U19-EM England gewinnt erstmals den Titel

Die U19-Junioren des englischen Fußballverbands haben im EM-Finale eine schwarze Serie durchbrochen und Portugal besiegt. Damit darf England bereits den zweiten wichtigen Nachwuchstitel innerhalb kurzer Zeit feiern.

Englands U19-Nationalspieler bejubeln den EM-Titel
Getty Images

Englands U19-Nationalspieler bejubeln den EM-Titel


England hat sich bei der EM-Endrunde der U19-Junioren in Georgien zum ersten Mal den Titel gesichert und damit nach dem Triumph bei der U20-WM im vergangenen Juni einen weiteren Erfolg im Nachwuchsbereich gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Keith Downing schlug im Endspiel Portugals Auswahl 2:1 (0:0). Für den fünften Sieg im fünften Turnierspiel sorgten Easah Suliman von Aston Villa per Kopf (50. Minute) und Lukas Nmecha von Manchester City (68.). Durch ein Eigentor von Englands Abwehrspieler Dujon Sterling (56.) konnte Portugal zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen.

Die Young Three Lions feierten damit nach zwei Finalniederlagen nun den ersehnten Sieg. Englands U19 hatte 2005 (gegen Frankreich) und 2009 (gegen die Ukraine) im EM-Endspiel jeweils verloren. Für die Portugiesen ist es sogar die dritte Finalpleite nach 2003 (gegen Italien) und 2014 (gegen Deutschland) in Serie.

Die deutsche U19-Auswahl war schon in der Vorrunde ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer hatte ihr abschließendes Gruppenspiel gegen England deutlich 1:4 verloren. Mit einem Sieg und zwei klaren Niederlagen verpassten die Junioren des Deutschen Fußball-Bunds wie vor einem Jahr beim Heim-Turnier den Einzug ins Halbfinale. Das DFB-Team hatte den vierten EM-Titel nach 1981, 2008 und 2014 angestrebt.

lst/dpa/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
citi2010 15.07.2017
1. Ganz klar...
Auch in England trägt die Arbeit der Jugend Früchte. In 5 jahren - bei der leider im üblen Katar statt findenden WM - wird das auch bei den Großen Erfolge bringen.
aurichter 16.07.2017
2. Glückwunsch auf die Insel
aber es bleibt abzuwarten, wer von den jungen Titelträgern dann wirklich im Seniorenbereich noch mitwirken darf. Wie schmal das Angebot im Profibereich bei den PL Vereinen ist, dies sieht man doch aktuell wieder deutlich. Dreistellige Millionenbeträge für ausländische Spieler und der Nachwuchs bleibt auf der Strecke. Mit den Three Lions wird das in den nächsten Jahren nichts mehr, da der Verband aus den etlichen Blamagen der letzten Jahre nichts gelernt hat. Die Vereine haben daran auch wenig Interesse, da ist denen der eigene Erfolg wichtiger, naja kleine EL Erfolg wenigstens.
steueragent 16.07.2017
3. @citi2010 Warten wir mal ab.
Ich würde es gerne sehen, wenn England oder Holland Weltmeister würde. Aber normalerweise fliegt doch England spätestens im Viertelfinale im Elfmeterschießen raus.
philipp.zuerich 16.07.2017
4. Der Zeitpunkt der Endrunde entscheidet
Ich denke der Output der Jugendakademien ist oft auf gleichem Niveau. Der "Vorteil" der engländer ist dass deren Klubs nicht mit den jungen planen, drum haben sie die U20 WM gewonnen wo die dt Klubs ihre Talente noch nicht freigaben da noch das Saisonfinale lief, das selbe gilt nun bei der U19 EM wo die dt Talente die Vorbereitung der Profis mitmachen. Hier sollte die Uefa mal den Terminkalender überdenken.
andromeda793624 16.07.2017
5.
Zitat von citi2010Auch in England trägt die Arbeit der Jugend Früchte. In 5 jahren - bei der leider im üblen Katar statt findenden WM - wird das auch bei den Großen Erfolge bringen.
Naja das Problem ist ja ,dass die PL-Klubs eher den Fokus auf teure Stars legen,da wird wohl ein Großteil der Jugend auf der Bank und Tribüne versauern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.