Meistertrainer von 2004 Schaaf kehrt als Technischer Direktor zu Werder Bremen zurück

Zurück zu den Wurzeln: Thomas Schaaf wird ab der kommenden Saison als Technischer Direktor bei Werder Bremen arbeiten. In seiner neuen Position soll er sich unter anderem um die Spielphilosophie des Klubs kümmern.

DPA

Fünf Jahre nach seinem Aus als Trainer kehrt Thomas Schaaf zu Werder Bremen zurück: Der 57-Jährige übernimmt ab dem 1. Juli den neu geschaffenen Posten als Technischer Direktor. Das gab der Tabellenzwölfte an Schaafs Geburtstag bekannt. Zu den Aufgaben Schaafs, der Werder von 1999 bis 2013 trainierte, zählen die Weiterentwicklung und Umsetzungskontrolle einer einheitlichen Trainings- und Spielphilosophie.

Schaaf soll zudem das Top-Talente-Konzept von Werder mitverantworten und steht als Mentor für die Trainer im Leistungszentrum zur Verfügung. Außerdem soll er eine ständige Analyse des europäischen Spitzenfußballs sicherstellen.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frank Baumann und allen sportlichen Verantwortlichen, mit denen wir eine Top-Ausbildung auf internationalem Niveau nachhaltig etablieren wollen", sagte Schaaf: "Ich halte es für einen Schritt mit Weitblick und bin sehr motiviert, meinen Beitrag in dieses Konzept einzubringen."

Als Werder-Trainer gewann Schaaf 2004 das Double aus Meisterschaft und dem Triumph im DFB-Pokal, in Berlin gewann er zudem noch 1999 und 2009. Von 1978 bis 1995 hatte Schaaf als Profi für die Bremer gespielt und war 1988 und 1993 Deutscher Meister geworden.

mru/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
charly05061945 30.04.2018
1. Schaaf
Gnadenbrot ala Gerd Müller und Paul Breitner? Fußballerisch wird er den Bremern wohl kaum weiterhelfen können.
pefete 30.04.2018
2. Das freut mich
für Werder und Schaaf.
spazpresser 30.04.2018
3. Viel Glück Thomas
Ich freue mich für Werder das sie so einen kompetenten Mann wieder in den Verein integriert haben ! Gruß aus Bayern ^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.