Verzicht auf Revision Uli Hoeneß geht ins Gefängnis, Rücktritt von allen Ämtern

Uli Hoeneß verzichtet auf eine Revision in seinem Steuerprozess und akzeptiert damit die Haftstrafe von dreieinhalb Jahren. Zudem tritt er mit sofortiger Wirkung als Präsident und Aufsichtsratschef des FC Bayern München zurück. Das teilte der 62-Jährige in einer persönlichen Erklärung mit.


Hamburg - Ein Verfahren voller verblüffender Wendungen endet nun auch mit einem Paukenschlag: Uli Hoeneß wird das Urteil in seinem Steuerprozess nicht anfechten. Stattdessen will er seine Gefängnisstrafe alsbald antreten - und gibt alle Ämter beim FC Bayern München auf.

Das Urteil ist damit allerdings noch nicht rechtskräftig, auch die Staatsanwaltschaft hat noch die Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen.

(Die aktuelle Entwicklung finden Sie im Liveticker hier.)

"Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich", teilte Hoeneß in einer Erklärung mit (die Erklärung im Wortlaut hier). Er wolle Schaden von seinem Verein abwenden. Der FC Bayern sei sein Lebenswerk und werde es immer bleiben, hieß es weiter. Hoeneß war bis zuletzt Präsident des FC Bayern und Aufsichtsratvorsitzender der FC Bayern AG.

Fotostrecke

14  Bilder
Uli Hoeneß: Der Mann, der den FC Bayern schuf
Die Münchner Staatsanwaltschaft hat noch nicht entschieden, ob sie das Urteil akzeptieren oder Revision einlegen wird. "Wir werden das Anfang nächster Woche entscheiden", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft München II, Ken Heidenreich. Der Fall würde im Falle einer Revision am Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt werden. Dieser müsste dann wahrscheinlich ein Grundsatzurteil fällen. Dabei ist es auch möglich, dass das Urteil des Landgerichts aufgehoben und der Fall zurückverwiesen wird. Ergebnis einer solchen Neuverhandlung könnte theoretisch auch eine Einstellung des Verfahrens oder eine Bewährungsstrafe für Hoeneß sein. Das gilt laut Experten aber als sehr unwahrscheinlich.

Nachfolger bei Bayern unklar

Sollte das Urteil rechtkräftig werden, wird Hoeneß seine Haftstrafe nicht umgehend antreten müssen. "Es wird sicherlich noch einige Wochen in Anspruch nehmen, bevor er in Haft gehen wird", sagte die Sprecherin des Oberlandesgerichts München, Andrea Titz. Hoeneß bekomme dann eine Ladung zum Strafantritt, dafür müsse zunächst mit der für ihn zuständigen Justizvollzugsanstalt Landsberg geklärt werden, wann ein Haftplatz frei ist.

Hoeneß' Schritt ist eine große Überraschung. Wegen der Hinterziehung von mindestens 28,5 Millionen Euro war der 62-Jährige in einem der spektakulärsten Steuerprozesse Deutschlands verurteilt worden. Nach der Urteilsverkündung hatte Hoeneß' Anwalt Hanns W. Feigen noch angekündigt, in Revision zu gehen.

Für den Club endet mit Hoeneß' Rücktritt eine Ära. Hoeneß war seit 1. Mai 1979 in verschiedenen Funktionen für die Münchner tätig. Er machte den Verein als Manager zu einem der erfolgreichsten Clubs der Welt. Von 2002 bis 2009 war Hoeneß als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der FC Bayern AG für den Lizenzspielerbereich verantwortlich. Seit 27. November 2009 war Hoeneß Präsident des Vereins, seit 4. März 2010 Aufsichtsratsvorsitzender der AG.

Wer Hoeneß' Ämter beim FC Bayern übernimmt, ist derzeit unklar. Der Club arbeitete in Dringlichkeitssitzungen des Präsidiums, Aufsichtsrats und Verwaltungsbeirats mit Hochdruck an einer Nachfolgelösung. Im Gespräch sind offenbar der langjährige Finanzvorstand und jetzige Vizepräsident Karl Hopfner, 61, und der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, 72. Beide gehören dem mit hochkarätigen Wirtschaftsführern besetzten Aufsichtsrat der FC Bayern München AG an. Der Autobauer Audi, der Sportartikelhersteller Adidas und der Versicherungskonzern Allianz sind sogar Anteilseigner.

max/sid/dpa/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 977 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Heigoto 14.03.2014
1.
Na endlich ! Das ist nur konsequent !
hermes69 14.03.2014
2. Logische Konsequenz
Der wird wohl wissen was Ihm in einer Revision hätte blühen können. Denke das was wir erfahren haben ist nur die Spitze des Eisbergs.
bru.zag 14.03.2014
3. Und wieder eine Überraschung
Ein guter Entscheid, der ihn um einiges glaubwürdiger darstehen lässt. Bin gespannt auf seine Knastbiographie.
peter.hartung@hamburg.de 14.03.2014
4. Na endlich!
Hat er doch jetzt tatsächlich den Schuss gehört! Gut so.
sappelkopp 14.03.2014
5. Wow, dann ist wohl...
Zitat von sysopAPIn Kürze mehr auf SPIEGEL ONLINE. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fc-bayern-muenchen-uli-hoeness-tritt-von-allen-aemtern-zurueck-a-958593.html
...das wahre Ausmaß unendlich größer. Jetzt interessiert mich, wo das "Spielgeld" her ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.