VfB-Strafen: Lehmann gibt klein bei

Jens Lehmann wird nach anfänglichem Widerstand nun doch die vom VfB Stuttgart ausgesprochenen Sanktionen akzeptieren. In einem Gespräch mit Manager Horst Heldt und Trainer Christian Gross sind "die Sachen aus dem Weg geräumt worden". Wer den gesperrten Torhüter ersetzt, ist noch unklar.

VfB-Torhüter Lehmann: Klärendes Treffen mit Manager Heldt und Trainer Gross Zur Großansicht
dpa

VfB-Torhüter Lehmann: Klärendes Treffen mit Manager Heldt und Trainer Gross

Hamburg - Jens Lehmann hat die Bestrafung für seine öffentliche Kritik am Vorstand des Bundesligisten VfB Stuttgart akzeptiert. "In dem Gespräch sind die Sachen aus dem Weg geräumt worden. Er hat die Geldstrafe und die Abmahnung akzeptiert", sagte Stuttgarts Sportvorstand Horst Heldt nach einem erneuten Treffen mit dem 40-jährigen Torhüter, dem auch der neue Trainer Christian Gross beiwohnte.

Lehmann hatte dem Vorstand öffentlich vorgeworfen, sich bei der Entlassung von Trainer Markus Babbel vom Druck der Fans geleitet haben zu lassen. Daraufhin hatte der Club die Geldstrafe, die angeblich 40.000 Euro betragen soll, und die Abmahnung ausgesprochen. Diese Sanktionen hatte Lehmann zunächst nicht akzeptiert.

Am vergangenen Sonntag war der frühere Nationalkeeper dann im Spiel beim FSV Mainz 05 (1:1) des Feldes verwiesen und mittlerweile vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für drei Spiele gesperrt worden. "Ich weiß es nicht zu 100 Prozent, aber ich denke, dass wir die Sperre akzeptieren werden", sagte Heldt weiter. Lehmann hatte sich in Mainz noch mit einem Fan angelegt. "Er ist sehr differenziert. Aber ein bisschen mehr Gelassenheit würde ihm gut zu Gesicht stehen", sagte Gross, der sich gegen Vorstandspositionen dafür stark gemacht hatte, angesichts der Abstiegsgefahr an Lehmann festzuhalten.

Wer im letzten Hinrundenspiel des VfB am Samstag gegen 1899 Hoffenheim (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Tor steht, wollte der Schweizer nicht sagen. Die Tendenz aber geht in Richtung Sven Ulreich, der in Mainz nach dem Platzverweis von Lehmann zwischen die Pfosten rückte. "Sven Ulreich hat Vorteile", sagte Gross immerhin. Konkurrent von Ulreich ist Alexander Stolz.

fsc/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Jens Lehmann
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
Sonntagsspiele: Rot für Lehmann, drei Punkte für den BVB