Wolfsburgs Top-Stürmer Dost Alle 62 Minuten ein Treffer

Flanke, Schuss, Tor: Wolfsburgs Angreifer Bas Dost ist statistisch gesehen der derzeit treffsicherste Fußballer in ganz Europa. Ist der Niederländer so gut, wie es die Zahlen sagen? Die Analyse.

Von

DPA

SPIEGEL ONLINE Fußball
Von manchen Fußballern bleibt nichts als ihre Tore. Sie dribbeln keine Gegenspieler aus und schlagen keine Traumpässe. Ihre Stärke ist es, zur richtigen Zeit den Fuß hinzuhalten. Bas Dost, 25, gehört nicht in diese Kategorie der Knipser.

Der Angreifer des VfL Wolfsburg gilt als aussichtsreicher Kandidat im Kampf um die Torjägerkanone. 13 Tore hat er bislang geschossen. Frankfurts Alexander Meier (16 Tore) und Bayerns Arjen Robben (17) waren zwar erfolgreicher, benötigten aber deutlich mehr Zeit für ihre Treffer. Dost traf in den vergangenen sechs Ligapartien elfmal, macht er so weiter, wird er seine Konkurrenten locker überflügeln.

Doch es wirft Fragen auf, dass der Niederländer seine Torquote seit dem Jahreswechsel so massiv gesteigert hat.

Ist hier einem Profi innerhalb weniger Wochen die Wandlung vom Durchschnittskicker zum Weltklassestürmer gelungen? Hat der VfL deshalb im Winter Stammstürmer Ivica Olic ersatzlos an den HSV abgegeben?

Dosts 13 Treffer in der Bundesliga: Flanke, Abschluss, Tor
Opta

Dosts 13 Treffer in der Bundesliga: Flanke, Abschluss, Tor

Wer seine Treffer anschaut, könnte zu dem Schluss kommen, dass Dost schlicht eine Glückssträhne hat. Das typische Bas-Dost-Tor sieht so aus: Eine Hereingabe vom Flügel landet vor seinen Füßen, Dost schießt sofort, Tor. Neun seiner 13 Ligatore gingen Flanken voraus, sie alle erzielte er aus dem Strafraum heraus. Nie benötigte er mehr als einen Ballkontakt.

Wenn Dost trifft, sieht es meist so aus, als habe die gegnerische Abwehr geschlafen. Hat sie nicht. Dost ist einfach nur schneller als viele andere Stürmer.

Dost profitiert vom Wolfsburger Flügelspiel. Die Grafik zeigt, von wo aus sämtliche Torschüsse vorbereitet wurden, die die "Wölfe" im Strafraum abgegeben haben. Fast allen gingen Hereingaben voraus. Nach Frankfurt (281) hat der VfL die zweitmeisten Flanken der Liga geschlagen (274).
Opta

Dost profitiert vom Wolfsburger Flügelspiel. Die Grafik zeigt, von wo aus sämtliche Torschüsse vorbereitet wurden, die die "Wölfe" im Strafraum abgegeben haben. Fast allen gingen Hereingaben voraus. Nach Frankfurt (281) hat der VfL die zweitmeisten Flanken der Liga geschlagen (274).

21. Spieltag, Leverkusen gegen Wolfsburg, sechste Minute: Während sich seine Mitspieler über Rechtsaußen nach vorne kombinieren, joggt Bas Dost auf der linken Seite in den Strafraum. Bayers Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos und Roberto Hilbert nehmen den Stürmer in ihre Mitte, keine Chance, sollte man meinen. Dann passiert es: Dost bewegt sich weg von Innenverteidiger Papadopoulos, hin zu Außenverteidiger Hilbert, um sich dann abermals abzusetzen.

Mit dem kurzen Schlenker entledigt sich der Stürmer beider Bewacher. Papadopoulos denkt, nicht er, sondern sein Mitspieler sei nun für Dost zuständig. Doch noch bevor Hilbert Dost aufgenommen hat, ist ihm der Niederländer bereits entwischt. Weil Wolfsburgs Spieler die Bewegungsmuster ihres Stürmers kennen, schlagen sie die Flanke über Papadopoulos hinweg zwischen beide Verteidiger, direkt auf Dost. Vier Tore erzielt er bei jenem 5:4, und bei jedem ist er eigentlich gut bewacht.

Dost bedient sich oft desselben Musters: Erst taucht er in den Schatten eines Bewachers ein, dann kommt ein Haken, ein kurzer Sprint. Dost ist ein Scharfmacher, er verwandelt harmlose Situationen in Großchancen.

Quelle: Opta

Vergleicht man Dosts Statistiken mit denen von Meier und Robben, fällt auf, dass der Wolfsburger abfällt. Er spielt mehr Fehlpässe, gibt weniger Torschussvorlagen, fängt seltener Bälle ab. Bei zwei Werten allerdings überragt Dost so sehr, dass man eine Anomalie annehmen könnte: Dost bringt 73 Prozent aller Schüsse aufs Tor. 50 Prozent aller Schüsse überwinden den gegnerischen Keeper.

Die Zahlen machen stutzig

Seine Daten lassen nicht nur Robben und Meier, sondern auch die Weltstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi wie Minderbegabte aussehen. Alle platzieren zwischen 61 und 65 Prozent ihrer Schüsse aufs Tor, doch keiner verwandelt mehr als 28 Prozent seiner Chancen.

Wenn man die Einschlagsorte aller 19 Torschüsse von Dost in der Bundesliga betrachtet, ahnt man jedoch, dass Dost nicht wirklich doppelt so gut zielt wie Europas Elite.

Die Einschlagsorte aller Dost-Schüsse: Rote Punkte = parierte Abschlüsse, grüne = Tor
Opta

Die Einschlagsorte aller Dost-Schüsse: Rote Punkte = parierte Abschlüsse, grüne = Tor

Er versenkt längst nicht jeden Schuss im Winkel. Deutlich häufiger als etwa Frankfurts Meier schießt Dost in die Tormitte, wie die Grafik zeigt. Zwar schießt er auch technisch herausragende Tore wie beim 2:0 gegen Bayern oder beim 1:0 gegen Bayer. Es ist aber auch Glück dabei.

Dost war noch nie ein Dribbelkönig wie etwa Robben, er besitzt auch nicht die Physis von Meier. Wenn es ums Treffen geht, versucht er, Zweikämpfen auszuweichen. Doch im Gegensatz zu früheren Jahren ist er mehr als nur ein Knipser. Dost arbeitet konstanter gegen den Ball, beim Sieg gegen die Bayern störte er Xabi Alonsos Kreise.

Mit seinen Laufwegen verschafft er den Kollegen Räume. Gegen Werder Bremen (5:3) wich Dost oft aus dem Strafraum ins Mittelfeld, zeitgleich stieß Kevin de Bruyne in die Spitze. Die Idee: Dost zieht einen Bremer Verteidiger mit sich, sein Kollege nutzt die entstandene Lücke.

Dosts Problem ist, dass Aktionen wie diese oft unter dem Radar laufen. Und doch sind sie es, die ihn, neben seinem Positionsspiel vor dem Tor, für den VfL so wichtig haben werden lassen.

Wenn sich seine Fabelquote in den kommenden Wochen normalisieren sollte, wovon auszugehen ist, wird es im Anschluss an etlichen Spielen wieder heißen: Von Dost war nichts zu sehen. In Wolfsburg wissen sie, dass das nicht stimmt.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 06.03.2015
1. Strohfeuer-Alarm
Wird sich noch zeigen ob das nicht nur einer dieser Strohfeuer ist, das spätestens nächste Saison erloschen ist - gabs schon dutzendweise.
realpress 06.03.2015
2. Ach ja
der Baas Doost, vielleicht spielt er irgenwann mal zusammen mit Klaas Jahn Hundtelaar, wer weiss
axelmueller1976 06.03.2015
3. Baas Doost ist ein super Fußballer
Dennoch sollte man den Ball flach halten, denn Doost hat monatelang vorher nicht getroffen. Ob der Trend bei Wolfsburg anhält sollte ebenfalls man abwarten.
nummer50 06.03.2015
4. Torschützen
Genau mal abwarten, ob er das Niveau 2 oder 3 Saison lang halten kann..Eintagsfliegen gabs schon genug, wer denkt nicht an Gekas, oder Christiansen, Andersen etc.
testthewest 06.03.2015
5.
"Von manchen Fußballern bleibt nichts als ihre Tore. Sie dribbeln keine Gegenspieler aus und schlagen keine Traumpässe. Ihre Stärke ist es, zur richtigen Zeit den Fuß hinzuhalten. Bas Dost, 25, gehört nicht in diese Kategorie der Knipser." Genau das Gegenteil wird der Fall sein, wenn seine Glückssträhne in ein paar Spielen endet. Ich finde diese Ode etwas verfrüht. Lasst den Mann doch erstmal irgendeinen Titel gewinnen, oder wenigstens eine ganze Saison lang gut spielen, bevor man wegen ihm Artikel widmet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.