+++ Transferticker +++ Boateng bleibt der Bundesliga erhalten

Wechsel geplatzt: Jérôme Boateng wird wohl weiter für den FC Bayern spielen. Stattdessen könnte Juan Bernat den Klub verlassen Und: Die AC Mailand hat einen Weltfußballer als Praktikanten engagiert. Alle Gerüchte und Transfers im Überblick.

Jérome Boateng
DPA

Jérome Boateng


+++ KURZ VOR ABSCHLUSS +++

Bernat auf dem Weg nach Paris?

Laut eines Berichts der "Bild-Zeitung", soll Juan Bernat kurz vor einem Wechsel von Bayern München zu Paris Saint-Germain stehen. Der Linksverteidiger müsse nur noch den Medizincheck in der französischen Hauptstadt bestehen. Die Münchner sollen eine Ablöse von 15 Millionen Euro fordern.

Bernat, der bei PSG einen Vertrag bis 2021 erhalten soll, war 2014 vom FC Valencia nach München gewechselt, konnte sich dort aber nie gegen David Alaba durchsetzen. In seiner Zeit beim FC Bayern bestritt der Spanier 76 Bundesligaspiele, gewann viermal die Deutsche Meisterschaft und wurde einmal Pokalsieger. (leo/dpa)

+++ WECHSEL PERFEKT +++

De Blasis verlässt Mainz

Kurz vor Ende des Transferfensters ist Pablo De Blasis vom FSV Mainz 05 zum SD Eibar nach Spanien gewechselt. Der Argentinier, der in der letzten Saison wesentlichen Anteil am Klassenerhalt der Mainzer hatte, soll laut Sportdirektor Rouven Schröder in den letzten Wochen mit Nachdruck darauf gedrängt haben, sich eine neue Herausforderung suchen zu dürfen.

Schröder würdigte die sportliche Leistung des Offensivspielers in den zurückliegenden Spielzeiten: "Pablo De Blasis ist ein absolut verdienter und wichtiger Spieler, nicht nur für die Fans, sondern auch für die Mannschaft und für den Verein." Der Vertrag in Eibar wird zwei Jahre laufen, nähere Angaben über den Wechsel machten beide Klubs nicht. De Blasis kam in vier Spielzeiten auf 115 Einsätze für die Mainzer, in denen er 17 Tore erzielte. (leo/sid)

+++ GERÜCHTEKÜCHE +++

Boateng-Wechsel zu PSG wohl geplatzt

Jérôme Boateng bleibt dem deutschen Rekordmeister Bayern München wohl doch erhalten. Nach Informationen der Zeitungen "Bild" und die "Die Welt" ist ein Wechsel des 2014er-Weltmeisters vom Tisch. Zuletzt soll der französische Meister Paris St. Germain sein Angebot auf 40 Millionen Euro erhöht haben, München wollte den Berichten zufolge aber 50 Millionen.

Präsident Uli Hoeneß hatte schon nach dem Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger einen Verbleib von Boateng angedeutet. Bayern-Coach Niko Kovac hatte zuvor betont, den Innenverteidiger halten zu wollen. Boateng spielt seit 2011 bei Bayern, sein Vertrag läuft bis 2021. leo/dpa)

Hoffenheim interessiert an Arsenal-Talent

Wie der "Kicker" berichtet, will die TSG Hoffenheim den Offensivspieler Reiss Nelson vom FC Arsenal für ein Jahr ausleihen. Demnach stehe eine Leihgebühr von 500.000 Euro im Raum. Nelson gilt als talentierter und dribbelstarker Akteur, der Julian Nagelsmann eine zusätzliche Option im Angriff ermöglichen soll. Bestätigt haben die Hoffenheimer das Leihgeschäft bislang nicht. In dieser Spielzeit kam der 18-Jährige auf zwei Einsätze für die U 23 des FC Arsenal. (leo/dpa)

Wolfsburg will offensiv nachlegen

Der ivorische Flügelspieler Maxwel Cornet steht, laut´"Kicker", kurz vor einem Wechsel von Olympique Lyon zum VfL Wolfsburg. Beide Vereine sollen sich auf eine Ablösesumme von 17 Millionen Euro für den 21-jährigen Offensivakteur geeinigt haben. Damit wäre er der teuerste Sommer-Neuzugang der Niedersachsen. Cornet steht seit 2015 bei Lyon unter Vertrag und absolvierte in dieser Zeit 140 Partien, in denen er 29 Tore erzielte und weitere 13 Treffer vorbereitete. (leo)

Kaká
REUTERS

Kaká

+++ WIEDER ZURÜCK +++

Weltfußballer als Praktikant

Der Weltfußballer von 2007, Kaká, kehrt zu seinem früheren Verein, der AC Mailand zurück. Dort wird er als Praktikant hospitieren. In welchem Bereich der Brasilianer eingesetzt wird, steht bislang noch nicht fest.

Mit dem aktuellen Sportdirektor Leonardo und Paolo Maldini, der als Direktor für sportliche Entwicklung tätig ist, sind bereits zwei Vereinsikonen nach Mailand zurückgekehrt. Kaká selbst sagte zu seinem Engagement: "Ich möchte verstehen lernen, was ich in der Welt des Fußballs tun kann. Meine Priorität sind meine Kinder in Brasilien. Das ist auch der Grund, warum ich nicht früher zurückgekehrt bin. Aber Leonardo und Paolo haben mich wieder näher an den Klub gebracht." (leo/sid)



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
diewildedreizehn 30.08.2018
1. Tja
So läuft das eben. Der Bessere ist immer der "Feind" des Guten. Bernat ist sicher einer der Guten. Aber Alaba war/ist eben besser. Viel Glück und Erfolg in Paris.
genaumeinding 31.08.2018
2. Jerome allein zu Haus
Jetzt muss er eben bei Bayern bleiben aufgrund seiner Selbstueberschaetzung. Dank seiner Zu erwartenden Verletzungen ist ja such egal wo er nicht spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.