Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Werder-Trainer: Schaaf nennt Fans beim Training "kontraproduktiv"

Werder-Coach Schaaf (Mitte): "Ob das dann so angenehm ist?" Zur Großansicht
Getty Images

Werder-Coach Schaaf (Mitte): "Ob das dann so angenehm ist?"

Immer diese Fans: Bremens Trainer Thomas Schaaf stört sich an den zahlreichen Zaungästen beim Training. Die Anhänger würden seine Arbeit erschweren. Als Beschwerde möchte der Werder-Coach seine Aussage aber nicht verstanden wissen.

Hamburg - Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf empfindet die Anwesenheit von Fans beim Training des Bundesligisten als "kontraproduktiv" für seine Arbeit. "Es ist schwierig, wenn ein Spieler etwas üben muss, das er vielleicht nicht so gut kann, und draußen stehen 300, 400 oder 500 Leute und gucken zu - ob das dann so angenehm ist?", sagte Schaaf am Donnerstag. "Und trotzdem machen wir das mit, wir beschweren uns nicht."

Normal sei die Nähe zu den Anhängern in der Bundesliga seiner Meinung nach aber nicht. In England oder Spanien würden Fans grundsätzlich von den Übungseinheiten der Clubs ausgeschlossen. "Da sehen sie (die Fans - d. Red.) die Mannschaft die ganze Woche nicht, sie sehen nicht ein einziges Training. Sie sehen die Spieler, wenn sie Glück haben, am Samstag im Stadion."

Nur in Deutschland seien Fans beim Training "Normalität, weil wir uns auch gerne unter den Fans bewegen und gerne den nahen Kontakt haben. Aber für unsere Arbeit ist das kontraproduktiv", sagte Schaaf, der mit Werder am Samstag (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) in Mönchengladbach antreten muss. Nach einer bisher schwachen Saison stand auch Schaaf zuletzt in der Kritik.

chp/dpa/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
veritysniper 07.03.2013
Das ist natürlich eine Meldung wert! Wichtig auch, am Ende des Artikels zu erwähnen, dass Schaaf zuletzt in der Kritik stand. Aber jetzt hat man schon dafür gesorgt, dass Schaafs Aussage schön überbewertet wird. Warum sollte man sich auch damit abfinden, dass in Bremen eben noch keine Panik ausgebrochen ist, wo bei anderen Clubs schon längst Alarmzustand herrschen würde...
2.
exilostfriese 07.03.2013
Ein wenig auch aus dem Zusammenhang gerissen. Auf der Pressekonferenz gab er noch den zusätzlichen Grund, dass z.B. die Aufstellung dadurch schon vorher bekannt ist. Weil jeder im Training vorher sehen kann, wer mit und wer ohne Leibchen spielt.
3. Wahnsinn...
Malone81 07.03.2013
... was heutzutage alles eine Meldung wert ist!!
4.
exilostfriese 07.03.2013
SPON nähert sich immer mehr dem BILD-Niveau. Provokative Schlagzeilen und geschickt aus Aussagen etwas weg lassen. Das nennt sich qualitativer Journalismus. Hauptsache am Stammtisch wird es oft genug zitiert.
5.
Andr.e 07.03.2013
Zitat von veritysniperDas ist natürlich eine Meldung wert! Wichtig auch, am Ende des Artikels zu erwähnen, dass Schaaf zuletzt in der Kritik stand. Aber jetzt hat man schon dafür gesorgt, dass Schaafs Aussage schön überbewertet wird. Warum sollte man sich auch damit abfinden, dass in Bremen eben noch keine Panik ausgebrochen ist, wo bei anderen Clubs schon längst Alarmzustand herrschen würde...
Das ist eine Minimalanforderung. Immer den Link zum Bezugstext setzen - es könnt ja jemand drauf drücken. Ob's passt ist dabei unerheblich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Themenseiten Fußball
Tabellen


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: