Mitglied der WM-Elf von 1994 Trifon Ivanov ist tot

Er war eines der markanten Gesichter der bulgarischen WM-Erfolgself von 1994: Trifon Ivanov. Der ehemalige Abwehrspieler erlag im Alter von 50 Jahren einem Herzinfarkt.

Bulgariens Verteidiger Ivanov (r.): Er wurde nur 50 Jahre alt
Getty Images

Bulgariens Verteidiger Ivanov (r.): Er wurde nur 50 Jahre alt


Der 76-malige bulgarische Fußball-Nationalspieler Trifon Ivanov ist am Samstag im Alter von 50 Jahren gestorben. Ivanov, der bei der WM 1994 mit Bulgarien im Viertelfinale sensationell in New York gegen Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 gewann, erlag einem Herzinfarkt. Das bestätigte sein langjähriger Verein ZSKA Sofia.

Ivanov, genannt "bulgarischer Wolf", genoss vor allem wegen seines Aussehens auch über die Grenzen seines Landes hinweg Popularität. "Er war der Kultspieler der Neunziger mit dem Gesicht eines Vorbestraften", schrieb das Magazin "11Freunde" im vergangenen Juli zu seinem 50. Geburtstag. Neben Hristo Stoitchkov oder Jordan Letschkov gehörte er zu den Stars der Bulgaren.

Ivanov wurde mit ZSKA zweimal bulgarischer Meister. 1996 holte er mit Rapid Wien auch in Österreich den Titel und erreichte zudem das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
countrushmore 13.02.2016
1.
Ich erinnere mich noch an sein Foto im Panini-Album.
piccolo-mini 13.02.2016
2. Traurig
Ein wunderbarer Manndecker. Eisenhart und dennoch gute Technik. Schön, dass bei der Schreibweise die "internationale" Variante gewählt wurde, statt ihn Mchitarjan-Schewtschenko-like Iwanow zu nennen (wie es die deutschen Qualitätszeitungen tun). Bei den Schreibweisen seiner Teamkollegen wird es aber bunt durcheinander. In der deutschen, bzw. englischen Wikipedia gibt es Hilfe. Entweder lautsprachlich von der kyrillischen Schrift ins Englische oder ins Deutsche.
aurichter 13.02.2016
3. @ piccolo_mini
Nun mal ehrlich Wayne interessiert es ? Man kann es auch über treiben. / Zum Thema, war ein toller Verteidiger, der wirklich manchem Gegenspieler durch sein rustikale Aussehen Angst eingeflößt hat.
gis 15.02.2016
4. Ich kann mich
noch gut an das Spiel gegen Bulgarien erinnern. Als ich Iwanow zu Spielbeginn sah, erschrak ich und war froh, nicht gegen ihn spielen zu müssen. Obwohl er mir als Spieler unbekannt war, war sofort klar, dass so ein Typ nur ein knallharter Abwehrspieler sein kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.