Rassistisches Fanverhalten Uefa ermittelt gegen Lazio  

Rassistische Chöre, faschistische Gesten: Erneut sind Fans des italienischen Erstligisten Lazio Rom negativ aufgefallen. Nun ermittelt die Uefa gegen den Klub.


Die Uefa hat laut italienischen Medien ein Disziplinarverfahren gegen Lazio Rom, den Klub von Miroslav Klose, eingeleitet. Der Grund ist das rassistische Verhalten der Anhänger des italienischen Erstligisten beim Europa-League-Spiel gegen Sparta Prag (1:1). Lazio-Fans hatten rassistische Chöre angestimmt und faschistische Gesten gezeigt.

Eine Untersuchung wurde auch gegen den tschechischen Klub wegen unerlaubten Einsatzes von Raketen und Feuerwerken eingeleitet. Sollte es zu weiteren Vorfällen kommen, könnte Lazio aus europäischen Wettbewerben ausgeschlossen werden.

Zuletzt waren Lazio-Fans beim Serie-A-Spiel gegen SSC Neapel am 3. Februar negativ aufgefallen. Sie hatten den dunkelhäutigen Neapel-Verteidiger Kalidou Koulibaly rassistisch beleidigt. Daraufhin wurde die Lazio-Fankurve für zwei Spiele geschlossen. Die Hooligans des römischen Vereins sind schon seit Jahren für ihre rechtsextremen Positionen bekannt.

mrr/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.