U17-Weltmeisterschaft Brasilien wirft DFB-Team aus dem Turnier

Lange Zeit sahen die DFB-Junioren wie der Sieger aus, doch dann drehte Brasilien das Viertelfinale der U17-WM mit zwei Traumtoren. Für Deutschland traf mal wieder HSV-Stürmer Jann-Fiete Arp.

Die deutsche U17-Nationalmannschaft muss die Heimreise antreten.
AFP

Die deutsche U17-Nationalmannschaft muss die Heimreise antreten.


Die deutsche U17-Nationalmannschaft ist im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Indien ausgeschieden. Das Team von Trainer Christian Wück verlor gegen das favorisierte Brasilien 1:2 (1:0). Die Seleção trifft am kommenden Mittwoch im Halbfinale auf die Mannschaft aus England, das zweite Semifinale bestreiten Mali und Spanien. Die Tore erzielten Jann-Fiete Arp (21. Minute/Foulelfmeter) für Deutschland sowie Weverson (71.) und Paulinho (77.).

Brasilien war zuvor mit vier Siegen und nur einem Gegentor durch das Turnier marschiert, wurde im ersten Durchgang aber vom DFB-Team überrascht. Das Elfmetertor von HSV-Stürmer Arp war Ausdruck einer geschlossenen Mannschaftsleistung, Brasilien hatte in der Offensive große Probleme.

Vor 66.000 Zuschauern in Kalkutta wurde die Seleção dann aber immer besser und belohnte sich mit zwei Traumtoren. Weverson setzte den Ball aus zwölf Metern unter die Latte und Paulinho traf per Fernschuss in den Winkel. In der Schlussphase drängte Deutschland auf den Ausgleich, in der achtminütigen Nachspielzeit hätte Arp einen weiteren Elfmeter bekommen können, der Schiedsrichter entschied aber auf Weiterspielen. Somit bleibt es in der DFB-Geschichte bei den bisherigen zwei Halbfinal-Teilnahmen 2007 und 2011.

krä



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
starwars357magnum 22.10.2017
1. Schwach !!
Nach dem zumindest ergebnistechnisch guten Spiel gg. Kolumbien wieder ein fahriger unkonzentrierter Auftritt gg. Brasilien. Diese Nachwuchsmannschaft wird dem Anspruch den der DFB und auch sie selbst an sich stellt in keinster Weise gerecht,kein Selbstvertrauen,keine Ausstrahlung,spielerische Mängel,kein Spielsystem erkennbar,einfach schwach. Zurecht ausgeschieden !!
Nordbayer 22.10.2017
2. Gegen Brasilien kann ...
... man einmal verlieren, aber ich bleibe bei meiner generellen Kritik dass in der deutschen Nachwuchsarbeit viel schief läuft und uns andere europäische Nationen wie Spanien oder Frankreich (auch wenn sie auch schon ausgeschieden sind) längst überholt haben. Sogar die Engländer haben uns auf der Standspur überholt, haben in allen Nachwuchsjahrgängen viel bessere Mannschaft als Deutschland. Was für mich besonders augenfällig ist: Die jungen Fußballer der genannten Nationen sind den Deutschen taktisch, physisch und vor allen Dingen balltechnisch meilenweit voraus. Der DFB verschläft seine Zukunft bei Mädchen und Jungen: Stellt endlich fähige Trainer ein, nicht altgediente traineruntaugliche Fußballrentner, die nur mittelmäßige Renner, Rumpelfüßler und Klopfer produzieren.
cipo 23.10.2017
3.
Zitat von starwars357magnumNach dem zumindest ergebnistechnisch guten Spiel gg. Kolumbien wieder ein fahriger unkonzentrierter Auftritt gg. Brasilien. Diese Nachwuchsmannschaft wird dem Anspruch den der DFB und auch sie selbst an sich stellt in keinster Weise gerecht,kein Selbstvertrauen,keine Ausstrahlung,spielerische Mängel,kein Spielsystem erkennbar,einfach schwach. Zurecht ausgeschieden !!
Mir sieht es eher danach aus, als ob "Fans" wie Sie und Nordbayer den vollkommen überzogenen Anspruch haben, daß jede deutsche Mannschaft jedes Turnier gewinnen muss.
mchlpfeiffer 23.10.2017
4. Ich denke,....
....die 3 bisherigen Kommentarschreiber haben alle auf ihre Art und Weise recht. Ich habe das Gruppenspiel Deutschland gegen Iran, letzterer wahrlich keine Fußballgroßmacht, gesehen; Endstand 4:0 für Iran und ich konnte dabei beobachten, dass die Iraner (gedanken-) schneller agierten, technisch besser und auch physisch stärker als die deutsche Mannschaft waren. Die deutsche U17 hatte zwar mehr Ballbesitz - möglichst viel Ballbesitz scheint, seit Pep Guardiola die Bayern 3 Jahre lang trainierte, ohnehin das Alpha und das Omega aller deutscher Fußballmannschaften zu sein - aber die iranische U17 war einfach vor dem Tor gefährlicher und auch deutlich effektiver. Dieses Phänomen reicht bis in die Nationalmannschaft hinein: Als Deutschland letztes Jahr bei der EM das Halbfinale gegen Frankreich 0:2 verlor, konnte es Bierhoff im anschließenden Interview kaum glauben, da die deutsche Mannschaft doch fast 70% Ballbesitz hatte. Ich verstehe nicht viel von Fußball, aber m.E. kommt es in diesem Spiel weniger auf Ballbesitz als auf die Anzahl der erzielten Tore an, vielleicht sollte man diese Weisheit einmal an die verantwortlichen Trainer weitergeben (wer auf die B - Note aus ist, sollte nicht Fußball spielen, sondern Eiskunstlauf betreiben).
kepplerd 23.10.2017
5. Alle mal runterkommen
Das ist eine U17 Weltmeisterschaft, die Spieler sind von ihrem ersten Einsatz in der BL noch 2 Jahre entfernt. Natürlich sind sie noch nicht perfekt, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden, besonders in diesem Alter. Generell sind Jugendmanschaften auch überbewertet: Von diesen Spielern wird nie die ganze Mannschaft den Sprung in die A-Mannschaft schaffen, sondern maximal 3-4 Spieler. Es kommt bei der Jugend also auf Qualität in der Spitze an, nicht darauf das der 8-9 Spieler noch Weltklassepotential hat. Das war schon immer so. Sogar bei der "goldenen Generation" von 2009 hat längst nicht jeder den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.