Verdacht auf WM-Betrug: Beschuldigter Trainer dementiert, Baffoe bestreitet Vorwürfe

Der Vorwurf wiegt schwer. Das Achtelfinale der WM 2006 in Deutschland zwischen Ghana und Brasilien soll nach Angaben eines Enthüllungsjournalisten manipuliert worden sein. Ein früherer ghanaischer Nationaltorwart und Teammanager Baffoe weisen die Anschuldigung zurück

Hamburg - Auf den Vorwurf der Manipulation während der WM 2006 reagiert nun einer der Hauptbeschuldigten. Der kanadische Autor Declan Hill hatte in einem Interview mit dem SPIEGEL gesagt, dass der ehemalige Nationaltorhüter Ghanas, Abukari Damba, das Spiel Brasilien gegen Ghana (3:0) beeinflusst hat.

Brasilien gegen Ghana (WM-Achtelfinale 2006): Verdacht der Manipulation
Getty Images

Brasilien gegen Ghana (WM-Achtelfinale 2006): Verdacht der Manipulation

Laut Hill hat Damba Kontakt zu asiatischen Wettpaten gehabt. Der Ghanaer bestreitet dies und sagte der "Bild"-Zeitung, "noch nie in Bangkok" gewesen zu sein. Hill hatte zudem behauptet, dass Damba den Spielern 30.000 Dollar bei einer Niederlage mit mehr als zwei Toren Differenz geboten habe.

"Ich habe niemals mit irgendeinem Spieler darüber gesprochen. Wenn Mister Hill einen Beweis hat, soll er damit rauskommen. Der Mann hat mich gelinkt, der will mich und meine Familie fertigmachen", so Damba. Der ghanaische Teammanager während der WM 2006, Anthony Baffoe, sagte dazu in der "Welt": "Die Spieler hätten bei einem Sieg weit mehr Prämie als 30.000 Dollar bekommen."

Fest steht, dass Damba nach einem Länderspiel Iran gegen Ghana 2007 als Torwarttrainer vom Verband suspendiert wurde, weil er einen Manipulationsversuch unternommen haben soll. Damba sagt: "Ich habe Spielern nur erlaubt, mit Vermittlern vor dem Spiel zu sprechen. Aber ich selbst habe kein Geld weitergegeben."

Autor Hill will außerdem von Ghanas Mannschaftskapitän Steven Appiah erfahren haben, dass dieser während der Olympischen Spiele 2004 Geld von asiatischen Wettspielern angenommen hatte - angeblich dafür, Spiele zu gewinnen. Baffoe sagte dazu: "Ich habe mit Appiah telefoniert. Er sagt, dass die Zitate von ihm nicht korrekt sind und dass Hill lügt."

Im "Kicker" sagte der frühere ghanaische Nationalspieler Otto Addo zum Manipulationsverdacht: "Klar ist auch, dass es immer sein kann, dass irgendein Spieler dafür anfällig ist. Schließlich spielen nicht alle in europäischen Top-Ligen, manche noch in Ghana. Es ist dann vielleicht nur eine Frage des Geldes, das geboten wird."

met

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Manipulationen im Fußball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite