Fußball-Bundesliga Wolfsburg-Etat soll massiv schrumpfen

Die Zeit der Top-Stars ist in Wolfsburg offenbar vorbei: Der Etat des VfL soll sich um etwa 20 Millionen Euro verringern. Großverdiener sollen den Verein verlassen.

Wolfsburg-Profis
AFP

Wolfsburg-Profis


Dem VfL Wolfsburg steht künftig wohl deutlich weniger Geld zur Verfügung. Der 100-Millionen-Euro-Etat soll um 20 bis 25 Millionen schrumpfen. Das berichten der "Kicker" und die "Bild"-Zeitung. Hintergrund soll die Krise des VW-Konzerns sein. Der Skandal um manipulierte Abgaswerte kostet das Unternehmen Milliarden.

"Bild" und "Kicker" zufolge ist beim Pokalsieger von 2015 intern von einer "Investment-Reduzierung" des Mutterkonzerns VW die Rede. Der VfL müsse demnach "kleinere Brötchen" backen. Es sei ein "Teil, den man zur Krisenbewältigung beitragen" müsse.

Der neue Sportdirektor Olaf Rebbe muss demnach einen Strategiewechsel vollziehen, die Zeit großer Einkäufe ist offenbar vorbei. In Zukunft sollen neue Spieler nur noch bis zu 15 Millionen Euro kosten.

Auch bei den Gehältern soll es Einsparungen geben. Großverdiener wie Luiz Gustavo oder Ricardo Rodriguez sollen den VfL im Sommer verlassen. Bereits in der Winterpause wechselte Nationalspieler Julian Draxler zu Paris St. Germain.

bka/sid



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chjuma 13.02.2017
1. kurskorrektur
Sicher muss ein Profisportler so viel verdienen dass er eine angemessene Lebenssicherheit finanzieren kann. Aber mir erschließt sich nicht dass das jährlich etliche Millionen pro Nase sein müssen. Also... Worüber reden wir hier eigentlich?
hapebo 13.02.2017
2. Die Armen
Sollen sie doch eine Kollekte veranstalten bei den VW-Managern.
hjc 13.02.2017
3. Es gibt viele Erstligavereine,
die sich über 80 Mio. pro Jahr freuen würden. Warum wird hier so getan, als wenn der VfL Wolfsburg nun kein Geld mehr hat, um Spieler zu kaufen?
stephan.schubert 13.02.2017
4. Und mir ...
... fällt da die derzeit drittplatzierte Frankfurter Eintracht ein, die mit 3,3 Mio. Euro ihren Kader aufgepeppt hat. Wo stehen die Wölfe aktuell in der Tabelle?
cabeza_cuadrada 13.02.2017
5. von
Zitat von chjumaSicher muss ein Profisportler so viel verdienen dass er eine angemessene Lebenssicherheit finanzieren kann. Aber mir erschließt sich nicht dass das jährlich etliche Millionen pro Nase sein müssen. Also... Worüber reden wir hier eigentlich?
wer wieviel verdient entscheidet nun mal der Markt. Könnten sie so gut Fussball spielen könnten sie auch Millionen verdienen. Wenn man etwas kann was nicht alle können schlägt sich das im Verdienst nieder.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.