Bremer Heimsieg Kruse schießt Hannover mit einem Hattrick ab

Werder Bremen hat gegen Hannover einen deutlichen Heimsieg eingefahren. Max Kruse gelang ein Hattrick, auch Sturmpartner Fin Bartels traf.

DPA

Werder Bremen hat das Toreschießen wiederentdeckt und sein Heimspiel gegen Hannover 96 4:0 (1:0) gewonnen. Die Gastgeber bestimmten fast über die gesamte Spielzeit das Spielgeschehen und hatten mit harmlosen Hannoveranern wenige Probleme.

Fin Bartels (39. Minute) brachte Werder gegen Ende des ersten Durchgangs in Führung, Sturmpartner Max Kruse (55., 59., 78.) legte im zweiten Durchgang einen Hattrick nach.

Nach dem Ausfall von Kruse am 4. Spieltag hatte es in der Offensive der Bremer gewaltig gehakt. Gegen Hannover präsentierte sich das Duo Bartels/Kruse hingegen wieder in Top-Form. Das 1:0 erzielte Bartels nach einem sehenswerten Zusammenspiel der beiden. Kruse traf erstmals in dieser Saison - und das gleich drei Mal. Mit einem Dreierpack besiegelte er den deutlichen Heimsieg der Bremer.

Werder bestimmte fast über die gesamte Dauer das Spiel. Gerade zu Beginn blieben die Bremer vor dem Tor noch oft zu harmlos. So erspielten sie sich zwar zahlreiche Torchancen, Zwingendes war jedoch selten dabei. Falls doch mal ein Schuss auf das Tor von Hannover flog, war der starke Michael Esser meist wachsam.

Hannover wurde nur zu Beginn der zweiten Hälfte etwas gefährlicher und drängte nach dem 0:1 vor der Pause auf den Ausgleich. Zuerst rettete Werders Keeper Jiri Pavlenka stark, dann wurden die Abschlüsse zu ungenau.

Die Bremer Tore leitete Hannover durch fahrige Fehlpässe selbst ein. Werder übte weniger Kontrolle über das Spiel aus als im ersten Durchgang, wurde aber vor dem Tor von 96 effizienter. Das besonders wegen eines überragenden Max Kruse, der von der Hintermannschaft der 96er nicht mehr zu halten war.

Fotostrecke

7  Bilder
Bremen gewinnt gegen Hannover: Werder kann doch siegen

Werder klettert durch den verdienten Heimsieg in der Tabelle an Freiburg vorbei und steht nun auf dem Relegationsplatz. Hannover rutscht aus den internationalen Rängen und ist nun Tabellenachter.

Werder Bremen - Hannover 96 4:0 (1:0)
1:0 Bartels (39.)
2:0 Kruse (55.)
3:0 Kruse (59.)
4:0 Kruse (78.)
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Maximilian Eggestein, Bargfrede (71. Gondorf) - Junuzovic (82. Belfodil), Delaney - Kruse, Bartels
Hannover: Esser - Sorg, Salif Sane, Florian Hübner, Albornoz - Klaus, Schwegler, Bakalorz, Sebastian Maier (58. Bebou) - Harnik (74. Schmiedebach), Jonathas (74. Füllkrug)
Gelbe Karte: - / Florian Hübner
Schiedsrichter: Benjamin Cortus
Zuschauer: 41.500 (ausverkauft)

tip



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 19.11.2017
1. Gottseidank
Werder kann doch noch gewinnen.. Daran kann man sehen, die drei Kruse Tore, wie wichtig ein Knipser in der Mannschaft ist. Hoffentlich hält der Trend jetzt an. *Freu*
Dr. Bernd Fabry 19.11.2017
2. Rautenmannschaften halten zusammen!
Gottseidank! 4 Tore für die beiden Mannschaften mit der Raute im Herzen an diesem Wochenende. Werder darf nicht absteigen und hoffentlich trifft der Max noch häufiger, wenn er sich gerade mal vom Pokern erholt - nur bitte nicht gerade gegen die Borussia vom Niederrhein. Und jetzt noch etwas ganz "fieses" an Euch Kölner: ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass Ihr auch noch die Kurve kriegt. Bundesliga ohne Kölle - dat jeht janich.
kloppskalli 20.11.2017
3. Fin + Max ...
der erste Treffer von Fin Bartels war schon ein Sahnestueck, mal eben so aus kurzer Distanz ueber den eigentlich im richtigen Moment heraus eilenden H96 keeper geschnippst! das hatte was vom Messi. Ueber Kruse braucht man nach dem Dreierpack nicht mehr viel zu sagen. Auch sein 2:0 sah ebenfalls klasse aus. Bremen hat definitiv nicht wie ein Absteiger gespielt. WERDER BREMEN lebt und der dritte U23 Trainer in Folge kann ersteinmal bleiben :-)
widower+2 20.11.2017
4. Fin
Ohne einen formstarken Kruse an seiner Seite war Bartels nur noch ein Schatten seiner selbst und eigentlich ein Kandidat für die Bank oder gar die Tribüne. Mit einem formstarken Kruse blüht er regelrecht auf und bildet eines der stärksten Sturmduos der Liga. Wenn die beiden das mit einiger Regelmäßigkeit auf den Rasen bringen, wie in der letzten Rückrunde, wird Werder bald die Abstiegsregionen verlassen können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.