Vuvuzela-Lärm beim Eröffnungsspiel: Im Bienenschwarm von Soccer City

Von und Cathrin Gilbert, Soccer City

Die Trainer brüllten und ruderten wild mit den Armen, doch die Spieler hörten die Anweisungen nicht. 80.000 Zuschauer haben im Johannesburger Soccer-City-Stadion ihre Vuvuzela-Tröten geblasen - und damit den Gegner aus dem Konzept gebracht.

Vuvuzelas: Tröten bis zur Schmerzgrenze Fotos
AP

Auf einmal herrschte Stille. Für einige Sekunden waren die 80.000 Vuvuzelas im Soccer-City-Stadion in Johannesburg verstummt - Mexiko hatte in der 79. Minute den Ausgleich gegen Gastgeber Südafrika erzielt.

Bis dahin hatten die Zuschauer mit ihren Plastiktröten beim WM-Eröffnungsspiel für infernalischen Lärm gesorgt. Wie ein riesiger wildgewordener Hornissenschwarm klangen die 30 bis 50 Zentimeter langen Fan-Trompeten. Ob Torschuss, Eckball oder Ballgewinn: Bei jeder gelungenen Aktion der Südafrikaner schwoll der ohnehin schon hohe Schallpegel weiter an. Kilometerweit war das Brummen aus dem Soccer City Stadium zu hören, einige Zuschauer trugen vorsorglich Ohrenschützer - in Landesfarben.

Auch auf dem Platz machte sich die Dauerbeschallung bemerkbar: Selbst einfachste Kommunikation zwischen Trainern und Spielern schien ein Ding der Unmöglichkeit. Sowohl Carlos Alberto Parreira als auch Mexikos Coach Javier Aguirre ruderten wild mit den Armen oder verständigten sich mit Handzeichen. Mehrmals konnte man die Spieler nach missglückten Spielszenen beobachteten, wie sie entschuldigend auf ihre Ohren zeigten, als wollten sie sagen: Tut mir leid, ich hab dich einfach nicht gehört. Zudem zeigte sich, dass die Vuvuzela jegliche Fansprechchöre unterbindet.

"Ich komme mir vor wie in einem Bienenstock"

Die "Bafana Bafana"-Fans bewiesen einen langen Atem: 90 Minuten plus Nachspielzeit tröteten sie in ihre Vuvuzelas - und brachten mit diesem Getöse den Gegner aus dem Konzept. Bei jeder Standardsituation, also genau in den Momenten der absoluten Konzentration des Gegners, bliesen sie so laut sie konnten. In den Gesichtern der mexikanischen Schützen war nach jeder vergebenen Chance die Machtlosigkeit abzulesen.

Auf den Rängen im Stadion war das Getöse immens laut - aber trotzdem erträglich. Das Trommelfell gewöhnte sich mit den Minuten daran, und als es den Fans zu Beginn der zweiten Halbzeit auch noch gelang, einen Vuvuzela-Kanon von der einen auf die andere Seite des Stadions aufzuziehen, summten selbst Zuschauer ohne Tröten mit.

Fotostrecke

18  Bilder
WM-Eröffnungsspiel: Zwei Tore, Tausende Tröten

SPIEGEL-ONLINE-Leser, die das ohrenbetäubende Spektakel am TV verfolgten, taten sich schwer mit den Krachmachern: "Ich komme mir vor wie in einem Bienenstock, total nervig. Entweder die filtern das mal bald raus oder ich stell den Ton ab und verzichte damit gerne auf die Live-Atmosphäre", schrieb ein Leser noch während der Eröffnungsfeier im Forum. Ein anderer forderte während des Spiels gar: "Nehmt den Leuten die Tröten weg! Ist ja nicht auszuhalten!" Auch ARD-Experte Günter Netzer war nach der Partie sichtlich genervt und sprach von "fürchterlichen Tröten".

Weniger drastisch, aber doch kritisch begegnen die DFB-Spieler der akustischen Herausforderung: "Mir gefällt der Klang nicht so richtig, ich finde es ziemlich laut - aber man muss sich wohl daran gewöhnen", sagte Abwehrspieler Arne Friedrich. Und Offensivmann Marko Marin vertraut auf seine Konzentrationsfähigkeit: "Ich glaube, auf dem Platz nimmt man das dann gar nicht mehr so wahr."

Einen Vorsprung durch Technik hat Dänemarks Nationaltrainer Morten Olsen, der ein Hörgerät trägt: "Ich stelle es einfach ab, dann merke ich nichts davon", sagte der 60-Jährige.

Van Marwijk greift durch im Vuvuzela-Streit

Laut einer Studie kann der Lärm der Tröten zu dauerhaften Schäden im menschlichen Gehör führen. Demnach erreicht das Fan-Untensil mit einem Schallpegel von 123,9 Dezibel die Lautstärke eines Düsenflugzeugs im Probelauf. Experten gehen davon aus, dass es bei einer dauerhaften Lärmeinwirkung bereits ab einer Belastung von 85 Dezibel zu einer Gehörschädigung kommen kann. Geräusche in dieser Lautstärke können neben dem akuten Hörversagen auch irreparable Schäden wie Tinnitus-Geräusche verursachen. Dementsprechend zählt die WM-Tröte, die in jedem Supermarkt Südafrikas für umgerechnet drei Euro zu haben ist, nicht überall auf Gegenliebe.

Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich nach seinem Besuch beim Confed Cup im vergangenen Jahr von dem Lärm genervt. Und der spanische Mittelfeldstar Xavi plädierte für ein Verbot. Doch das hat der Weltverband Fifa ausgeschlossen: "Das käme einer Diskriminierung gleich. Wir haben die WM an Afrika vergeben, einen Kontinent mit einer anderen Kultur", stellte Präsident Joseph S. Blatter damals klar.

Ein Vuvuzela-Verbot im kleinen Rahmen hat Bondscoach Bert van Marwijk durchgesetzt: Beim Training der niederländischen Nationalmannschaft sind ab sofort keine Vuvuzelas mehr zugelassen. "Es war nervig, meine Spieler konnten meine Anweisungen nicht mehr hören. Auf diese Art ist Training nicht sinnvoll, weil ich meinen Spielern nichts sagen kann", sagte van Marwijk. Am Mittwoch bei der öffentlichen Trainingseinheit der Niederländer hatten 3000 Zuschauer für reichlich Lärm gesorgt. "Sollten wir weitere öffentliche Einheiten absolvieren, dann nur ohne Vuvuzelas", so van Marwijk weiter.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Vuvuzelas - nerviges Getröte oder Stimmungsmacher?
insgesamt 3015 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nervig
dreamtimer 12.06.2010
Zitat von sysopVuvuzelas gelten als typisches Fan-Utensil in Südafrika, auch bei den WM-Spielen ist die Tröte ständig zu hören. Wie empfinden Sie die Vuvuzelas - nervig oder stimmungsmachend?
Nervig. Sie haben freilich den wohltuenden Effekt daran zu erinnern, wie nervig Popkultur doch sein kann. Vielleicht gibt es ja einiger Mitläufer, die den Party-Patriotismus der vergangenen Jahre mitgemacht haben, die nun den Fernseher aus lassen.
2.
Umberto 12.06.2010
Zitat von sysopVuvuzelas gelten als typisches Fan-Utensil in Südafrika, auch bei den WM-Spielen ist die Tröte ständig zu hören. Wie empfinden Sie die Vuvuzelas - nervig oder stimmungsmachend?
Bei der angebotenen Auswahl an Möglichkeiten bleibt für mich nur nervig. Die Zahl der Spiele, die ich mir anschauen werde, dürfte deshalb ziemlich überschaubar sein.
3.
wolbek 12.06.2010
"If you can't say anything nice - don't say anything at all!" Vielleicht sollten sie sich diesen Spruch mal seber zu Herzen nehmen, denn sie machen genau das, was sie dem Schreiber unterschieben wollen. Tendenziöses unzusammenhängendes Geschreibsel von jemandem der sich auf der richtigen Seite wähnt.
4.
Umberto 12.06.2010
Sie haben offensichtlich andere Spiele gesehen, als Mexiko - Südafrika und Frankreich - Uruguay. In keinem der beiden war guter und spannender Fußball zu sehen.
5. moin mcmurdo
mcmurdo 12.06.2010
Zitat von sysopVuvuzelas gelten als typisches Fan-Utensil in Südafrika, auch bei den WM-Spielen ist die Tröte ständig zu hören. Wie empfinden Sie die Vuvuzelas - nervig oder stimmungsmachend?
War gestern noch in einem Konzert. Das Orchester intonierte die "Kleine Nachtmusik" auf Vuvuzelas labia aber auch rektal geblasen. Ein wunderbares Instrument, dass auch der allergrösste nonmusikalische Trottel sogar mit 3 Promille noch an die Mundöffnung bringt... Danke Mutter Afrika für dieses famose Geschenk an den Rest des Universums! Apropos, wer gestern WDR hörte, musste den Eindruck haben, dass alle Moderatoren dort kein anderes Thema hatten, als dieses Plastikgehörn...na gut: auf diese Weise wird es nicht lande dauern, dann ist die Nation durchgevuvuzelat und als neue Mitspieler werden die örtlichen Polizeibeamten auftreten (müssen).
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-WM 2010
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Werden Sie Tipp-Weltmeister

Räumen Sie in den kostenlosen WM-Tippspielen von SPIEGEL ONLINE Preise im Wert von mehr als 55.000 Euro ab. Und so geht es...