Transfer zu Arsenal Ronaldo wütend über Özil-Verkauf

Cristiano Ronaldo kann nicht verstehen, dass Real Madrid seinen Mannschaftskollegen Mesut Özil abgegeben hat. Der 24-Jährige war in den vergangenen Jahren Ronaldos bester Vorlagengeber. "Ich bin wütend", sagte der Portugiese.

Ex-Real-Spieler Özil, Top-Stürmer Ronaldo: Ein erfolgreiches Duo
DPA

Ex-Real-Spieler Özil, Top-Stürmer Ronaldo: Ein erfolgreiches Duo


Hamburg - Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo hat seinen Club für den Verkauf des deutschen Nationalspielers Mesut Özil zum FC Arsenal kritisiert. "Der Weggang von Özil ist eine sehr schlechte Nachricht für mich. Ich bin wütend über seinen Wechsel", zitiert die spanische Sporttageszeitung "AS" den 28-jährigen Portugiesen.

Ronaldo, der die Nachricht zu Wochenbeginn im Trainingslager der portugiesischen Nationalmannschaft in Obidos erfahren hatte, sei sehr verärgert, dass sein bester Vorlagengeber Real nach der Verpflichtung von Tottenhams Gareth Bale für 100 Millionen Euro Ablöse verlassen musste.

Er könne nicht nachvollziehen, dass man "einen Spieler, der den Unterschied macht", abgibt. Der 24-jährige Özil hat in seinen drei Jahren bei Real insgesamt 27 Treffer von Ronaldo unmittelbar vorbereitet und damit so viele wie kein anderer Mitspieler des portugiesischen Torjägers. Der Franzose Karim Benzema (17) bei Real und Ryan Giggs (16), während Ronaldos Engagement bei Manchester United, liegen in diesem Ranking weit hinter Özil.

Fotostrecke

12  Bilder
Mesut Özil: Schalke, Real, Arsenal
Özils ehemaliger Trainer José Mourinho, in diesem Sommer von Real zum FC Chelsea gewechselt, äußerte ebenfalls sein Unverständnis über den Verkauf von Özil, der am Montag für rund 50 Millionen Euro zu den Gunners gewechselt war. "Özil ist die beste Nummer 10 der Welt. Von ihm gibt es keine Kopie, nicht einmal eine schlechte", sagte der Portugiese.

Bundestrainer Joachim Löw sieht es ähnlich wie Mourinho. Es sei für ihn "unverständlich", dass Real den Topscorer, "der wahnsinnig viele Tore vorbereitet habe", abgebe, sagte Löw in München. Aber "so ist eben ds Geschäft".

Özil selbst hatte am Dienstag mitgeteilt, er sei aus freien Stücken zum FC Arsenal gewechselt. "Ich habe in den letzten Tagen gemerkt, dass ich das Vertrauen vom Trainer und den Verantwortlichen nicht habe", sagte der 24-Jährige.

psk/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 103 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
totalmayhem 04.09.2013
1.
Zitat von sysopDPACristiano Ronaldo kann nicht verstehen, dass Real Madrid seinen Mannschaftskollegen Mesut Özil abgegeben hat. Der 24-Jährige war in den vergangenen Jahren Ronaldos bester Vorlagengeber. "Ich bin wütend", sagte der Portugiese http://www.spiegel.de/sport/fussball/umstrittener-transfer-ronaldo-kritisiert-real-fuer-oezil-verkauf-a-920355.html
Welche Rueckennummer traegt Lionel Messi nochmal, José? ;)
susi_123 04.09.2013
2. Tja, nun muss
Ronaldo schauen, wer ihm die Bälle zuschiebt. Er wird's aber überleben, oder?
BlakesWort 04.09.2013
3.
Klar regt sich Ronaldo auf, denn trotz seiner unbestreitbaren Klasse braucht er Spieler, die das Spiel lesen und die Pässe auf alle Arten spielen können. Andererseits ist der Begriff Vorlage bei einem Spieler wie Ronaldo relativ zu sehen, denn abhängig ist er von seinen Mitspielern nicht. Dafür ist er einfach zu gut, zu spiel- und schussstark.
xrambo 04.09.2013
4. 50 Mio
Oh Mann - der wird sich in England umschauen - da gibt es öfter mal was auf die Socken
stefansaa 04.09.2013
5.
Zitat von totalmayhemWelche Rueckennummer traegt Lionel Messi nochmal, José? ;)
Mit Nummer 10 ist eher seine Position gemeint und nicht die Nummer auf dem Rücken... Finde es äußerst beeindruckend, wie sich die Spieler über Özil äußern. Auch wenn man immer wusste, dass der Özil ein guter ist, wird doch deutlich, dass er das zu Recht war.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.