Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Untersuchung der Schweizer Justiz: Weitere dubiose Millionenzahlung von Fifa an Platini?

Joseph Blatter (l.), Michel Platini Zur Großansicht
REUTERS

Joseph Blatter (l.), Michel Platini

Einem Bericht der "FAS" zufolge untersuchen Schweizer Ermittler eine weitere Fifa-Zahlung unter Joseph Blatter an Michel Platini. Den beiden gesperrten Top-Funktionären droht neuer Ärger.

Den gesperrten Fußball-Funktionären Joseph Blatter und Michel Platini droht womöglich weiterer Ärger durch Ermittlungen der Schweizer Justiz. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, untersucht die Bundesanwaltschaft in Bern offenbar eine Zahlung in Millionenhöhe vom Fußball-Weltverband Fifa an Platini aus den Jahren der ersten Blatter-Amtszeit als Fifa-Chef von 1998 bis 2002. Die Zeitung beruft sich dabei auf Informationen aus dem Fifa-Exekutivkomitee.

Unter Blatters Regentschaft soll der suspendierte Uefa-Präsident Platini in seiner Zeit als Fifa-Berater mit dem Geld ein Büro in Paris unterhalten haben. Dem Bericht zufolge prüfen die Schweizer Ermittler, ob es das Büro tatsächlich gab und ob der französische Fußballverband FFF der Vermieter war. Die Durchsuchung der FFF-Zentrale in der abgelaufenen Woche könnte in diesem Zusammenhang stehen.

Reaktionen von Blatter, Platini oder der FFF zu diesem Verdachtsfall standen noch aus. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte im September 2015 ein Strafverfahren gegen Blatter wegen des Verdachts der "ungetreuen Geschäftsbesorgung" eingeleitet. Platini gilt in dem Verfahren als Auskunftsperson, könnte also ebenfalls noch zum Beschuldigten werden.

Dabei geht es um die Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken (1,8 Millionen Euro) im Jahr 2011 an Platini. Laut der Funktionäre handelte es sich um eine verspätete Gehaltszahlung an den Franzosen. Wegen der dubiosen Überweisung hatte die Fifa-Ethikkommission beide für je acht Jahre gesperrt. Die Berufungskommission reduzierte diese auf je sechs Jahre. Blatter und Platini kämpfen vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS um einen Freispruch.

lst/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. perpetuum mobile
onewayjan-004 13.03.2016
es dreht und dreht und dreht und .... Es wird noch Generationen brauchen um alles aufzuklaeren.
2. Die Muehlen der Justiz
Beat Adler 13.03.2016
Zitat von onewayjan-004es dreht und dreht und dreht und .... Es wird noch Generationen brauchen um alles aufzuklaeren.
Die Muehlen der Justiz mahlen langsam, dafuer gruendlich. Weder die USA noch die Schweiz werden dafuer allerdings Generationen brauchen. mfG Beat
3. Ich bin ja mal gespannt,
hevopi 13.03.2016
wann endlich sämtliche Vermögenswerte dieser edlen Herren gesperrt werden. Sicher wurden alle dubiosen Zahlungen versteuert und ein bißchen Korruption ist doch heute üblich, oder?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: