WM 2022 mit 48 Teams Sechs Spiele zum 1. Advent

Die Fifa zieht es durch: Die WM 2022 in Katar wird mit 48 Mannschaften gespielt. Dabei wird es bis zu sechs Partien pro Tag geben. Wie soll das genau aussehen? Wir haben das Turnier in den Kalender integriert.

Deutschland-Fan mit Fahne
Getty Images

Deutschland-Fan mit Fahne

Von und (Grafik)


Es steht noch die Entscheidung des Fifa-Kongresses am 5. Juni in Paris aus, aber nach der positiven Bewertung des Fifa-Rats ist es nahezu beschlossen: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht wie ursprünglich geplant mit 32 sondern mit 48 Mannschaften ausgetragen. Fifa-Präsident Gianni Infantino hat sich mit seinen Plänen durchgesetzt, bei 80 statt 64 Spielen kann der Weltverband mit deutlich erhöhten Einnahmen rechnen.

Da Katar das erweiterte Programm mit den vorhandenen acht Stadien und der Notwendigkeit von 16 weiteren Mannschaftsquartieren nicht alleine stemmen kann, sollen einige Spiele und Camps an einen Co-Gastgeber ausgelagert werden. Geographisch bieten sich die Nachbarländer Bahrain, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate an, was aufgrund der politischen Lage jedoch schwierig werden könnte. Stattdessen könnten Kuwait und Oman einspringen. Wie genau die WM dann aussehen wird, bis zum Kongress im Juni will die Fifa gemeinsam mit dem WM-Organisationskomitee eine Beschlussvorlage erstellen - allerdings beginnen die ersten Qualifikationsspiele im kommenden Herbst und deshalb steht die Fifa unter Zugzwang.

Was feststeht, ist der Termin: Das Eröffnungsspiel wird am 21. November, das Finale am 18. Dezember 2022 ausgetragen. Mit 28 Tagen wird es die kürzeste WM seit 1978 - als es noch 16 Teilnehmer gab. Unsere fiktive Kalender-Grafik zeigt, wie sich 80 Spiele auf 28 Tage verteilen könnten. Bei 16 Gruppen mit jeweils drei Mannschaften spielt jedes Team in der Vorrunde zweimal, deshalb sind auch keine Parallelspiele nötig. Dafür wird eine weitere K.o.-Runde eingeführt. Wer Weltmeister werden will, muss weiterhin sieben Partien bestreiten.

Um den Plan einhalten zu können, hat die Fifa bereits angekündigt, an bestimmten Tagen sechs Spiele austragen zu lassen. Um die Exklusivität zu wahren, dürfte es keine Parallelspiele geben. Und so könnte es am 1. Advent (27. November) zu Stollen und Glühwein von morgens bis abends WM-Fußball geben. Derzeit liegt Katar in den Wintermonaten zwei Stunden vor der MEZ, wie das 2022 nach dem Ende der Zeitumstellung sein wird, steht noch nicht fest.

Was ist noch auffällig? Wie 2014 und 2018 wird am Eröffnungstag nur ein Spiel ausgetragen. Gab es in Russland noch sieben Ruhetage, werden es 2022 nur noch drei sein. Nach Viertel- und Halbfinale stehen den Teams maximal zwei Tage zur Regeneration zur Verfügung.

Fiktiver Spielplan WM 2022 Kalender
SPIEGEL ONLINE

Fiktiver Spielplan WM 2022 Kalender



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gammoncrack 15.03.2019
1. Da fällt einem nur ein:
- Geld regiert die Welt - die spinnen, die "Fifaisten"
nochnestimme 15.03.2019
2. Und man dachte doch ernsthaft,
dass mit Infantino die FIFA-Welt eine bessere würde...Manchmal wünsche ich mir den Blatter Sepp zurück. Der war nicht ganz so aalglatt und hatte irgendwo auch noch ein Herz für den Fußball. Die ganze Chose wird so kommen, mehr Spiele mehr Geld. Auch wenn die UEFA dagegen ist (die haben selbst genug Kohle und ihre Champagnerliga), die kleineren Verbände (und nicht zuletzt ihr Führungspersonal)lechzen nach dem Geld.
brummer07 15.03.2019
3. Nicht in meinen Augen!
Soll es schauen wer will, ich wende mich zwar mit Wehmut aber trotzdem dann nicht traurig ab und backe lieber Weihnachtskekse. Bin mal gespannt, ob die Werbeeinnahmen bei geringerem Interesse tatsächlich das halten werden, was sich die Organisatoren davon versprechen.
bwvoice 15.03.2019
4. Das......
die Saudis der FIFA viele Mrd überwiesen haben, um Qatar die WM Laune zu trüben, könnte ruhig auch mal erwähnt werden.
jujo 15.03.2019
5. ....
Wo ist das Problem? für mich wird die WM dann erst nach der Vorrunde beginnen. Die Vorrunde ist doch für die etablierten doch nur eine Trainingsphase unter Wettkampbedingungen. Obwohl Überraschungen ja nicht auszuschließen sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.