Steuer-Affäre: Bayern-Präsident Hoeneß schließt Rücktritt aus

Der Druck auf Uli Hoeneß ist gewaltig seit Bekanntwerden seiner möglichen Steuerhinterziehung. Sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG will der 61-Jährige trotzdem behalten. Damit würde Hoeneß automatisch auch Präsident des Münchner Clubs bleiben.

Bayern-Präsident Hoeneß: Zur Großansicht
REUTERS

Bayern-Präsident Hoeneß:

Hamburg - Vereinspräsident Uli Hoeneß schließt trotz der Steueraffäre um ihn einen Rückzug von seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG aus. Das erklärte der 61-Jährige am Sonntag im Gespräch mit Sport Bild plus. "An einen Rücktritt als Aufsichtsratsvorsitzender bei Bayern München denke ich nicht", sagte Hoeneß. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, gilt die Aussage von Hoeneß auch für sein Amt als Präsident des FC Bayern, da der Chef des Gremiums der Aktiengesellschaft stets auch Präsident des eingetragenen Vereins ist.

Hoeneß kündigte zudem seinen Besuch des Halbfinal-Hinspiels in der Champions League am Dienstag in der heimischen Arena an. "Gegen Barcelona bin ich auch wieder im Stadion", sagte er.

Zur Klärung des Falles konnte Hoeneß nichts beitragen. "Ich darf im Moment nichts sagen, denn ich befinde mich in einem schwebenden Verfahren. Sie können sich vorstellen, dass mir vieles auf der Zunge liegt, aber ich muss erst mit den Behörden meine Hausaufgaben machen", sagte der Boss des deutschen Fußball-Rekordmeisters der "Süddeutschen Zeitung".

Hoeneß hatte im Januar beim Finanzamt Selbstanzeige wegen eines Kontos in der Schweiz erstattet. Laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins "Focus" ermittelt die Staatsanwaltschaft München II wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.

Laut "SZ"-Recherche hat Hoeneß seit mehr als zehn Jahren versteuertes Geld in Millionenhöhe bei einer in Zürich ansässigen Bank liegen. Anscheinend, schreibt die "SZ", hat er dem deutschen Fiskus allerdings nicht die anfallende Kapitalertragsteuer gezahlt.

mib/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Warum zurück treten ?
Bördeknüppel 21.04.2013
Wer sagt , dass man auf solch einem Posten Vorbild sein muss ? Es gab schon sooo viele Steuerhinterzieher gerade aus den gehobenen Sportlerkreisen - allen NICHTS passiert - und so mancher Politiker wäre dann auch nicht mehr im Amt !!! Da ist es doch sehr viel einfacher , Anstand und Moral von anderen zu fordern ! Geld stinkt nun `mal nicht und man kann nicht genug davon haben ! Für die Steuern sind doch wohl Millionen " einfache " Leute da ! PS: Lassen wir uns überraschen , was die BAYRISCHE Justiz jetzt macht !
2. Für den Erfolg
manguete 21.04.2013
Im Januar die Selbstabzeige und eine geleistete Zahlung (die mit ziemlicher Sicherheit der eigentlichen Schuld entspricht). Für UH ein wertvoller Joker. Denn diese Nachricht, gefüttert mit Spekulationen über hunderte Millionen €, ist allerbeste Vorbereitung für die Champ. Liga die plötzlich samt dem Erfolgsdruck der Presse im Hintergrund verschwindet. So opfert UH also einen Teil seines Namens für den maximalen Vereinserfolg, seinem Lebenswerk. Im idealen Fall wahrscheinlich bereits mit dem Wissen (nicht folgenschweren) Ergebnisse und Folgen aus dem Steuersumpf. Chapeau oder endgültiger Beweis einer fast kranken Erfolgsbesessenheit? Die Mannschaft wird jedenfalls die ruhigste Vorbereitung auf ein Halbfinale gegen Barcelona bekommen... Und in unteren Absatz dieses Artikels geht die Relativierung der ganzen Affäre ja schon los!
3. Warum zurücktreten??
rehlo1 21.04.2013
Das typische Weltbild eines Kapitalisten, der von dem neoliberalen Irrglauben wie Hundertausende andere auch in Deutschland, sich leiten ließ, ich bin ein Gutsherr!! Steuern sind doch nur für das dumme Volksvieh!! Ich stehe darüber, daß plessiert mich nicht. Tja, wenn die Fans dieses Clubs denken könnten, da wahrscheinlich die meisten Steuerzahler sind, müßten sie diesen korrupten Präsidenten zum Rücktritt auffordern! Aber wo sind die Rufe?? Na ja, für die Barzis nicht ungewöhnlich, warum sollte auch jemand nach einem kleinen Steuerdebakel zu- rücktreten?? Auch immer wieder unterhaltsam in diesem Freistaat, die Causa Flick und Strauß....
4. untendurch
Talan068 21.04.2013
== Sie können sich vorstellen, dass mir vieles auf der Zunge liegt, aber ich muss erst mit den Behörden meine Hausaufgaben machen", == Die Behörden sind also auch schuld oder wie? Herr Hoeneß die Schule ist vorbei, das ist kein Kinderspiel, das ist handfester Betrug was sie gemacht haben. Ich habe sie nie besonderst gemocht, das wird ihnen egal sein. Aber respektiert und sogar ein klein wenig bewundert habe ich sie, zumindest das mit dem Respekt ist nun vorbei.
5. Vermeidung des Rücktrittes durch Bayern-Präsidenten Hoeneß
noeldnerw 21.04.2013
Sehr geehrter Herr Hoeneß, wahrscheinlich werden Sie meinen Beitrag nicht lesen bzw. ggf. nicht lesen wollen, da er Ihnen sicherlich unangenehm ist. Kurz zum meiner Person: Seit Jahren bin ich Fan des FC Bayern und habe auch eine Jahreskarte als Vollzahler. Fan des FC B. werde ich - selbstverständlich - weiterhin blieben. Allerdings war ich sehr überascht und irritiert, als ich - wie so viele andere in Oberbayern, Bayern und Deutschland - lesen musste, was wohl gg. Sie vorliegt. Selbstverständlich gilt auch für Sie die Unschuldsvermutung bis zum endgültigen Abschluss des Steuerermittlungsverfahrens. Aber Ihr Rücktritt vom Amt des 1. Vorsitzenden ist m.E. unvermeidlich, da das Vertrauen - zumindest meines - in Ihre Integrität und Lauterkeit sehr beeinträchtigt. Bitte tuen Sie sich und den vielen Fans des FC Bayern, die ganz normal in Oberbayern, Bayern und Deutschland arbeiten und hier die Steuern zahlen einen Dienst und treten von Ihrem Amt zurück. Ihnen und Ihrer Familie für die wohl auch persönlich schweren Zeiten alles Gute. Dr. Wolfgang Nöldner
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Bayern München
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 62 Kommentare
  • Zur Startseite

Themenseiten Fußball
Tabellen