Zur Großansicht
DPA

Stürmer-Star Kießling: Vertragsverlängerung bis 2017

Das sind die Transfers und Gerüchte von Freitag, 26. Juli

+++ Kießling verlängert bis 2017 in Leverkusen +++

[8.48 Uhr] Kürzlich galt er als "unverkäuflich", nun hat Stefan Kießling in Leverkusen einen Vertrag bis 2017. Wie der "kicker" am Freitag schrieb, hat der Torschützenkönig der vergangenen Saison seinen noch bis 2015 laufenden Vertrag bei der Werkself vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. "Ich fühle mich hier sehr wohl, mein Herz hängt an diesem Verein", sagte der 29-Jährige nach der Vertragsunterschrift. Erst im Frühjahr hatte Bayer ein Angebot des AC Florenz abgelehnt und wollte nach dem Weggang von André Schürrle zum FC Chelsea nicht noch einen Leistungsträger abgeben. (asi/sid)

Das sind die Transfers und Gerüchte von Donnerstag, 25. Juli

+++ Gameiro wechselt von Paris nach Sevilla +++

[15.30 Uhr] In Edinson Cavani hat Paris St. Germain für die kommende Saison einen echten Topstürmer verpflichtet. Für Kevin Gameiro ist deshalb keinen Platz mehr im Angriff des französischen Meisters. Der 26-Jährige wechselt zum FC Sevilla und unterschreibt dort einen Fünfjahresvertrag. (buc/sid)

+++ Keine Abschiedszeremonie für Götze +++

[15 Uhr] Eine Verabschiedung des zu Bayern München gewechselten Mario Götze wird es vor dem Duell um den Supercup am Samstag bei Borussia Dortmund nicht geben. Der Nationalspieler, dessen Wechsel zum Triple-Gewinner für 37 Millionen Euro Mitte April bekannt wurde, wird angeblich in München bleiben und sein Reha-Programm fortsetzen. Damit entgeht er auch möglichen Anfeindungen von Dortmunder Fans, die ihm den Abschied zum Rivalen im Süden übel nehmen. (buc/sid)

+++ Stuttgarts Kvist will den VfB verlassen +++

[12.05 Uhr] Der VfB Stuttgart muss möglicherweise ohne Mittelfeldspieler William Kvist in die kommende Bundesliga-Saison gehen. Wie der "Kicker" berichtet, plant der dänische Nationalspieler seinen Abschied vom DFB-Pokal-Finalisten. Demnach wolle der 28-Jährige nicht weiter auf der Bank sitzen und habe vor, den Verein "auf jeden Fall zu verlassen".

Als möglicher Interessent gilt der spanische Erstligiste Atlético Madrid, der bereit sein soll, eine Ablösesumme von drei bis vier Millionen Euro zu zahlen. Kvist war 2011 vom dänischen Rekordmeister FC Kopenhagen zum VfB gewechselt und umgehend zum Stammspieler avanciert. In der vergangenen Rückrunde kam er allerdings aufgrund zahlreicher Blessuren und durchwachsener Leistungen nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinaus. (mon/sid)

+++ Neapel will weiter nachrüsten +++

[10:38 Uhr] In Gonzalo Higuaín hat die SSC Neapel bereits einen Nachfolger für den nach Paris abgewanderten Top-Stürmer Edinson Cavani gefunden. Offenbar will der italienische Erstligist in der Offensive dennoch weiter nachrüsten. Wie italienische Medien berichten, hat der Club ein Angebot für Stürmer Jackson Martinez vom FC Porto abgegeben. Mit dem Spieler soll sich Napoli bereits einig sein, über die Abslöse wird offenbar noch verhandelt. Angeblich haben die Italiener 30 Millionen Euro offeriert. Auch Borussia Dortmund soll an Martinez interessiert gewesen sein. (mon)

Das sind die Transfers und Gerüchte von Mittwoch, 24. Juli

+++ Lucas Biglia wechselt von Anderlecht nach Rom +++

[16.40 Uhr] Miroslav Klose bekommt bei Lazio Rom einen neuen Mitspieler. Der Club des deutschen Nationalstürmers hat am Mittwoch den argentinischen Nationalspieler Lucas Biglia verpflichtet. Der 27-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb einen Fünfjahresvertrag. Biglia spielte in den vergangenen sieben Jahren beim RSC Anderlecht. (ken/sid)

+++ Augsburg verlängert mit Moravek bis 2017 +++

[14.45 Uhr] Der FC Augsburg hat den Vertrag mit seinem tschechischen Mittelfeldspieler Jan Moravek vorzeitig um drei Jahre bis 2017 verlängert. "Jan Moravek ist ein wichtiger Spieler in unserem Team, der sich mit unseren Zielen identifiziert. Daher sind wir froh, dass er sich mit der vorzeitigen Verlängerung so klar für unseren FCA ausgesprochen hat", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter." Der 23-jährige Moravek hat seit seinem Wechsel vom Ligarivalen Schalke 04 vor eineinhalb Jahren 24 Bundesligaspiele für Augsburg bestritten. (ken/sid)

+++ HSV verkauft Sala nach Verona +++

[12.20 Uhr] Bundesligist Hamburger SV dünnt seinen Kader weiter aus. Nach Stürmer Marcus Berg (Panathinaikos Athen) hat der HSV nun auch Mittelfeldspieler Jacopo Sala (22) abgegeben. Der Italiener hat den Medizin-Check bei Hellas Verona bestanden und bei dem Aufsteiger in die Serie A unterschrieben. Wie der Club mitteilte, soll Sala noch am Mittwoch mit seinem neuen Team trainieren. Der HSV soll für den Spieler eine niedrige sechsstellige Summe kassieren, Salas früherer Verein, der FC Chelsea, bekommt davon die Hälfte. Sala war 2011 für 100.000 Euro aus London nach Hamburg gekommen, war aber nur Ergänzungsspieler. (ken/sid)

+++ Reals Higuaín für 40 Millionen nach Neapel +++

[11.55 Uhr] Der italienische Erstlist SSC Neapel hat Ersatz für den nach Paris verkauften Stürmerstar Edinson Cavani gefunden. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" den argentinischen Nationalspieler Gonzalo Higuaín von Real Madrid. Um den 25-Jährigen hatte auch der FC Arsenal heftig gebuhlt, den Zuschlag hat nun aber Neapel bekommen und zahlt dafür rund 40 Millionen Euro. Zuvor hatte der SSC bereits Higuaíns Real-Kollegen José María Callejón (10 Millionen) und Raúl Albiol (12 Millionen) sowie den spanischen Nationalkeeper Pepe Reina (FC Liverpool/Leihe) und den belgischen Linksaußen Dries Mertens (PSV Eindhoven/9,5) unter Vertrag genommen. Higuaín, der 2007 von River Plate zu Real gewechselt war, erzielte in 190 Ligaspielen 107 Treffer für Real Madrid. In Neapel soll der Mittelstürmer einen Vertrag über fünf Jahre erhalten, der ihm rund 4,5 Millionen Euro Jahresgehalt garantiert. (ken/sid)

+++ Frankfurts Wunschspieler Kadlec verlängert in Prag +++

[09.15 Uhr] Der von Eintracht Frankfurt umworbene Stürmer Vaclav Kadlec hat seinen Vertrag mit Sparta Prag vorzeitig bis 2016 verlängert. Das teilte der tschechische Spitzenclub auf seiner Internetseite mit. Die Eintracht hofft aber immer noch darauf, Kadlec in diesem Sommer verpflichten zu können. "Das schreckt uns nicht ab. Wir verfolgen weiter unser Ziel, ihn zu holen", sagte Sportdirektor Bruno Hübner der "Bild"-Zeitung. Die Eintracht und Sparta Prag verhandeln bereits seit Wochen über einen Wechsel des 21 Jahre alten tschechischen Nationalspielers. (ken/dpa)

Das sind die Transfers und Gerüchte von Dienstag, 23. Juli

+++ Bakalorz unterschreibt in Frankfurt +++

[18.30 Uhr] Vom BVB nach Frankfurt: Marvin Bakalorz hat wie erwartet einen Zweijahresvertrag bei der Eintracht unterschrieben. "Marvin ist ein Spieler, der auf mehreren Positionen flexibel einsetzbar ist", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner über den 23 Jahre alten Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Saison sechs Tore in 31 Spielen für Borussia Dortmunds zweite Mannschaft in der dritten Liga schoss und einmal im Bundesliga-Kader des BVB stand. Die Ablösesumme beträgt übereinstimmenden Berichten zufolge 75.000 Euro. (buc/sid)

+++ United-Trainer Moyes glaubt an Rooneys Verbleib +++

[18.17 Uhr] Der wechselwillige englische Nationalstürmer Wayne Rooney bleibt möglicherweise bei Manchester United. "Wir werden ihn nicht verlieren", sagte David Moyes, der neue Trainer des Rekordmeisters. Derzeit laboriert Rooney an einer Oberschenkelverletzung. "Soweit ich weiß, kommt er bald zurück, er läuft bereits", so Moyes weiter. Nach dem Abschied von Uniteds legendärem Trainer Alex Ferguson hatte Rooney um Freigabe für einen Wechsel gebeten. Vor allem der FC Chelsea soll sich zuletzt um den 27-Jährigen bemüht haben. (buc/sid)

+++ Bale soll teurer als Cristiano Ronaldo sein +++

[17 Uhr] Der Wechsel von Gareth Bale von Tottenham Hotspur zu Real Madrid rückt offenbar näher. Wie die spanische Sportzeitung "Marca" berichtet, hat sich der walisische Flügelspieler mit den Madrilenen auf einen Sechsjahres-Vertrag geeinigt. Bales Gehalt soll bei sechs bis sieben Millionen Euro liegen. Nur über die Ablösesumme ist sich der Verein von Mesut Özil und Sami Khedira mit dem Premier-League-Club aus Nordlondon offenbar noch nicht einig. Tottenham verlangt laut "Marca" eine Rekord-Ablöse für den Mittelfeldspieler. Der bisherige Höchstwert beträgt 94 Millionen Euro - für diese Summe wechselte Cristino Ronaldo vor vier Jahren von Manchester United nach Madrid. (buc)

+++ Hamburg will Everton-Angreifer Jelavic +++

[16 Uhr] Nach der Absage von Roque Santa Cruz ist der Hamburger SV weiter auf der Suche nach einem Stürmer, der die Mannschaft in der kommenden Saison in die Europa League schießen soll. Neuster Kandidat: Der Kroate Nikica Jelavic vom FC Everton. "Jelavic ist ein toller Spieler. Ob das finanziell machbar ist, müssen Sie mit Sportdirektor Oliver Kreuzer besprechen", sagte Trainer Thorsten Fink über den Angreifer, der in der vergangenen Saison sieben Tore für Everton geschossen hatte. Kreuzer bezeichnet den 27-Jährigen als "richtig fiesen Stürmer": "Er wäre genau der richtige für uns." (buc/sid)

+++ Novakovic bald wieder in Köln? +++

[15 Uhr] Regionalligist Viktoria Köln möchte langfristig in den Profifußball aufsteigen. Dabei mithelfen soll nach Wunsch von Trainer Claus-Dieter Wollitz eine Kölner Legende: Milivoje Novakovic, der von 2006 bis zum vergangenen Jahr für den 1. FC Köln in der ersten und zweiten Bundesliga spielte und im Moment bei Omiya Ardija in Japan unter Vertrag steht. "Wenn wir so einen Stürmer kriegen könnten, würden wir ihn schon nehmen", sagte Wollitz dem Sender "Sport1". "Fakt ist: Er hat sich in Köln immer wohlgefühlt und seine Tore gemacht. Fakt ist auch, dass Herr Wernze sehr an unserem sportlichen Erfolg interessiert ist und bereit ist, uns zu unterstützen." Der Unternehmer Franz-Josef Wernze ist Viktorias Mäzen. (buc)

+++ Trezeguet wechselt zu Messis altem Verein +++

[10.18 Uhr] Neuer Job für David Trezeguet: Der ehemalige französische Nationalstürmer heuert beim argentinischen Meister Newell's Old Boys an. Der 35-Jährige unterschrieb beim Heimatverein des Weltfußballers Lionel Messi einen Einjahresvertrag. "Sie waren schon seit einem Monat an mir dran, nachdem klar war, dass River Plate mich ziehen lässt. Es war das einzige konkrete und ernsthafte Angebot", sagte Trezeguet. Der ehemalige Welt- und Europameister, der wegen Knieproblemen seit März kein Spiel mehr bestritten hat, spielte in den Planungen von River Plate trotz eines Vertrages bis 2014 keine Rolle mehr. Für den Traditionsverein hatte der ehemalige Juventus-Stürmer in 38 Einsätzen 17 Treffer erzielt. (luk/sid)

+++ BVB steht Kagawa-Rückkehr offen gegenüber +++

[10.06 Uhr] Borussia Dortmund hat den Ball von Shinji Kagawa aufgenommen: "Die Tür steht für Shinji immer offen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der Bild-Zeitung: "Aktuell ist das aber kein Thema." Kagawas Berater Thomas Kroth sagte der Zeitung: "Stand jetzt gehe ich davon aus, dass Shinji bei Manchester United bleibt. Aber im Fußball ist nichts ausgeschlossen." Kagawa hatte zu Wochenbeginn seine Sehnsucht nach dem BVB geäußert. "Eines Tages werde ich zurückkehren, wenn Dortmund damit einverstanden ist", so der 24-Jährige in der japanischen TV-Sendung Foot Brain. (luk/sid)

Das sind die Transfers und Gerüchte von Montag, 22. Juli

+++ BVB verzichtet auf Ryu +++

[20.26 Uhr] Borussia Dortmund wird den Südkoreaner Ryu Seungwoo nicht unter Vertrag nehmen. Das bestätigte der deutsche Vizemeister am Montag. "Die Rahmenbedingungen sind zu ungünstig. Er kommt nicht", sagte Sportdirektor Michael Zorc der "WAZ". Der 19 Jahre alte Offensivspieler von der Chung-Ang-Universität galt bereits als der von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in Aussicht gestellte "Perspektivspieler für die Offensive". Vom Tisch ist eine weitere Verpflichtung aber nicht. "Wir haben bis zum 31. August Zeit. Bis dahin werden wir die Augen sehr weit offen halten", sagte Zorc. (luk/sid)

+++ ManUnited bietet Rekordsumme für Fàbregas +++

[14.05 Uhr] Der spanische Welt- und Europameister Cesc Fàbregas bleibt für den englischen Rekordmeister Manchester United auch nach einem Korb im ersten Anlauf das Objekt der Begierde. Barcelona hatte in der vergangenen Woche Manchesters Eröffnungsgebot für Fàbregas von rund 29 Millionen Euro als unzureichend abgelehnt. "Wir haben dem FC Barcelona ein zweites Angebot gemacht, und wir sind noch in Kontakt mit ihnen", sagte Manchesters neuer Teammanager David Moyes am Montag auf der Japan-Reise von Manchester United. Angeblich soll die neue Offerte jenseits der Grenze von umgerechnet rund 35 Millionen Euro liegen. Moyes soll außerdem bereit sein, für Fàbregas auch über die fünf Jahre alte United-Rekordablöse von 38 Millionen Euro für den früheren Leverkusener Dimitar Berbatow hinauszugehen: "Natürlich gibt es eine Schmerzgrenze, aber da sind wir noch nicht. Wenn man einen Spieler wirklich will, sucht man nach jeder Möglichkeit, diesen Wunsch zu erfüllen." (ken/sid)

+++ Chadli von Twente Enschede nach Tottenham +++

[09.35 Uhr] Nationalspieler Lewis Holty bekommt beim englischen Erstligisten Tottenham Hotspur weitere Konkurrenz in der Offensive. Die Spurs verpflichteten den belgischen Nationalspieler Nacer Chadli von Twente Enschede. Der 23 Jahre alte Linksaußen soll rund 8 Millionen Euro kosten und nach dem Medizincheck einen Vertrag bis 2018 unterschreiben. Für Twente hatte Chadli in der niederländischen Eredivisie in 22 Spielen zehn Tore erzielt. Tottenham hatte zuvor den brasilianischen Nationalspieler Paulinho von Corinthians Sao Paulo für knapp 20 Millionen Euro verpflichtet. (ken/sid)

+++ Neapel verpflichtet Albiol +++

[08.22 Uhr] Der italienische Erstligist SSC Neapel geht mit den Ablöse-Millionen aus dem Verkauf von Stürmerstar Edinson Cavani auf Einkaufstour. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete den spanischen Nationalspieler Raúl Albiol von Real Madrid für vier Jahre. Der 27 Jahre alte Innenverteidiger, mit der Selección Weltmeister und zweimal Europameister, soll rund zwölf Millionen Euro kosten. Zuvor hatte Napoli bereits Angreifer José María Callejón aus Madrid geholt. Italienischen Medienberichten buhlt der Vizemeister auch um Reals Mittelstürmer Gonzalo Higuaín. Für den Argentinier, an dem auch der FC Arsenal starkes Interesse zeigte, sind rund 35 Millionen Euro Ablöse im Gespräch. Der 25-Jährige soll den für 64 Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselten Cavani ersetzen. (aha/sid)

Lesen Sie hier die Transfers und Gerüchte der vergangenen Woche.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Echte Liebe war mal
welt_raum_polizei 25.07.2013
Neue Image-Kampagne des BVB, Slogan: "Ohne Euch kein Wir" irgendwie erinnert mich der Malocher-Klupp an Taize-Lieder. Süss.
2.
Wissenheit 25.07.2013
Da sieht man mal wie viel Anstand der Club & seine Fans haben.
3.
Munster 25.07.2013
Zitat von WissenheitDa sieht man mal wie viel Anstand der Club & seine Fans haben.
Dem Klub kann man wohl kaum etwas vorwerfen, denn der will Götze wohl nur schützen. Wobei ich meine irgendwo gelesen zu habe, dass Götze selber die Verabschiebung abgesagt hat aufgrund des Hasses der ihm entgegenschlägt.
4.
jüttemann 25.07.2013
Zitat von MunsterDem Klub kann man wohl kaum etwas vorwerfen, denn der will Götze wohl nur schützen. Wobei ich meine irgendwo gelesen zu habe, dass Götze selber die Verabschiebung abgesagt hat aufgrund des Hasses der ihm entgegenschlägt.
Aufgrund des Hasses, der Götze entgegenschlägt? Die Verabschiedung von Götze am Samstag wird es allein deshalb nicht geben, weil an diesem Tag dem Vernehmen nach nie eine Verabschiedung Götzes geplant war. Die Verabschiedung eines ehemaligen Spielers, der bereits das Trikot der gegnerischen Mannschaft trägt, dürfte auch ziemlich unüblich sein Es scheint, dass die Medien hier einer Zeitungsente aufgesessen sind, mit der der Berater Götzes, Volker Struht, den Schwarzen Peter für Götzes Fehlen in Dortmund allein den Dortmunder Fans in die Schuhe schieben wollte. Im Übrigen waren die moderaten Reaktionen der Dortmunder Zuschauer bei Götzes tatsächlichem Abschied vom BVB am Tag nach dem CL-Finale nun wirklich nicht so, dass der junge Mann auch noch Wochen später um Leben und Gesundheit fürchten müsste.
5.
gegenpressing 26.07.2013
So ist das halt mit der echten Liebe. Wenn die einem in einer Woche erzählt, dass man noch ganz lang zusammen sein wird, um dann eine Woche später abzuhauen, ist man enttäuscht. Das kann ich keinem Fan verdenken. Die Nummer hatte definitiv einen üblen Beigeschmack. Ob da jetzt der gesammelte Volkszorn über so ein 19 jähriges Kind ausgegossen werden muss, sollte sich vielleicht jeder mal überlegen. Ignorieren und gut is. Ne große Abschiedsparty mit Krokodilstränen wäre allerdings auch unangebracht. In zwei Jahren will er eh wieder zurück. So wie Sahin und Kagawa...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers
Themenseiten Fußball
Tabellen