Wahl des Weltfußballers Fifa verlängert Abstimmungsfrist

Aufgrund der bisher geringen Resonanz verlängert die Fifa die Frist für die Stimmabgabe zur Wahl des Weltfußballers des Jahres. Bis zum eigentlichen Stichtag sei der Rücklauf nicht sonderlich groß gewesen. Franck Ribéry und Co. bleibt nun eine weitere Woche, um sich zu empfehlen.

Fifa-Präsident Blatter: Verband verlängert Abstimmungsfrist
AP/dpa

Fifa-Präsident Blatter: Verband verlängert Abstimmungsfrist


Hamburg - Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry und Superstar Cristiano Ronaldo können doch noch bis zum 29. November Pluspunkte bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres sammeln. Der Weltverband Fifa verlängerte die Frist bis zu diesem Stichtag, nachdem der Rücklauf an eingegangenen Stimmen bislang nicht allzu groß war, wie der Verband bestätigte.

Die Kapitäne und Cheftrainer der Nationalteams sowie von der französischen Fußball-Fachzeitschrift "France Football" ausgewählte internationale Medienvertreter entscheiden über den Weltfußballer. Der Preisträger wird am 13. Januar 2014 beim Fifa Ballon d'Or im Kongresshaus in Zürich gekürt. Die drei Final-Kandidaten gibt die Fifa am 9. Dezember bekannt. Ursprünglich war der letzte Termin für die Stimmabgabe der vergangene Freitag gewesen.

Champions-League-Sieger Ribéry, der bereits als Europas Fußballer des Jahres geehrt worden war, und Ronaldo gelten als die aussichtsreichsten Kandidaten. Der Portugiese glänzt vor allem durch seine Treffsicherheit. In den WM-Playoffs hatte er sein Team mit vier Toren in den beiden Spielen gegen Schweden (1:0 und 3:2) im Alleingang nach Brasilien geschossen. Insgesamt traf er 162-mal in 148 Spielen für seinen Club Real Madrid.

Auch fünf deutsche Spieler stehen auf der sogenannten Shortlist der Fifa. Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Torwart Manuel Neuer und Thomas Müller vom Triple-Gewinner Bayern München sowie Mesut Özil vom FC Arsenal gehören zu den 23 ausgewählten Spielern. In den vergangenen vier Jahren gewann jeweils der Argentinier Lionel Messi vom FC Barcelona den Titel.

Vote
Wahl zum Weltfußballer

Wer ist Ihr Favorit?

asi/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Anno2012 20.11.2013
1. Blatterei
Offensichtlich passt der FIFA das bisherige Abstimmungsergebnis nicht. Wäre es wieder Messi geworden? Oder wollen sich viele Journalisten nicht mehr vor den FIFA Karren spannen lassen? Gab es noch schnell eine Spende aus Portugal oder Frankreich? Hat Ronaldo vor dem Rückspiel schon von dieser Verlängerung gewußt? Wieso wählt man nicht mittels kostenpflichtiger Hotline? Fragen über Fragen zur (un)wichtigsten Nebensache der (Fußball-)Welt :) Anno2012
wahlomat2000 20.11.2013
2. Schiebung!
Lächerliche Entscheidung. Fristen sind da, um eingehalten zu werden - werden sie nachträglich verschoben ist das Ergebnis verfälscht... FIFA :-A
walter_e._kurtz 20.11.2013
3. Blatters Abgesang
Zitat von Anno2012Offensichtlich passt der FIFA das bisherige Abstimmungsergebnis nicht. Wäre es wieder Messi geworden? Oder wollen sich viele Journalisten nicht mehr vor den FIFA Karren spannen lassen? Gab es noch schnell eine Spende aus Portugal oder Frankreich? Hat Ronaldo vor dem Rückspiel schon von dieser Verlängerung gewußt? Wieso wählt man nicht mittels kostenpflichtiger Hotline? Fragen über Fragen zur (un)wichtigsten Nebensache der (Fußball-)Welt :) Anno2012
Wenn Messi nicht mehr zieht, die Journalisten keinen Bock mehr haben, Ronaldo noch Zeit braucht für schöne Tore; darüberhinaus man merkt, daß es im Sommer in Arabien heiß ist und die Katharis keinen Bock haben ihre Stadien selbst zu bauen, die Gastarbeiter aber wie Sklaven gehalten werden, dann, ja dann scheint Sand im Getriebe der Fifa zu sein und die richtige Schmierung nicht mehr gewährleistet ;-)
Hugh 20.11.2013
4. Hoffnungsschimmer?
Zitat von sysopAP/dpaAufgrund der bisher geringen Resonanz verlängert die Fifa die Frist für die Stimmabgabe zur Wahl des Weltfußballers des Jahres. Bis zum eigentlichen Stichtag sei der Rücklauf nicht sonderlich groß gewesen. Franck Ribéry und Co. bleibt nun eine weitere Woche, um sich zu empfehlen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/weltfussballer-wahl-fifa-verlaengert-die-abgabefrist-der-stimmen-a-934726.html
Also, Herr Blatter ist bestimmt kein Hoffnungschimmer, auch wenn SPON das Bild des Tages auf ihn verlinkt.
antis 21.11.2013
5. Wer wählt eigentlich den Weltfussballer?
Schon interessant zu lesen, dass ein französisches Fachmagazin diejenigen Journalisten auswählt, die berechtigt sind, ihre Stimme abzugeben. Gehört das Magazin auch dem Sepp oder wie darf man das verstehen? Dass Kapitäne und Cheftrainer der Nationalmannschaften wählen, geht ja vollkommen in Ordnung, aber wieso hat 'France Football' die Deutungshoheit über die Vertreter der Presse?!?!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.