Rückkehr nach fast 1000 Tagen Uli Hoeneß ist wieder Bayern-Präsident

Der Chef ist zurück: Mit mehr als 97 Prozent der Stimmen haben die Mitglieder des FC Bayern Uli Hoeneß zum Präsidenten gewählt.


Uli Hoeneß ist wieder Präsident des FC Bayern München. Der 64-Jährige wurde am Freitagabend neun Monate nach seiner Haftentlassung von den Vereinsmitgliedern wieder ins höchste Amt des deutschen Fußball-Rekordmeisters gewählt.

Hoeneß erhielt auf der Jahreshauptversammlung von den 7152 Mitgliedern 108 Gegenstimmen und trat damit die Nachfolge von Karl Hopfner an. 58 Mitglieder enthielten sich. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Hoeneß nahm die Wahl unter großem Beifall an. "Uli Hoeneß, du bist der beste Mann", skandierten seine Anhänger in der vollbesetzten Halle, in der vereinzelt auch Buhrufe zu vernehmen waren. "Ich möchte mich bei Ihnen allen sehr herzlich bedanken. Und ich verspreche euch, ich werde euch nicht enttäuschen", rief Hoeneß den Mitgliedern zu.

Hopfner hatte Hoeneß 2014 abgelöst, als dieser seine Ämter beim FC Bayern nach seiner Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung niedergelegt hatte. Auch den Posten des Aufsichtsratschefs strebt Hoeneß wieder an. Er war Ende 2009 nach über 30 Jahren als Bayern-Manager erstmals zum Präsidenten des FC Bayern München e.V. gewählt worden.

"Ich habe es geschafft, jetzt bin ich hier", sagte Hoeneß in seiner rund neunminütigen Wahlkampfrede: "Ich bitte Sie um eine zweite Chance - und ich verspreche Ihnen, dass ich alles tun werde, um Ihre Erwartungen zu erfüllen." "Ich gönne dir von Herzen die verdiente Rückkehr in dein Amt als Präsident", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Das neue Präsidium komplettieren als Vizepräsidenten Dieter Mayer und Walter Mennekes. Beide erhielten ebenfalls ein klares Votum.

mon/dpa/sid



insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
donpedro50 25.11.2016
1. kann man nicht fassen
Der, der selbst gesagt hat das Kriminelle nichts im Sport zu suchen haben, hält sich selbst nicht dran.
tu78 25.11.2016
2. Kriminelle an die Macht
Was für ein Vorbild für die Jugend. Die paar Millionen, was macht das schon. Von sozialer Verantwortung braucht dieser Verein nie wieder zu sprechen.
lattus 25.11.2016
3. Satzung mal schnell angepasst
War zur erwarten, das Uli Hoeneß vom FC Bayern wieder mit Überschwang aufgenommen wird - zur Widereingleiderung nach abgesessener Minimalstrafe. Aber es sagt schon auch viel über unsere Gesellschaft aus, wie es hier ganz einfach möglich ist für jemandem aus oberen 10.000 eine Vereinssatzung zu ändern!
Proggy 25.11.2016
4. Gratulation
Deutlicher geht es wohl nicht. Qualität setzt sich durch! Herr Hoeneß ist das Beste, was Bayern München passieren kann.
dagoberto 25.11.2016
5. Die zweite Chance...
...soll er bekommen. Bitteschön. Soll er tun, was er anscheinend am besten kann. Bin gespannt, ob die Zeit, der Prozess, die Strafe ihn verändert hat. Jetzt, wo er wieder in die Öffentlichkeit tritt, wird man es sehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.